registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

Meine Adsense-Werte nach in Kraft treten der DSGVO

Hier kannst Du Deine Fragen zu Google Adsense stellen.
supervisior
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2718
Registriert: 26.06.2006, 09:11

Beitrag supervisior » 19.06.2018, 13:32 Meine Adsense-Werte nach in Kraft treten der DSGVO

Man kann sich derzeit an so gut wie gar nichts mehr orientieren und schon gleich gar nicht, was über den Zeitraum von 2 Tagen hinausgeht. Ich habe mehrere Projekte und die schwanken so stark und gegenläufig, das man noch nicht mal ansatzweise die Ursache dafür ausmachen kann. Ich könnte genauso gut ein Fahrrad in China umwerfen, was den gleichen Effekt hätte.

Anzeige von:

Personal Branding mit ABAKUS:
  • Höhere Glaubwürdigkeit
  • Hervorhebung Ihrer Kompetenz
  • Stärkung Ihrer Alleinstellungsmerkmale
  • Abhebung von Namensvettern
Profitieren Sie von unserer Erfahrung!
0511 / 300325-0

FRANKFURT
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 96
Registriert: 29.07.2007, 13:03

Beitrag FRANKFURT » 19.06.2018, 18:13 Meine Adsense-Werte nach in Kraft treten der DSGVO

Willkommen im Club. Bei mir ist es genau umgekehrt. Ein Grund weshalb ich letztes Jahr hier im Forum aufgeschlagen bin. Mein Anliegen wurde damals lapidar abgetan. Wie ich damals schon sagte, bei mir ist es so, dass meine Einnahmen relativ konstant sind, als hätte jemand seine Finger im Spiel. Entweder habe ich viele Klicks, dafür aber einen niedrigen Klickpreis (oder RPM Wert, wie ihr es nennt) oder ich habe wenige Klicks, dafür aber wieder sehr hohe Klickpreise bzw. RPM Wert.

Klar könnte ich jetzt sagen, alles wunderbar, ich habe keine starken Schwankungen. Mag sein, nervig ist es aber dennoch, da ich immer mehr Content veröffentliche und so gut wie nicht vom Fleck komme (aus Einnahmensicht). Es muss schon aus Zufallsgründen irgendwann mal normale Klickrate und Klickpreise aufeinander treffen. Tun sie bei mir aber leider nicht und das sind für mich alles keine Zufälle mehr. Ich beobachte mein Konto jetzt seit geraumer Zeit. Dafür habe ich aber bei mir z.B. mit so gut wie kaum Abzügen zu rechnen. Ich lese das bei anderen, das am Monatsende ordentlich was abgezogen wird. Bei mir geht da, wenn überhaupt, um zweistellige Cent-Beträge. Vielleicht doch eine ausgleichende Gerechtigkeit?

Heute hatte ich bis Vormittags z.B. nicht einen Klick! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Aber dann ging es los. Die paar die reinkamen die hatten es dann wieder ordentlich in sich, so dass es am Ende des Tages wieder ausgleicht.

Die Besucherzahlen habe ich nur am Sonntag zum Deutschland Spiel gemerkt. Etwa 30% weniger als sonst. Ansonsten sind es bei mir weiterhin steigende Besucherzahlen, aber völlig stagnierende Einnahmen.

Leider hängt man/ich bei Google wie immer in den Seilen. Man/Ich weiß nie, geht es gut oder muss man demnächst Flaschen sammeln oder Youtube Videos drehen. Es ist leider keine Planung möglich. Ich werde aber auch nie solche Projekte anfangen und umsetzen bei denen ich auf Mitarbeiter angewiesen bin. Nachher zeigt mir Google den Vogel und ich stehe dann da und hab den Ärger.

FRANKFURT
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 96
Registriert: 29.07.2007, 13:03

Beitrag FRANKFURT » 19.06.2018, 19:35 Meine Adsense-Werte nach in Kraft treten der DSGVO

Hat eigentlich schon mal jemand um die Ausschaltung der Adblocker gebeten, z.B. zusätzlich im Cookie-Hinweis oder einem separaten Pop-Up?
Ich überlege gerade, ob das nicht vielleicht die Einnahmen etwas steigern könnte. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, da ich kaum Teens und Freaks auf meinen Seiten habe, das ich da noch die letzten schlafenden Hunde wecke.

Über kurz oder lang sehe ich die Adblocker-Clique als einzige Gruppe, um die gekämpft werden muss, damit die Einnahmen steigen und die Webseiten langfristig rentabel bleiben. Alles andere ist murks. Ich hatte vor einiger Zeit gelesen das Google Geld bezahlt, um mit den Adsense Anzeigen auf eine Whitelist zu kommen. Davon habe ich aber bisher nichts gemerkt. Oder habe ich da etwa was falsch verstanden?


Heute ist Youtube Music in Deutschland gestartet. Ein weiterer Bezahldienst, um weitere Einnahmen von einem bisher kostenlosen bzw. werbefinanzierten Angebot zu generieren. Die großen satteln so langsam um. Ich habe das Gefühl, das es in zehn Jahren kaum noch große Webseiten und Plattformen geben wird die keinen separaten Bezahldienst haben und gleichzeitig einen Anti-Adblocker einsetzen, um die Verweigerer zu monetarisieren. Dann heißt es überwiegend: bezahl, glotz die Werbung oder zieh leine.

Erstaunlicherweise hat sich die Adblocker-Sperre nicht negativ auf die Besucherzahlen von Spiegel Online ausgewirkt. Die halten konstant ihre paar Millionen Besucher. Ich denke, das ist die einzige Möglichkeit um die Einnahmen zu steigern.

supervisior
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2718
Registriert: 26.06.2006, 09:11

Beitrag supervisior » 19.06.2018, 19:54 Meine Adsense-Werte nach in Kraft treten der DSGVO

Ich sehe das etwas differenzierter als Du. ;) Auch wenns kaum nachvollziehbar scheint, aber die Adblocker sind bei weitem kein Problem. Ich hab mir diesbezüglich schon vor 2 Jahren versucht einen Reim darauf zu machen in wie weit das Adblocking eine Rolle spielt und ob sich da im Laufe der Zeit irgendwelche Veränderungen ergeben. Was das Adblocking selbst anbetrifft, verhält sich das bei mir seit diesen besagten 2 Jahren auf einem gleichen Niveau.

Weitaus "schlimmer" siehts da mit den onBoard Funktionen zum Datenschutz aus, wie es das z.B. im Firefox gibt. Diese Funktion dient aber nicht nur zum Schutz der Daten, sondern blockt auf diesem Wege auch Werbung und da gibts nicht nur einen fortlaufend steigenden Trend, sondern diese Funktion blockt deutlich mehr Werbung als die Adblocker. Wegen der Adblocker musst Du Dir deswegen am wenigsten den Kopf zerbrechen.

Es gibt aber für beides Gegenmaßnahmen, allerdings brauchts dafür etwas Programmier Power um im Falle dessen, dass etwas geblockt wird, also auch durch die Datenschutzfunktion, dass es eben dann alternative Werbung gibt, die nicht geblockt werden kann.

Wo ich Dir aber absolut recht gebe, ist wie sich das Internet spätestens nach Einfuhr der ePrivacy entwickeln wird, weil auch wenn die vielleicht schwächer kommen wird als ursprünglich geplant, wird dadurch die Monetarisierung durch Anzeigen und Affiliate deutlich schwerer werden, wenn nicht sogar unmöglich. Von daher sollte man sich vielleicht überlegen, ob man das, was man anbietet nicht so wertvoll macht, um eine Paywall davor zu stellen.

Dass YouTube jetzt eine Bezahlversion anbietet, hat aus meiner Sicht nichts damit zu tun, dass das Anzeigengeschäft durch die DS-Dingenskirchen schwieriger geworden ist. Im Fall Youtube geht das schon mehrere Jahre zurück, weil YT seit jeher ein Problem mit der Finanzierung hat, bzw. sich ja z.B. lange mit der GEMA herumgestritten hat. YT muss zu viel an Dritte abtreten als dass sich das bisherige Modell rechnen kann. Das Bezahlmodell von YT ist ja nicht neu und hat man schon vor 2 Jahren in den USA angeboten und war damals nur eine zwingend notwendige Reaktion auf die mangelnde Rentabilität. Hätte YT nicht so einen hohen Zulauf, hätte man es schon viel früher dicht gemacht.

Nevertheless, die Zeit ist angebrochen sich wegen der Monetarisierung mal den Kopf zu machen, ob es da nicht andere Möglichkeiten gibt, die zumindest jetzt noch undenkbar sind, zumindest mal was antesten, was ich grade angehe.

supervisior
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2718
Registriert: 26.06.2006, 09:11

Beitrag supervisior » 19.06.2018, 19:56 Meine Adsense-Werte nach in Kraft treten der DSGVO

FRANKFURT hat geschrieben:Willkommen im Club. Bei mir ist es genau umgekehrt. Ein Grund weshalb ich letztes Jahr hier im Forum aufgeschlagen bin. Mein Anliegen wurde damals lapidar abgetan. Wie ich damals schon sagte, bei mir ist es so, dass meine Einnahmen relativ konstant sind, als hätte jemand seine Finger im Spiel. Entweder habe ich viele Klicks, dafür aber einen niedrigen Klickpreis (oder RPM Wert, wie ihr es nennt) oder ich habe wenige Klicks, dafür aber wieder sehr hohe Klickpreise bzw. RPM Wert.

Klar könnte ich jetzt sagen, alles wunderbar, ich habe keine starken Schwankungen. Mag sein, nervig ist es aber dennoch, da ich immer mehr Content veröffentliche und so gut wie nicht vom Fleck komme (aus Einnahmensicht). Es muss schon aus Zufallsgründen irgendwann mal normale Klickrate und Klickpreise aufeinander treffen. Tun sie bei mir aber leider nicht und das sind für mich alles keine Zufälle mehr. Ich beobachte mein Konto jetzt seit geraumer Zeit. Dafür habe ich aber bei mir z.B. mit so gut wie kaum Abzügen zu rechnen. Ich lese das bei anderen, das am Monatsende ordentlich was abgezogen wird. Bei mir geht da, wenn überhaupt, um zweistellige Cent-Beträge. Vielleicht doch eine ausgleichende Gerechtigkeit?

Heute hatte ich bis Vormittags z.B. nicht einen Klick! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Aber dann ging es los. Die paar die reinkamen die hatten es dann wieder ordentlich in sich, so dass es am Ende des Tages wieder ausgleicht.

Die Besucherzahlen habe ich nur am Sonntag zum Deutschland Spiel gemerkt. Etwa 30% weniger als sonst. Ansonsten sind es bei mir weiterhin steigende Besucherzahlen, aber völlig stagnierende Einnahmen.

Leider hängt man/ich bei Google wie immer in den Seilen. Man/Ich weiß nie, geht es gut oder muss man demnächst Flaschen sammeln oder Youtube Videos drehen. Es ist leider keine Planung möglich. Ich werde aber auch nie solche Projekte anfangen und umsetzen bei denen ich auf Mitarbeiter angewiesen bin. Nachher zeigt mir Google den Vogel und ich stehe dann da und hab den Ärger.
Freunde Dich mal mit dem Thema "Smart Pricing" an. Das gibt Dir auf vieles Antworten, aber leider keine Lösungen.

Anzeige von: