registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

DSGVO & Adsense: Google muss mitteilen, was zu tun ist

Hier kannst Du Deine Fragen zu Google Adsense stellen.
Hanzo2012
Community-Manager
Community-Manager
Beiträge: 2040
Registriert: 26.09.2011, 23:31

Beitrag Hanzo2012 » 09.05.2018, 12:39 DSGVO & Adsense: Google muss mitteilen, was zu tun ist

Das neue Feature kommt wohl erst am 25. Mai.

Es wird so zu finden sein (aber jetzt halt noch nicht, Quelle: https://support.google.com/adsense/answer/7670013):
"Click Allow & block ads and then Content and then All my sites and then EU user consent"

Außerdem wird es möglich sein, dynamisch zwischen personalisierten und nichtpersonalisierten Anzeigen zu wählen, indem man dem adsbygoogle-JavaScript-Objekt ein spezielles Attribut gibt:

Code: Alles auswählen

(adsbygoogle=window.adsbygoogle||[]).requestNonPersonalizedAds=1
(Quelle: https://support.google.com/adsense/answer/7670312)

Anzeige von:

SEO Telefonberatung bei ABAKUS:
  • Schnelle & kompetente Hilfe
  • Direkte Kommunikation
  • Fachkundige Beratung
  • Geringer Kostenaufwand
Sprechen Sie uns gerne an:
0511 / 300325-0

Dominik83
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1585
Registriert: 13.05.2009, 01:31

Beitrag Dominik83 » 09.05.2018, 12:53 DSGVO & Adsense: Google muss mitteilen, was zu tun ist

Die Funktion soll bereits seit dem 7. Mai verfügbar sein. Am 25. wird die Einstellung aber erst aktiv.

Ich finde keine Einstellung dazu in meinem Konto. So langsam geht mir der ganze Scheiss aufn Sack. Sitz mittlerweile 2 Wochen an dem DSGVO-Dreck.
Zuletzt geändert von Dominik83 am 09.05.2018, 12:55, insgesamt 1-mal geändert.

Hanzo2012
Community-Manager
Community-Manager
Beiträge: 2040
Registriert: 26.09.2011, 23:31

Beitrag Hanzo2012 » 09.05.2018, 12:54 DSGVO & Adsense: Google muss mitteilen, was zu tun ist

2 Wochen ist doch gar nichts ... ;)
Was meinst du, wie viel Zeit "größere Firmen" investieren müssen, um auch nur halbwegs das neue Gesetz einzuhalten?

Dominik83
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1585
Registriert: 13.05.2009, 01:31

Beitrag Dominik83 » 09.05.2018, 12:56 DSGVO & Adsense: Google muss mitteilen, was zu tun ist

Naja, die verdienen ja auch mehr. Da kann man dann auch ruhig mal länger dransitzen.

rmo
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 37
Registriert: 18.08.2004, 18:08

Beitrag rmo » 09.05.2018, 13:14 DSGVO & Adsense: Google muss mitteilen, was zu tun ist

Für mich sieht Google jedenfalls furchtbar schlecht aus.
DSGVO ist seit Mai 2016 in Kraft und lediglich bis 25.5.18 gilt die Übergangsfrist und da schafft es Google den Adsense Partnern am 5.5.18 eine Mail mit Infos zu schreiben. Dazu sind die Infos nicht mal einstellbar.
Höchste Zeit den Adsense-Kram rauszuschmeißen!

Anzeige von:


Hochwertiger Linkaufbau bei ABAKUS:
  • Google-konformer Linkaufbau
  • nachhaltiges Ranking
  • Linkbuilding Angebote zu fairen Preisen
  • internationale Backlinks
Wir bieten Beratung und Umsetzung.
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

Hanzo2012
Community-Manager
Community-Manager
Beiträge: 2040
Registriert: 26.09.2011, 23:31

Beitrag Hanzo2012 » 09.05.2018, 16:23 DSGVO & Adsense: Google muss mitteilen, was zu tun ist

Ich sehe jetzt übrigens die angekündigte Funktion "EU user consent" unter "Allow & block ads" -> "All my sites"! Es ist mir nach wie vor nicht klar, ob ich bei nichtpersonalisierten Anzeigen trotzdem ein explizites Einverständnis des Benutzers benötige. Hängt wohl mit der ePrivacy-Verordnung zusammen.

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3261
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag Bodo99 » 09.05.2018, 16:45 DSGVO & Adsense: Google muss mitteilen, was zu tun ist

Du verwechlst, bzw. vermischst immer die noch gar nicht verabschiedete ePrivacy-Verordnung und die DSGVO. Wenn du keine personenbezogenen Daten erhebst, brauchst du sowieso kein explizites Einverständnis des Benutzers. Nichtpersonalisierten Anzeigen bei AdSense erheben keine personenbezogenen Daten mehr. Wie der Name ja bereits auch sagt, sind die Anzeigen nicht mehr personalisiert.

Selbst personalisierte Anzeigen mit Tracking können, so jedenfalls meine vorbezeichnete Quelle in einem anderen Beitrag ( https://www.adzine.de/2017/08/die-neue- ... zur-panik/ ) und auch nach meiner Ansicht, legitim sein, wenn ein "Berechtigtes Interesse" durch den Unternehmer vorliegt.

Meines Erachtens liegt ein "Berechtigtes Interesse" bei werbefinanzierten Webseiten vor. Aber hier wird es erstmal keine eindeutige Anwtort geben, bis irgendwer mal verklagt wird und ein Gericht entscheiden wird, ob Tracking bei Werbung wirklich "Berechtigtes Interesse" ist oder nicht. Und klagen kann bekanntlich erstmal jeder, egal ob die Klage erfolgreich sein wird oder nicht.
Zuletzt geändert von Bodo99 am 09.05.2018, 16:51, insgesamt 2-mal geändert.

Hanzo2012
Community-Manager
Community-Manager
Beiträge: 2040
Registriert: 26.09.2011, 23:31

Beitrag Hanzo2012 » 09.05.2018, 16:50 DSGVO & Adsense: Google muss mitteilen, was zu tun ist

Eric78 hat geschrieben:Du verwechlst, bzw. vermischst immer die noch gar nicht verabschiedete ePrivacy-Verordnung und die DSGVO.
Ich habe doch gesagt, dass das wohl von der ePrivacy-Verordnung abhängt ...
Eric78 hat geschrieben:Nichtpersonalisierten Anzeigen bei AdSense erheben keine personenbezogenen Daten mehr.
IP-Adressen sind definitiv personenbezogen. Und die werden halt beim Laden der Werbeanzeige ganz automatisch an Google übermittelt, zusammen mit der aktuellen URL. Da Google fast alle von uns "kennt", können sie darüber wieder die Benutzer tracken und wissen, wer wann welche Seite besucht hat. (Eine sicherere Lösung wäre, wenn man die Anzeigen von Google per API auf den eigenen Server ziehen und von dort ausliefern könnte.) Mit Google Fonts, Facebook-Buttons etc. ist es das gleiche Problem!

Dominik83
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1585
Registriert: 13.05.2009, 01:31

Beitrag Dominik83 » 09.05.2018, 17:43 DSGVO & Adsense: Google muss mitteilen, was zu tun ist

Bei mir erscheint die EU-Einstellung jetzt auch.

Ich glaube, dass sich die Deaktivierung von personalisierter Werbung bei vielen Seiten negativ auf die Einnahmen auswirkt und nur bei wenigen positiv.

Google will ja mehr Gewinn machen, sonst hätten sie die Personalisierung längst wieder abgeschafft und nicht als Standardeinstellung festgelegt.

Rem
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3878
Registriert: 08.12.2005, 18:45

Beitrag Rem » 11.05.2018, 10:18 DSGVO & Adsense: Google muss mitteilen, was zu tun ist

Adsense Konto
Allow & block ads / Content / All my sites / EU user consent.
(https://support.google.com/adsense/answer/7670013)

Nur komme ich gar nicht zu den Einstellungen.
WARUM ist das eine Option? Das ist doch gar keine Option! Google muss das von sich aus in den EU ausspielen!??? [meine Meinung, bzw. gut, für die paar Nutzer, die das wollen geht Retargeting in Ordnung]

Aha, aber wenn ich die Option auswähle, dann wird das mittels GEO-Targeting angepackt. Insofern ist es unlogisch, die Option nicht auszuwählen. Aber: If you fail to comply with this policy, we may limit or suspend your use of the Google product and/or terminate your agreement.

Na ja. Viel Spass uns allen.
Kostengünstige Fremdwährungstransfers und Umtausch (EUR, USD, GBP, CHF etc), eigene Konti in den USA, UK, AU und in UK. Ich empfehle Transferwise . Neu mit nahezu kostenloser Multiwährungs-Debit-Kreditkarte.

heinrich
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 2986
Registriert: 17.08.2006, 11:26

Beitrag heinrich » 11.05.2018, 11:22 DSGVO & Adsense: Google muss mitteilen, was zu tun ist

Ich fürchte, um die Einnahmeneinbußen bei Abschalten der personenbezogenen Werbung lassen sich nur empirisch überprüfen. Bei meinen Einnahmen sind zwar etwa ein Drittel personenbezogener Werbung zu verdanken, allerdings stelle ich selber immer wieder fest, wie wenig diese im Vergleich zu den Inhalten passt. Man wird um Tests nicht herumkommen! Ist nur die Frage, wie G. das handhabt! Wäre doch nett :lol: , wenn die bei den vielen Optionen auch diesen Test anbieten!

Rem
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3878
Registriert: 08.12.2005, 18:45

Beitrag Rem » 11.05.2018, 14:10 DSGVO & Adsense: Google muss mitteilen, was zu tun ist

Hat eigentlich niemand DIESEN scherz bemerkt?
you must identify each ad technology provider that receives end users’ personal data as a consequence of your use of a Google product and ...
Commonly used set of ad technology providers
View commonly used providers
ok, ich soll einfach die Firmen auflisten, die Daten empfangen. Aber wenn man "View commonly used providers" klickt, kommen 200 Einträge LOL

ääähhhhhh...

Höchstwahrscheinlich tendiere ich zum Ausbau. Bzw: ich lasse es so lange rauf ankommen, bis mich Google rauswirft... Oder Abmahnanwalt xyz es mit mir anlegt.
Kostengünstige Fremdwährungstransfers und Umtausch (EUR, USD, GBP, CHF etc), eigene Konti in den USA, UK, AU und in UK. Ich empfehle Transferwise . Neu mit nahezu kostenloser Multiwährungs-Debit-Kreditkarte.

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3261
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag Bodo99 » 11.05.2018, 14:19 DSGVO & Adsense: Google muss mitteilen, was zu tun ist

Also bei mir kommt immer noch:

Wir bitten Sie um Entschuldigung, aber wir können Ihre Anfrage im Moment nicht bearbeiten. Unsere Entwickler wurden bereits verständigt und werden das Problem so schnell wie möglich beheben.

Rem
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3878
Registriert: 08.12.2005, 18:45

Beitrag Rem » 11.05.2018, 14:33 DSGVO & Adsense: Google muss mitteilen, was zu tun ist

Nein, die Auflistung der 200 "Datenpartner" von Google ist mir zu blöd. Ich vote zu den Non-personalised ads und beschränke mich auf recht einfache Datenschutzangaben.

@Eric: Die Änderung tritt eh erst auf den 25. Mai in Kraft.
Du hast also noch Zeit. ;-)

Das oben von Hanzo erwähnte:
(adsbygoogle=window.adsbygoogle||[]).requestNonPersonalizedAds=1
Ist glücklicherweise nirgends erwähnt. Das wäre der Hammer, wenn man dann noch auf jeder Website rumpanschen könnte. Mache ich aber eh schon für https, Datenschutzhinweise, Cookie-Hinweise etc.

Meine Grenze sind irgendwie meine Englischsprachigen Seiten, die ich bis auf https einfach nicht anfasse. Und dank der Konto-Option bei Google zeigen auch diese Websites in der EU nur noch nicht-personalisierte Anzeigen an. So What. Ausserhalb der EU kommt dann eh Retargeting... Irgendwie wäre die Option echt seltsam:
(adsbygoogle=window.adsbygoogle||[]).requestNonPersonalizedAds=1
Wobei. Wem's beliebt.
Kostengünstige Fremdwährungstransfers und Umtausch (EUR, USD, GBP, CHF etc), eigene Konti in den USA, UK, AU und in UK. Ich empfehle Transferwise . Neu mit nahezu kostenloser Multiwährungs-Debit-Kreditkarte.

rmo
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 37
Registriert: 18.08.2004, 18:08

Beitrag rmo » 11.05.2018, 23:12 DSGVO & Adsense: Google muss mitteilen, was zu tun ist

Eric78 hat geschrieben:Also bei mir kommt immer noch:

Wir bitten Sie um Entschuldigung, aber wir können Ihre Anfrage im Moment nicht bearbeiten. Unsere Entwickler wurden bereits verständigt und werden das Problem so schnell wie möglich beheben.
Zufällig mit Firefox bei Google? Nimm mal Edge, den hat Google lieber!

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag