registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

Personalisiert oder nicht personalisiert?

Hier kannst Du Deine Fragen zu Google Adsense stellen.
supervisior
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2718
Registriert: 26.06.2006, 09:11

Beitrag supervisior » 05.06.2018, 09:59 Personalisiert oder nicht personalisiert?

@An_Alle, die jenseits des Themenbeitrags kommentieren.

Euch ist schon klar, dass ihr ausnahmslos spekuliert, aber Spekulationen nichts am Problem lösen. Und natürlich dürft ihr Euch "auskotzen", weil die Einnahmen rückläufig sind, aber macht dafür doch ein eigenes "ich-kotz-mich-aus" Thema auf und bleibt hier doch bitte beim Thema! :)

Anzeige von:

SEO Telefonberatung bei ABAKUS:
  • Schnelle & kompetente Hilfe
  • Direkte Kommunikation
  • Fachkundige Beratung
  • Geringer Kostenaufwand
Sprechen Sie uns gerne an:
0511 / 300325-0

Matthews
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 26
Registriert: 18.09.2017, 09:03

Beitrag Matthews » 05.06.2018, 22:59 Personalisiert oder nicht personalisiert?

FRANKFURT hat geschrieben:Meine Adsense-Einstellungen sind folgende: nutzerbezogene Anzeigen sind ausgeschaltet und die EU-Nutzereinwilligung auf personalisierte Anzeigen belassen
Ich verstehe nicht ganz wo der Unterschied zwischen nutzerbezogenen Anzeigen und personalisierten Anzeigen ist?

Lollipop
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 626
Registriert: 05.07.2009, 11:08

Beitrag Lollipop » 06.06.2018, 08:34 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Sofern ich das richtig verstanden habe ist ersteres Global für alle Nutzer und zweiteres nur für EU-Nutzer.

Matthews
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 26
Registriert: 18.09.2017, 09:03

Beitrag Matthews » 06.06.2018, 11:11 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Das war auch mein Verständnis, jedoch würde dann die Einstellung des Benutzers "FRANKFURT" keinen Sinn ergeben?

FRANKFURT
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 96
Registriert: 29.07.2007, 13:03

Beitrag FRANKFURT » 06.06.2018, 13:36 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Na dann klärt mich doch mal auf warum das kein Sinn ergibt?

Anzeige von:


Hochwertiger Linkaufbau bei ABAKUS:
  • Google-konformer Linkaufbau
  • nachhaltiges Ranking
  • Linkbuilding Angebote zu fairen Preisen
  • internationale Backlinks
Wir bieten Beratung und Umsetzung.
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

supervisior
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2718
Registriert: 26.06.2006, 09:11

Beitrag supervisior » 06.06.2018, 15:44 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Matthews hat geschrieben:
FRANKFURT hat geschrieben:Meine Adsense-Einstellungen sind folgende: nutzerbezogene Anzeigen sind ausgeschaltet und die EU-Nutzereinwilligung auf personalisierte Anzeigen belassen
Ich verstehe nicht ganz wo der Unterschied zwischen nutzerbezogenen Anzeigen und personalisierten Anzeigen ist?
Um das Ganze zu vereinfachen... Unterm Strich ist es das Selbe

FRANKFURT
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 96
Registriert: 29.07.2007, 13:03

Beitrag FRANKFURT » 06.06.2018, 16:49 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Ist abschließend noch nicht geklärt, wobei die Antwort von Lollipop theoretisch durchaus Sinn ergibt. Beantwortet aber nicht Frage, warum meine Einnahmen total einbrechen, nachdem ich von personalisiert auf nicht-personalisiert umgestellt hatte. Kommt also bei mir in der Praxis nicht hin, da es eigentlich keinerlei Auswirkungen auf meine Einnahmen haben dürfte.

Trotzdem interessiert mich noch die Antwort auf meine Frage: Na dann klärt mich doch mal auf warum das kein Sinn ergibt?

supervisior
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2718
Registriert: 26.06.2006, 09:11

Beitrag supervisior » 06.06.2018, 17:35 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Na die Antwort liegt doch auf der Hand?! Google wertet personalisierte Anzeigen höher als nicht personalisierte Anzeigen. Demzufolge sind auch die Klickpreise dafür höher. Eigentlich selbsterklärend?!

Micha_Es
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 333
Registriert: 23.03.2008, 20:29

Beitrag Micha_Es » 06.06.2018, 21:00 Personalisiert oder nicht personalisiert?

supervisior hat geschrieben:Na die Antwort liegt doch auf der Hand?! Google wertet personalisierte Anzeigen höher als nicht personalisierte Anzeigen. Demzufolge sind auch die Klickpreise dafür höher. Eigentlich selbsterklärend?!
Ist ja auch logisch, doch nur wenn Google keine personalisierten Anzeigen mehr ausspielen kann, dann sollte doch der Preis für nicht personalisierte Anzeigen wieder steigen. Sonst wäre das Geschäftsmodell von Google schnell im Eimer!?

Denn mein Verlust ist das von Google und wehe, dem ist nicht so :bad-words:

FRANKFURT
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 96
Registriert: 29.07.2007, 13:03

Beitrag FRANKFURT » 06.06.2018, 22:06 Personalisiert oder nicht personalisiert?

supervisior hat geschrieben:Um das Ganze zu vereinfachen... Unterm Strich ist es das Selbe
supervisior hat geschrieben:Na die Antwort liegt doch auf der Hand?! Google wertet personalisierte Anzeigen höher als nicht personalisierte Anzeigen. Demzufolge sind auch die Klickpreise dafür höher. Eigentlich selbsterklärend?!
Dann passt das aber nicht zusammen, wenn es vereinfacht unterm Strich das Selbe ist. Wenn es dasselbe wäre, sollte es auch keine Auswirkungen auf meine Einnahmen haben, doch genau das hat es doch.

Das die Preise in den Keller gegangen sind, weil Werbepartner etwas zurückhaltend reagieren bzw. sich der Adwords Markt neu ausrichten muss, ist mehr oder weniger verständlich. Das wird sich ja in Zukunft wieder ausgleichen.

Ich hab jedenfalls alles wieder so eingestellt wie es vor der DSGVO war und so langsam erholten sich auch meine Einnahmen. Gut, die Klickpreise sind noch etwas unter Niveau, aber meine Klickquote pendelt so langsam wieder Richtung 3% und das ist erst mal das wichtigste für mich.

supervisior
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2718
Registriert: 26.06.2006, 09:11

Beitrag supervisior » 07.06.2018, 07:23 Personalisiert oder nicht personalisiert?

@FRANKFURT

Ich muss Dir Deine Zuversicht, dass sich mit dem Zurücksetzen zum ursprünglichen Status wieder alles normalisieren würde, leider nehmen.

Ich hab mich die letzten Tage mal ein wenig auf den Webseiten der Werbenetzwerke herumgetrieben und mir deren Frust über die DSGVO durchgelesen. Man zeigt zwar nicht direkt auf Google als Hauptübeltäter, lassen dann aber doch unmissverständlich verstehen, dass Google alles andere auf diese Verordnung vorbereitet war und auch immer noch nicht ist. Nachdem sich so ziemlich alle Vermarkter bei Google einklinken um ihre Werbung an den Mann zu bringen, aber ein erheblicher Anteil davon die neuen Auflagen (noch) nicht erfüllen, mangelt es derzeit einfach am Wettbewerb, was sich auf Preise auswirkt, sprich in den Keller gehen.

Google hat es sich dem Vernehmen nach offenbar sehr leicht gemacht und einfach mal schnell Zugangsvoraussetzungen erhöht, um sich selbst aus der Schusslinie zu bringen. Diese Maßnahmen gegenüber den Vermarktern schließt dann auch die geänderten Anforderungen bei den Publishern mit ein, wenn jemand personalisierte Anzeigen anzeigen lassen will. Google gewinnt damit die Zeit dieses IAB Framework zu etablieren, das für ab August angekündigt ist. Ich hab zwar noch keinen vollständigen Plan, was es mit diesem IAB im Detail auf sich hat, sicher ist aber jetzt schon, dass dadurch nur eine DSGVO genormte und rechtssichere Basis für alle Arten von Anzeigenwerbung geschaffen wird. Das bedeutet jedoch auch, dass dadurch personalisierten Anzeigen unweigerlich der Gar ausgemacht wird und somit auch die Anzeigen billiger, bzw. die Monetarisierung für Publisher deutlich einbrechen wird, bzw. ja schon eingebrochen ist und nie wieder den ursprünglichen Level erreichen wird.

Das Ende der Fahnenstange ist damit aber noch nicht erreicht. Mit ePrivacy, wenngleich die später kommt als geplant und vermutlich auch in abgeschwächter Form, wird alles nochmal um eine Ecke schlimmer. Mit ePrivacy wird man den Cookies und somit dem Tracken der Gar ausgemacht. Das betrifft dann nicht nur Anzeigenwerbung, sondern jede Form von Affiliate. Das mag sich jetzt wie Schwarzmalerei anhören, aber das ist so oder so ähnlich der Plan der ePrivacy.

Die Quintessenz daraus ist, dass damit das Internet nicht nur in die Internet Steinzeit katapultiert wird, sondern jede Dienst, der sich mit Werbung oder/und Affiliate finanziert keine Überlebenschance mehr hat. Wer will, kann das gerne weiterspinnen...

In jedem Fall, solltest Du jetzt schon Deine Hoffnungen begraben, dass sich wieder alles normalisieren wird!

Nachtrag:

Wer jetzt glaubt, dass es für Cookies einen Ersatz geben könnte, also z.B. Localstorage usw. der irrt. Die Angabe Cookie steht nur stellvertretend für jede andere Technologie, die ohne Einwilligung des Nutzers etwas auf dem Client Gerät speichert, um zu tracken. Wie sich Google, Facebook usw. in Zukunft finanzieren wollen, ist mir ein Rätsel....

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3298
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag Bodo99 » 07.06.2018, 08:01 Personalisiert oder nicht personalisiert?

@supervisior:

Ich stimmen allem zu, bis auf 2 Punkte.

1. Wenn es keine personalisierten Anzeigen mehr geben wird und alle Werbetreibenden nur noch contentbezogene Werbung betreiben, werden die Anzeigen, meines Erachtens, nicht billiger. Denn die Werbung verlagert sich ja nur, wird aber insgesamt nicht weniger. Die Konkurrenz um die Klickpreise für die Anzeigenplätze bleibt wie vorher auch. Schließlich wollen die Werbetreibenden auch weiterhin über diesen Kanal an Kunden kommen. Nur der Übergangsprozess von personalisiert zu nicht-personalisiert wird für diejenigen einen finanziellen Einbruch bedeuten, die jetzt schon nur alleinig auf nicht-personalisierte Werbung als Publisher setzen.

2. Die ePrivacy-Verordnung ist weder durch noch endgültig ausgearbeitet. Es liegt nur ein Entwurf vor. Zahlreiche gigantische Medienkonzerne dürften ebenso daraus einen Nachteil haben und werden Himmel und Hölle in Bewegung setzten, dass diese so nicht verabschiedet wird. Sollte die ePrivacy-Verordnung wie bisher doch durchkommen, wird Europa tatsächlich technologisch von anderen für immer überholt, denn die restliche Welt wartet nicht auf uns und verdient kräftig, auch ohne uns, mit der Cookietechnologie weiter.

Google und Co. können auch ohne Europa sehr viel Geld verdienen, wenn auch unter starken Schmerzen. Aber unmöglich ist das nicht.

Letzteres lässt wohl auch viele europäische Firmen ins Ausland abwandern. Selbst ich mache mir bereits Gedanken, ob meine Firmen nicht ins Nicht-EU-Ausland abwandern sollten, wo es diese restriktive, technologisch rückwärtsgerichtete Denkweise nicht gibt.

Steuern, usw. gehen dann natürlich auch, bis auf meine persönliche Einkommensteuer, nicht mehr an Deutschland. Ob das dann im Sinne des Staates war?

MonsieuL
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 260
Registriert: 17.04.2013, 02:06

Beitrag MonsieuL » 07.06.2018, 15:06 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Eric78 hat geschrieben: Steuern, usw. gehen dann natürlich auch, bis auf meine persönliche Einkommensteuer, nicht mehr an Deutschland. Ob das dann im Sinne des Staates war?
Achtung: Wenn du ein Unternehmen im Ausland betreibst, aber in Deutschland ansässig bist, erhebt der deutsche Staat dennoch Anspruch auf die Besteuerung dieses ausländischen Unternehmens.

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3298
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag Bodo99 » 07.06.2018, 15:30 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Die Details werde ich dann beizeiten mit meinem Steuerberater besprechen, aber soweit mir bisher bekannt ist, zahlt eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung als eigenständige juristische Rechtsform des Privatrechts, in dem Land seiner Niederlassung die Körperschaftssteuer, sofern es natürlich eine derartige oder vergleichbare Rechtsform in dem Land meiner Wahl gibt. Diese Gesellschaft zahlt mir dann ein Gehalt, welches ich selbstverständlich hier in Deutschland versteuern muss.

Betreibe ich hingegen als Einzelunternehmer ein Unternehmen aus dem Ausland, obwohl ich meinen dauerhaften Sitz von mehr als 183 Tagen in Deutschland habe, würde ich dir natürlich sofort beipflichten.

Aber wie gesagt, ich bin da steuerlich nicht völlig im Bilde und kann mich natürlich irren und würde mir dann beizeiten erfahrene steuerliche Expertise zur Rate ziehen. Es geht bei meiner obigen Aussage auch mehr darum, dass eine Abwanderung durchaus denkbar wird durch oben vorbezeichnete, aus meiner Sicht, technologiefeindliche Gesetzgebung. Schließlich wollen wir alle unser Geld verdienen und nicht wohlmöglich am Ende dem Staat mit Hartz IV auf der Tasche liegen. :-) Jedenfalls will ich das nicht. :-)

supervisior
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2718
Registriert: 26.06.2006, 09:11

Beitrag supervisior » 08.06.2018, 11:36 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Eric78 hat geschrieben:@supervisior:

Ich stimmen allem zu, bis auf 2 Punkte.

1. Wenn es keine personalisierten Anzeigen mehr geben wird und alle Werbetreibenden nur noch contentbezogene Werbung betreiben, werden die Anzeigen, meines Erachtens, nicht billiger. Denn die Werbung verlagert sich ja nur, wird aber insgesamt nicht weniger. Die Konkurrenz um die Klickpreise für die Anzeigenplätze bleibt wie vorher auch. Schließlich wollen die Werbetreibenden auch weiterhin über diesen Kanal an Kunden kommen. Nur der Übergangsprozess von personalisiert zu nicht-personalisiert wird für diejenigen einen finanziellen Einbruch bedeuten, die jetzt schon nur alleinig auf nicht-personalisierte Werbung als Publisher setzen.

2. Die ePrivacy-Verordnung ist weder durch noch endgültig ausgearbeitet. Es liegt nur ein Entwurf vor. Zahlreiche gigantische Medienkonzerne dürften ebenso daraus einen Nachteil haben und werden Himmel und Hölle in Bewegung setzten, dass diese so nicht verabschiedet wird. Sollte die ePrivacy-Verordnung wie bisher doch durchkommen, wird Europa tatsächlich technologisch von anderen für immer überholt, denn die restliche Welt wartet nicht auf uns und verdient kräftig, auch ohne uns, mit der Cookietechnologie weiter.

Google und Co. können auch ohne Europa sehr viel Geld verdienen, wenn auch unter starken Schmerzen. Aber unmöglich ist das nicht.

Letzteres lässt wohl auch viele europäische Firmen ins Ausland abwandern. Selbst ich mache mir bereits Gedanken, ob meine Firmen nicht ins Nicht-EU-Ausland abwandern sollten, wo es diese restriktive, technologisch rückwärtsgerichtete Denkweise nicht gibt.

Steuern, usw. gehen dann natürlich auch, bis auf meine persönliche Einkommensteuer, nicht mehr an Deutschland. Ob das dann im Sinne des Staates war?
zu 1.) Natürlich verlagert sich da was und weniger werden tun die auch nicht, aber die Wertigkeit von personalisierter Werbung ist definitiv höher. Das ergibt sich ja schon aus dem Begriff personalisiert, also Interessen bezogen. Es mag ja sein, dass sich das wieder einspielt und die nicht Interessen bezogenen Anzeigen wieder teurer. Es wird aber sicherlich Wochen, wenn nicht sogar Monate dauern bis sich der Markt den neuen Bedingungen angepasst hat.

Zu 2.) Natürlich und das hatte ich auch geschrieben, dass diese ePrivacy erstens später als geplant und zweitens mit großer Wahrscheinlichkeit auch entschärft wird. Der Kern von ePrivacy ist aber das Tracken und die Methoden, wie man bislang noch tracked. Auch wenn ePrivacy nicht so kommt, wie geplant, macht diese im Kern nur Sinn, wenn diese überhaupt was verändert und sie wird was verändern, was den Werbemarkt nicht unerheblich beeinflussen wird. So oder so.

Ob Google, Fratzenbuch usw. das nicht berührt wird, wie Du meinst, stelle ich mal ernsthaft in Frage. Die DSGVO und ePrivacy betrifft ja einen ganzen Kontinent mit mehr als 500 Mio. Nutzern und darauf einfach so verzichten?!

Ich bleib dabei und auch wenn sich das wie Schwarzmalerei anhören mag, bezogen auf die Monetarisierung und kostenlos verfügbaren Diensten wird sich einiges verändern. Auf Anzeigenwerbung könnte ich jetzt schon verzichten, weil der Einnahmenrückgang über Adsense nicht noch weiter zurückgehen kann. Wenn die mit ePrivacy wirklich das Tracken abschaffen wollen, weiß ich grad nicht, wie ich mein hochprofitables Affiliate noch betreiben kann... puuuh!

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag