registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

Personalisiert oder nicht personalisiert?

Hier kannst Du Deine Fragen zu Google Adsense stellen.
Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3261
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag Bodo99 » 01.06.2018, 15:16 Personalisiert oder nicht personalisiert?

@Hanzo2012

Tolle Lösung, die 99% aller kleinen Webseitenbetreiber, die mit AdSense ein wenig Geld verdienen wollen, nicht umsetzen können ohne auf externe, sehr teure, Hilfe zurück zu greifen. :-)

Man müsste auch noch beweisen, dass ein ganz bestimmter Mensch die Zustimmung gegeben hat und nicht die Katze über die Tastatur/Maus/Trackpad gelaufen ist. ;-)

Vielleicht wäre ja das PostIdent-Verfahren eine rechtssichere Möglichkeit?! ;-)
Zuletzt geändert von Bodo99 am 01.06.2018, 15:20, insgesamt 1-mal geändert.

Anzeige von:

SEO Telefonberatung bei ABAKUS:
  • Schnelle & kompetente Hilfe
  • Direkte Kommunikation
  • Fachkundige Beratung
  • Geringer Kostenaufwand
Sprechen Sie uns gerne an:
0511 / 300325-0

Hanzo2012
Community-Manager
Community-Manager
Beiträge: 2052
Registriert: 26.09.2011, 23:31

Beitrag Hanzo2012 » 01.06.2018, 15:20 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Nun ja, wahrscheinlich müsste man im Zweifelsfall auch nicht alles restlos ohne Zweifel beweisen können. Sonst würde ja auch z. B. Online-Shopping nicht funktionieren. Amazon könnte beispielsweise nicht beweisen, dass ich wirklich auf "kaufen" geklickt habe und nicht meine Katze ... Selbst bei schriftlichen Einverständniserklärungen kann man nicht restlos ohne Zweifel beweisen, dass eine Unterschrift wirklich von der richtigen Person stammt.

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3261
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag Bodo99 » 01.06.2018, 15:23 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Naja, vor Gericht zählen im Zweifelsfall nur handfeste Beweise, nicht Behauptungen. Sowohl von der einen, als auch von der anderen Seite.

Esteamer
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 119
Registriert: 30.07.2017, 10:44

Beitrag Esteamer » 01.06.2018, 15:27 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Auch wenn das jetzt total Off-Topic geht:

Ich finde es so schön, dass wir hier über Cookies und personalisierte Anzeigen sprechen, während 85% der Otto-Normalbürger nicht nur ihre Daten, sondern auch ihre Seele an den Teufel verhökern würden, wenn es dafür doch nur etwas gratis oder zumindest billiger gibt.

Werden Sie heute Payback-Kunde und sie punkten 7-fach, wenn sie zwei Schnitzel aus der Oberschale kaufen.... Geil, wo muss ich unterschreiben?

FRANKFURT
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 96
Registriert: 29.07.2007, 13:03

Beitrag FRANKFURT » 01.06.2018, 17:13 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Ihr diskutiert ja hypothetische Fälle. Warum sollte ein Websitebetreiber irgendwas nachweisen und wie sollte das denn stattfinden? Ich kenne es bisher so, das der Kläger die Beweisführung hat und da wo nichts aufgezeichnet wurde, kann also auch kein Verstoß angenommen werden.

Wie rum man es auch dreht, die DSGVO ist eine ziemliche Schweinerei und man hetzt Nutzer gegen kleine Webseitenbetreiber auf. Ich halte deshalb die nichts gehört oder gesehen Taktik im Moment für am besten. Da wo nichts aufgezeichnet wird, kann nichts angefordert werden.

Oder wollt ihr allen Ernstes das alles umsetzen was hier schon besprochen wurde? Dann könnt ihr auch gleich eure Webseite löschen und das Feld räumen. Die bisherigen Maßnahmen zeigen, das kleinste Hinweise beim Seitenaufruf schon für massive Umsatzeinbrüche sorgen. Niemand wird zustimmen der nicht muss und damit ist das Werbegeschäft wie Adsense (die ja Daten speichern müssen um missbrauch zu verhindern) vorbei bzw. an einem neuen Tiefpunkt angelangt. Wer Gedacht hat, die Einführung und rasche Verbreitung der Adblocker würde das Aus bedeuten, wird mit der DSGVO eines Besseren belehrt. Ich halte die DSGVO oder die demnächst startende ePrivacy Verordnung für bedeutend schlimmer als die Adblocker Welle, denn diesmal darf man nicht mal mehr die Nutzer daran hindern die Webseite zu betreten. Was in meinen Augen auch einem Bezahlmodell (ala nutze werbefrei unser Angebot oder erhalte vollen Zugriff auf alle Funktionen) entgegensteht. Der Anti-Benachteiligungsparagraph ist schon da, kann aber noch weiter gestrafft und wird er vermutlich auch.

Aufrüstung hat noch nie gut getan. Am Ende verlieren alle!

Anzeige von:


Hochwertiger Linkaufbau bei ABAKUS:
  • Google-konformer Linkaufbau
  • nachhaltiges Ranking
  • Linkbuilding Angebote zu fairen Preisen
  • internationale Backlinks
Wir bieten Beratung und Umsetzung.
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

Esteamer
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 119
Registriert: 30.07.2017, 10:44

Beitrag Esteamer » 01.06.2018, 17:32 Personalisiert oder nicht personalisiert?

FRANKFURT hat geschrieben:Ich halte deshalb die nichts gehört oder gesehen Taktik im Moment für am besten.
Kannst Du das genauer ausführen? Heißt das, dass Du aktuell keinerlei Änderungen hinsichtlich Adsense unternommen hast? Du schaltest noch immer "personalisierte Anzeigen", ohne entsprechenden Hinweis in Form eines Overlays/Popups und auch ohne entsprechenden Hinweis in Deinen Datenschutzhinweisen?
Ich frage das, da ich selbst nun unzählige Methoden in den vergangenen 7 Tagen durchgetestet habe. Natürlich muss ich Dir Recht geben: Sobald man im Adsense-Account den Regler auf "nicht personaliserte Anzeigen" switcht, crashen die Einnahmen ins Nirgendwo. Gleiches gilt für die Schaltung von massiven "Hinweis-Overlays".
FRANKFURT hat geschrieben:Der Anti-Benachteiligungsparagraph ist schon da, kann aber noch weiter gestrafft und wird er vermutlich auch.
Was meinst Du damit?

MonsieuL
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 260
Registriert: 17.04.2013, 02:06

Beitrag MonsieuL » 01.06.2018, 17:36 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Esteamer hat geschrieben:
FRANKFURT hat geschrieben:Der Anti-Benachteiligungsparagraph ist schon da, kann aber noch weiter gestrafft und wird er vermutlich auch.
Was meinst Du damit?
Kopplungsverbot.
Wenn jemand, wofür auch immer, nicht sein Einverständnis gibt, darf ihm daraus keine Benachteiligung entstehen.

Ist zwar auch absurd, aber so ist eben die EU.

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3261
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag Bodo99 » 01.06.2018, 18:18 Personalisiert oder nicht personalisiert?

MonsieuL hat geschrieben:
Kopplungsverbot.
Wenn jemand, wofür auch immer, nicht sein Einverständnis gibt, darf ihm daraus keine Benachteiligung entstehen.

Ist zwar auch absurd, aber so ist eben die EU.
Kann da nicht "ein technischer Defekt" sein, der User ohne Einverständnis nicht weiter auf die Seite lässt? Also ist ja nicht absichtlich, ist nur ein technisches Problem. Keine Ahnung, woran es liegt. ;-)

FRANKFURT
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 96
Registriert: 29.07.2007, 13:03

Beitrag FRANKFURT » 01.06.2018, 21:30 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Esteamer hat geschrieben:Kannst Du das genauer ausführen?
Ich habe aktuell einen kurzen, knackigen Cookie-Hinweis (Zweizeiler) und natürlich die obligatorische Einverständniserklärung mit Nutzung der Seite, sowie einen Link zu den Datenschutzhinweisen. Dort wird doch alles Erklärt, wieso, weshalb und warum. Das muss doch nicht in den Cookie-Hinweisen sein, oder doch? Die Frage hatte ich schon mal gestellt und keine Antwort bekommen (dazu weiter unten aber mehr).

Ich habe die Datenschutzerklärung der Uni Münster genommen und diese an meine Bedürfnisse angepasst und um die fehlenden Elemente (Adsense, Youtube, Maps, Adwords usw.) ergänzt. Es scheint die mir beste Datenschutzerklärung zu sein. Ich habe auch schon einige Websitebteiber aufgespürt die sich nicht in der Originalausfertigung auf etwas festlegen wollten und fast die Datenschutzerklärung 1:1 mit allen Hinweisen (die eigentlich für den Bearbeiter gedacht sind) als ihre Datenschutzerklärung online gestellt haben.

Kann man machen, sollte man aber besser nicht. Zumindest sollte man angeben, was man speichert, warum man es speichert und wie lange man diese Daten speichert, wenn nicht ohnehin an fristen gebunden. Wenn man z.B. angibt, das man nichts speichert, dann gibt es de facto auch nichts wofür man Abgemahnt werden könnte, oder sehe ich das falsch?

Ich selbst gebe an, das ich alles Speicher (IP-Adrsse, Rechner, Browser usw.) um Missbrauch vorzubeugen, meine Statistik zu pflegen und um meine Seite gewinnbringend mit Werbung zu Unterhalten. Alle Daten (bis auf Statistik, jedoch ohne IP-Adressen) werden nach 24 Stunden gelöscht.

Auch halte ich eine picobello Datenschutzerklärung für derzeit besser (Abmahnanwälte schauen da jetzt genau hin) als irgendwelche Cookie-Hinweis-Spielereien um Nutzer abzuschrecken.


Meine Adsense-Einstellungen sind folgende: nutzerbezogene Anzeigen sind ausgeschaltet und die EU-Nutzereinwilligung auf personalisierte Anzeigen belassen, da es nicht mit meinen Bedürfnissen einhergeht, das ich Umsatzrückgänge von über 40% einfach mal so wegstecken soll. Und das bleibt auch so, bis mir einer erklärt was die Unterschiede sind bzw. mich Google darauf aufmerksam macht.

Ich denke mit den Nutzerbezogenen Anzeigen ist alles gemacht. Ich will die Werbung, die zu meiner Seite past und nicht das der Nutzer einen Schrott von seiner letzten Suche angezeigt bekommt.

Leider hat sich seit dem 25.05. unabhängig von den Einstellungen die Werbeeinnahmen stark verändert. Ich vermute Werbepartner setzen gerade aus, weil die Klickpreise runter gegangen sind. Die Nutzer Klicken auch nicht mehr so gern, da meine Klickquote um ca. 50% eingebrochen ist.

Wer jetzt aktuell mehr Einnahmen hat trotz Umstellung auf nicht-personenbezogene Werbung usw. der kann mal darüber nachdenken wie viel Geld er in den letzten Jahren durch seine Nutzerbezogenen Anzeigen verloren hat!


Esteamer hat geschrieben:Was meinst Du damit?
Genau das:
MonsieuL hat geschrieben:Kopplungsverbot.
Und das ist erst der Anfang. Ich behaupte, da wird noch was mit einem Paragraph in Richtung Diskriminierung / Benachteiligung von Nutzern kommen.

Wenn man sich also überlegt auf Bezahldienste oder Abos umzusatteln, kann das in Zukunft die nächste Enttäuschung werden. Es wurde hier ein Fass aufgemacht ohne es bis zum Ende zu denken. Warum sonst will man nicht das Nutzer benachteiligt werden, wenn sie den Cookies widersprechen? Man will die Webseitenbetreiber dazu zwingen ihr Angebot an alle zu richten, auch wenn diese keine Erträge versprechen.

Das ist eigentlich ein Instrument des Sozialismus und nicht etwas aus der Marktwirtschaft. Wenn da nicht an der DSGVO massiv nachjustiert wird und zwar bald, dann sehe ich ganz dunkel, dunkelschwarz für alle, die ihre Seite durch Werbung finanzieren.



Meine Beobachtungen, hinsichtlich Umsetzung der DSVGO (korrigiert mich wenn ihr andere Beobachtungen gemacht habt):

- seit dem 25.05.2018 (obwohl schon länger bekannt) haben einige große aber sehr viele 0815 kleine Webseiten ihre Cookie Hinweise um eine Art Bedienungsanleitung erweitert. Es hieß bis dahin kurz und knackig: Cookies werden gesetzt und wer die Seite nutzt der Erklärt sich damit einverstanden. Jetzt werden ellenlange Erklärungen in dem Cookie-Hinweis gemacht, wie man was ausschaltet, wo man was einstellt und der Hinweis auf die Datenschutzerklärung (siehe Beispiele weiter unten).

- kleinere Webseiten gehen teilweise sogar noch einen Schritt weiter und warten schon mit Opt-In Lösungen zum durchklicken auf, die sehr professionell aussehen.


Warum küssen sehr viele Webseitenbetreiber ihre Nutzer jetzt schon am Hintern wegen der Cookies und warum muss ich als Webseitenbetreiber dem Nutzer erklären wo er was einstellen soll? Ist da nicht der gesunde Menschenverstand gefragt, das der mündige Nutzer mit sowas rechnen muss, da es nichts umsonst gibt und wenn er keine Cookies wünscht, dann soll er sich auch gefälligst selbst darum kümmern wie er sie abschaltet oder umgeht. Haben die listigen Nutzer vorher ja mit Werbung (Adblock) und Porno (Proxys) usw. auch geschafft. Durch solche monströse Hinweise beschneiden sich gerade die kleineren Seiten um Einnahmemöglichkeiten, während die großen es relativ gemächlich angehen lassen.

Warum finden bereits jetzt schon ellenlange Erklärungen in den Cookie-Hinweisen statt? Ist es die Angst abgemahnt zu werden oder nur eine vorauseilende Umsetzung für die anstehende ePrivacy Verordnung?



Z.B. haben FAZ (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Welt.de, T-Online.de, Spiegel Online uvm. gar keinen Cookie Hinweis, obwohl sie alle Adsense / Doubleclick Werbung schalten.



Hier einige Beispiele für einen kurzen, knackigen Cookie-Hinweis:

Mobile.de: Die mobile.de Plattform verwendet Cookies, um ein besseres Nutzererlebnis zu bieten. Durch die weitere Nutzung dieses Angebots stimmst Du dem Einsatz von Cookies bei mobile.de zu.
idealo.de: Wenn Du unsere Website nutzt, setzen wir und unsere Partner sog. Cookies. Details hierzu und zum Opt-out findest Du in unserer Datenschutzerklärung
preissuchmaschine.de: Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen, das Angebot zu verbessern und um Werbung zu personalisieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
guenstiger.de: Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen, das Angebot zu verbessern und um Werbung zu personalisieren. Weitere Informationen finden Sie hier.
Caschys Blog (Stadt Bremerhaven): Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
web.de: Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zur Verbesserung des Online-Erlebnisses zu. Mehr Informationen


Hier ein Beispiel für einen seit 25.05. überlangen Cookie-Hinweis, die man auch zuhauf in ähnlicher oder gar längerer Form bei kleineren Webseiten sieht und dessen Nutzen ich für fraglich halte:

Focus.de / Chip.de: Dieses Angebot analysiert, u.a. durch Cookies, Ihre Nutzung zwecks Reichweitenmessung sowie Optimierung und Personalisierung von Inhalten und Werbung. Eingebundene Dritte führen diese Informationen ggf. mit weiteren Daten zusammen. Unter Datenschutzerklärung erhalten Sie weitere Informationen. Sie können die Tracking-Einstellungen hier ändern. Indem Sie weitersurfen, stimmen Sie – jederzeit für die Zukunft widerruflich – dieser Datenverarbeitung zu.


Leider finde ich die anderen Seiten nicht mehr, aber ihr könnt mir glauben, da gab es Webseiten die hatten noch längere Cookie-Texte mit allen Möglichen Erklärungen und Einstellungen.

Am auffälligsten war die Wandlung von der Bild. Kurz vor dem 25.05.2018 öffneten sie ihre Seiten für Adblock-Nutzer, nachdem sie diese gute 1-2 Jahre ausgesperrt haben. Natürlich wird auch viel auf Bild geworben und Cookies gesetzt, doch weit und breit ist kein Cookie Hinweis zu finden. Spiegel diskriminiert aktuell noch die Adblock-Nutzer und sperrt sie aus. Ist das nur eine Frage der Zeit bis auch Spiegel alle Nutzer zulassen muss?


Welche Cookie-Hinweise ist denn nun zu bevorzugen (kurz oder lang) und warum? Vor allem Mobil dürfte der Text erst mal den halben oder ganzen Bildschirm belegen. Da vergeht einem als Nutzer doch die Lust, wenn man schon zur Begrüßung so einen Text untergehalten bekommt.



Entschuldigung für die Länge des Texts, aber es soll zum Meinungsaustausch dienen /anregen. Auch ich habe noch ganz viele ??? wenn ich so durchs Netz wandere und mir die einzelnen Seiten ansehe. Es gibt wenig einheitliches. Jeder kocht sein eigenes Süppchen. Mal sehen wer durchkommt :o Die ersten Abmahnungen sollen ja schon unterwegs sein. Erstaunlich das ich noch keine bekommen habe. Das soll aber auch so bleiben!

Benutzeravatar
CyberNibbler
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 283
Registriert: 19.08.2008, 17:57
Wohnort: Berlin

Beitrag CyberNibbler » 01.06.2018, 21:46 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Also die deutsche IT-Seite https://www.heise.de hat gar keinen Cookie-Hinweis als "Layer" (oder wie man das auch bezeichnen mag). :-?

Und die setzen auch personalisierte Google AdSense Werbung ein! :o

Was die sich dabei wohl denken?
Zuletzt geändert von CyberNibbler am 01.06.2018, 21:48, insgesamt 1-mal geändert.

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3261
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag Bodo99 » 01.06.2018, 21:47 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Die denken sich: "Scheiß drauf!". Gesunde Einstellung, wenn auch mutig oder leichtsinnig, zu diesem DSGVO-Scheiß.

Benutzeravatar
CyberNibbler
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 283
Registriert: 19.08.2008, 17:57
Wohnort: Berlin

Beitrag CyberNibbler » 01.06.2018, 21:59 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Eric78 hat geschrieben:Die denken sich: "Scheiß drauf!". Gesunde Einstellung, wenn auch mutig oder leichtsinnig, zu diesem DSGVO-Scheiß.
Aber wohl so richtig. :lol:

Ich habe in deren Datenschutzerklärung auch keinen Hinweis von Google-AdSense gefunden.
Vor einer Woche haben sie auf heise ein Video zur DSGVO bei heise veröffentlicht, in dem der Jurist von heise gesagt hat, dass er sich Monate mit der DSGVO beschäftigt hat und eine 32 seitige Datenschutzerklärung am 25. Mai online geht. (War sie am 25. Mai selbst noch nicht.)

Der Datenschutzbeaufragte hat wohl keinen Draht zur Werbeabteilung? Oder wieso findet sich in deren Datenschutzerklärung nichts zu Google AdSense?

Es werden Opt-Out-Cookies nur für "InfOnline" & "Webtrekk" in der Datenschutzerklärung erwähnt. :-?

MonsieuL
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 260
Registriert: 17.04.2013, 02:06

Beitrag MonsieuL » 01.06.2018, 22:18 Personalisiert oder nicht personalisiert?

CyberNibbler hat geschrieben:Also die deutsche IT-Seite https://www.heise.de hat gar keinen Cookie-Hinweis als "Layer" (oder wie man das auch bezeichnen mag). :-?

Und die setzen auch personalisierte Google AdSense Werbung ein! :o

Was die sich dabei wohl denken?
Berechtiges Interesse? :D


@FRANKFURT: Bild.de funktioniert bei mir mit Adblocker weiterhin nicht.

FRANKFURT
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 96
Registriert: 29.07.2007, 13:03

Beitrag FRANKFURT » 01.06.2018, 22:59 Personalisiert oder nicht personalisiert?

MonsieuL hat geschrieben:Berechtiges Interesse? :D
Genau das ist es was die "großen" Webseiten augenscheinlich machen. Alles wird auf die Karte "berechtigtes Interesse" wegen Einnahmen, Statistik usw. gesetzt. Mehr bleibt mir als kleiner Furz im Internetwind auch nicht übrig. Deshalb frage ich euch, warum ihr euch mit den wildesten Opt-In Lösungen befasst, wenn es sonst kaum ein anderer tut?
MonsieuL hat geschrieben:@FRANKFURT: Bild.de funktioniert bei mir mit Adblocker weiterhin nicht.
Bei mir wird die Bild mit Adblock seit ca. Mitte Mai wieder angezeigt. Stört jetzt aber auch nicht. Ging primär darum, das Bild alle möglichen Werbeformen auf ihrer Seite einblendet, aber keinen Cookie-Hinweis anzeigt.

Deshalb nochmal meine Frage: warum die einen übermäßige Hinweistexte anzeigen (zum Stichtag 25.05.), während die anderen Seiten nicht mal den Standard Zweizeiler einblenden. Was sind also die Cookie-Hinweise Wert UND interpretieren wir kleinen Seitenbetreiber vielleicht doch zu viel in die DSGVO hinein?


PS: Die eine oder andere jur. Frage zur DSGVO ist gar nicht so dumm --> https://www.frag-einen-anwalt.de/sitese ... =DSGVO&o=3

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3261
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag Bodo99 » 01.06.2018, 23:08 Personalisiert oder nicht personalisiert?

Weil AdSense es so haben will, egal wie die Gesetzeslage tatsächlich ist. Steht irgendwo in deren Nutzungsbedingungen seit neuestem. Die gehen auf Nummer sicher und wälzen die Opt-In Sache an die Webseitenbetreiber aus. Angeblich soll im August eine AdSense Opt-In Methode rauskommen.

Ob AdSense selbst Betreiber ohne Opt-In kickt, steht auf einem anderen Blatt, schließlich lässt sich ja schwer beweisen bei allen individuellen Opt-In-Methoden, ob tatsächlich ein Opt-In vorliegt oder nicht. Und Geld wollen sie ja auch weiterhin ordentlich verdienen, was ohne Personalisierte Anzeigen deutlich weniger ist. Aber es steht wohl erstmal so in den Nutzungsbedingungen von AdSense.

Antworten