registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

Google Bildersuche, Mißfeldt Artikel

Hier findest Du News aus der SEO-Welt.
gh2000
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 53
Registriert: 18.01.2010, 15:25

Beitrag gh2000 » 28.01.2013, 11:04 Google Bildersuche, Mißfeldt Artikel

Der rechtliche Punkt würde mich da mal sehr interessieren. Eigentlich ist es doch eindeutig: google scrapet ungefragt Bilder und bindet die auf der eigenen Seite ein. Da dürfte es doch nicht schwierig sein eine saftige Abmahnung plus Unterlassungserklärung durch zu kriegen?

robots.txt da dürfte da auch kaum noch als Begründung durchgehen. Sonst können wir ja alle demnächst mal schön zusammengescrapte Bilderseiten aufmachen.

Es reicht ja schon aus, wenn man von seiner Facebook Seite aus auf ein Bild verlinkt um eine Abmahnung zu kassieren, wie kann dann sowas durchgehen?

Anzeige von:

Personal Branding mit ABAKUS:
  • Höhere Glaubwürdigkeit
  • Hervorhebung Ihrer Kompetenz
  • Stärkung Ihrer Alleinstellungsmerkmale
  • Abhebung von Namensvettern
Profitieren Sie von unserer Erfahrung!
0511 / 300325-0

dp-wurzel
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 538
Registriert: 28.02.2007, 18:36

Beitrag dp-wurzel » 28.01.2013, 11:11 Google Bildersuche, Mißfeldt Artikel

Fridaynite hat geschrieben:Sind die Bilder hotgelinkt von Google oder direkt geklaut? Dann wuerde die htaccess wirkungslos sein
hmmm. grad nochmal probiert, funktioniert schon bei der aktuellen Bildersuche nicht mehr. Sorry! So ein mist aber auch...

Bei "Bild in Vollgröße" anzeigen funktioniert es noch.

MfG

planta
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 477
Registriert: 19.07.2007, 15:27

Beitrag planta » 28.01.2013, 11:15 Google Bildersuche, Mißfeldt Artikel

gh2000 hat geschrieben: Es reicht ja schon aus, wenn man von seiner Facebook Seite aus auf ein Bild verlinkt um eine Abmahnung zu kassieren, wie kann dann sowas durchgehen?
Wenn ich mich recht entsinne ging es hierbei darum, das FB dieses Bild als Vorschaubild genommen hat, es also selbst im eigenen System benutzen konnte. Also quasi Mitstörer oder so.

Aber trotzdem eine interessante Frage mit der robots.txt, wäre dann ja quasi ein Vertrag mit den Suchmaschinen welcher ein Nutzungsrecht erlaubt oder verbietet, und wenn das eine oder das andere, wie dann ausgestaltet? Und wenn da Adwords oder Adsense drauf knallt, ist man dann auch ein "Mitstörer" ?

Melegrian
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3170
Registriert: 30.01.2005, 12:36

Beitrag Melegrian » 28.01.2013, 11:28 Google Bildersuche, Mißfeldt Artikel

@ KAW

Na ja, sicherlich kann man ein Bild "durchschneiden" und beide Hälften untereinander ausgeben. Man könnte dann die eine Hälfte in einem für Bots gesperrten Verzeichnis ablegen und die andere Hälfte in einem für Bots freigegebenen Verzeichnis, doch der Aufwand und die Anzahl an Request würde sich erhöhen.

@ dp-wurzel

Weil Google die Vorschaubilder aus dem Cache holt.

@ gh2000

Bisher räumten einige Gerichte den Suchmaschinen vor allem bei Thumbnails Narrenfreiheit ein, mit der Begründung, dass man ja den Zugriff nicht zu erlauben brauchte.
Denn die Klägerin hat den Inhalt ihrer Internetseite für den Zugriff durch Suchmaschinen zugänglich gemacht, ohne von technischen Möglichkeiten Gebrauch zu machen, um die Abbildungen ihrer Werke von der Suche und der Anzeige durch Bildersuchmaschinen in Form von Vorschaubildern auszunehmen.
https://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-b ... &linked=pm

Also mit anderen Worten, wer nicht den googlebot-image ausdrücklich aussperrt, ist halt selbst Schuld. Jeder andere müsste zwar erst wegen einer Nutzzung um Erlaubnis nachfragen, eine Suchmaschine hingen nicht.

gh2000
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 53
Registriert: 18.01.2010, 15:25

Beitrag gh2000 » 28.01.2013, 12:07 Google Bildersuche, Mißfeldt Artikel

@Melegrian:
Anzeige durch Bildersuchmaschinen in Form von "Vorschaubildern"


Dieses Urteil dürfte auf die neue Bilderdarstellung nicht mehr zutreffen, da es ja nicht mehr um Vorschaubilder geht, sondern um die Einbindung von Bildern in vollständiger Größe.

Genauso kommt irgendwann der Punkt, wo man fragen muss, ob es sich da noch um eine Suchmaschine handelt oder vielmehr um ein eigenständiges Contentangebot, das sich fremder Inhalte bedient.Google spricht selber davon , dass es Ziel ist Anworten zu liefern und nicht bloß Seitenverlinkungen. Dann dürften sie sich allerdings nach meinem Laien-Verständnis auch nicht mehr auf die rechtliche Sonderstellung von Suchmaschinen beziehen dürfen.
Zuletzt geändert von gh2000 am 28.01.2013, 12:34, insgesamt 1-mal geändert.

Anzeige von: