registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

Amazon Partnerprogramm - Rauswurf

Eure Fragen und Erfahrungsberichte zu Affiliate-Programmen, Affiliate Portalen, Provisionen, Leads, Performance und Rendite könnt Ihr hier teilen.
Rem
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3883
Registriert: 08.12.2005, 18:45

Beitrag Rem » 20.02.2016, 15:36 Amazon Partnerprogramm - Rauswurf

Das ist übrigens die .com-Version, wo die 1%-Regel inmho tatsächlich fehlt:
27. You will not artificially generate clicks or impressions on your site or create Sessions on the Amazon Site, whether by way of a robot or software program or otherwise.
Zum Vergleich die EU-Regel:
27. You will not artificially generate clicks or impressions on your site or create Sessions on the Amazon Site, whether by way of a robot or software program or otherwise, which we may determine if you have a conversion rate (which is defined as the percentage of clicks on a Special Link from your site in any given calendar month which results in the purchase of a Product) of less than one percent (1.0%).
Tja. Da bekommt man langsam Paranoia.

ABER:
which we may determine
heisst inmho lediglich, dass AMZ unter einer Conversion von 1% erst anfängt, die Performance unter die Lupe zu nehmen. Das bedeutet nicht automatisch den Rauswurf.

Anzeige von:

Personal Branding mit ABAKUS:
  • Höhere Glaubwürdigkeit
  • Hervorhebung Ihrer Kompetenz
  • Stärkung Ihrer Alleinstellungsmerkmale
  • Abhebung von Namensvettern
Profitieren Sie von unserer Erfahrung!
0511 / 300325-0

euroexchange.de
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 471
Registriert: 02.06.2007, 14:49
Kontaktdaten:

Beitrag euroexchange.de » 04.03.2016, 11:37 Amazon Partnerprogramm - Rauswurf

Die Frist von 14 Tagen läuft morgen aus und Amazon hat sich auf mein Schreiben erwartungsgemäß nicht gemeldet.

Im Rechtsstaat ist Recht halt nur Recht wenn Du es Dir leisten kannst. Der Streitwert sollte auf Grund der relativ geringen Forderung nicht sehr hoch sein. Es geht hier in erster Linie um´s Prinzip!

Ich werden Anfang der nächsten Woche Strafanzeige stellen und ab diesem Zeitpunkt nach geeigneten Anwälten recherchieren.

Für den Fall das wir die 1%-Regelung nicht kippen können sollte es sehr wohl möglich sein, Amazon auf Zahlung der einbehaltenen Provisionen nebst Zinsen zu verklagen.

Welche Vorgehensweise hier die beste ist und an welchem Gerichtstand die Klage erfolgen muss gilt es ebenfalls zu klären. Evtl. werden Korrespondenzanwälte benötigt.

Wenn hier ein Anwalt mitliest oder jemand von Euch einen geeigneten Fachanwalt kennt wäre ich für eine PN dankbar.

Einen aussichtsreichen Prozess gegen einen großen Player zu gewinnen, könnte für den einen oder anderen Anwalt sicherlich auch ein gewisses Renommee bedeuten. Evtl. kann man hier auch Presse und Medien mit einbinden. Ein entsprechender Verteiler liegt in Teilen bereits vor.

Stay tuned javascript:emoticon('8)')


euroexchange.de hat geschrieben:Altes Thema scheint aber nach wie vor aktuell zu sein.

Ebenfalls von Amazon gesperrt nach vielen Jahren mit regelmäßigen Umsätzen. Alle Seiten wurden damals eingetragen und per direkter Kommunikation mit Amazon auf Einhaltung der Richtlinien hin überprüft und von Amazon ausdrücklich freigegeben (siehe damalige Korrespondenz unten).

"Sehr geehrte Damen und Herren.
Wir bitten um Überprüfung der Hauptkategorien sowie der weiteren Angaben zu unseren Webseiten www.xyz.de (xyz-21) sowie www.xyz.de (xyz-21).
Bitte teilen Sie uns auch mit, ob die Seiten die Amazon-Teilnahmekriterien für das Partnerprogramm voll erfüllen.
Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen."

"Guten Tag xyz,
und vielen Dank für Ihr Schreiben an das Amazon.de Partnerprogramm.
Unsere Überprüfung ergab, dass alles soweit korrekt und konform ist.
Ab sofort kann es also losgehen: Käufe werden von Amazon.de Ihnen zugeordnet.
Ich danke für Ihre Teilnahme am Partnerprogramm von Amazon.de und wünsche viel Erfolg.
Konnte ich Ihr Problem lösen?"


Conversion:
Q1-2015 : 4,16 %
Q2-2015 : 3,90 %
Q3-2015 : 1,19 %
Q4-2015 : 1,15 %
Q1-2016 : 0,65 %

Die Nachfrage zur Sperrung wurde per Standardtext und Bezug auf die 1% Conversion-Regelung beantwortet und endet mit dem Schlusssatz:

"Wir hoffen, wir konnten mit dieser abschließenden E-Mail weiterhelfen, und würden uns freuen, wenn Sie von weiteren Anfragen zu diesem Thema zukünftig absehen. Vielen Dank"

Rechtmäßig erwirtschaftete Umsätze und Provisionen im 4-stelligen Bereich (90 Tage Vorlauf) werden einbehalten und man fragt sich, ob das zur neuen Amazon-Mischkalkulation gehört. Die 1%-Regelung ist eine Vermutung zur Manipulation ohne jede Begründung oder die Darlegung von Fakten.

Meine Meinung: Das ist unlauter und in meinen Augen Betrug.

Ich frage mich ernsthaft ob wir uns als Webmaster und all der Arbeit und Zeit die wir investieren von den "Großen" weiterhin so abspeisen lassen wollen.

In den Foren höre ich viele Stimmen der Entrüstung, der Verärgerung und vor allem der Hilflosigkeit betroffener Webmaster. Und ich höre ebensoviele Stimmen von anderen Webmastern die diese Vorgehensweise noch erklären und meinen "ist ja klar das die dich sperren wenn du so wenig Conversion hast".

Ich halte das für den Tatbestand der "ungerechtfertigten Bereicherung" und ich habe die Schnauze gestrichen voll davon stillschweigend zu akzeptieren wenn die "Großen" einen mal wieder ausbluten lassen, weil sie glauben am längeren Hebel zu sitzen.

Es wird Zeit für Sammelklagen auch in Deutschland.

Ideen, auch für ein gemeinsames und rechtsstaatliches Vorgehen sind willkommen!

Sehr interessanter Link: https://www.online-strafanzeige.de/

Ich rufe jeden Webmaster der sich hier [zu Unrecht gesperrt fühlt!] dazu auf, im ersten Schritt Strafanzeige gegen Amazon zu stellen mit dem Tatbestand der Verleumnung, der ungerechtfertigten Bereicherung, Unterschlagung und letztendlich des Betruges. Lasst Euch nicht mehr alles gefallen und ergebt Euch nicht ständig in Eurer "Schicksal".

Nachtrag (Email an den Partner-Service vom 20.02.2016):

Sehr geehrter Herr xyz, verehrter Herr xyz, sehr geehrte Damen und Herren.

Die Kündigung meines o.g. Partnerkontos sowie die Einbehaltung rechtmäßig erwirtschafteter Provisionen werde ich nicht akzeptieren!

Ebenso werde ich die Unterstellung von Manipulationsversuchen die Sie aus Ihrer 1%-Regelung ableiten nicht auf sich beruhen lassen.

Ich verlange die Rücknahme dieser Behauptung, die Auszahlung der Provisionen sowie die Entsperrung meines Partnerkontos innerhalb von 14 Tagen.

https://www.abakus-internet-marketing.d ... tml#986980

Mit freundlichen Grüßen
8)

euroexchange.de
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 471
Registriert: 02.06.2007, 14:49
Kontaktdaten:

Beitrag euroexchange.de » 06.03.2016, 09:27 Amazon Partnerprogramm - Rauswurf

Offenes Schreiben an die Anwaltskanzleien:

Sehr geehrte/r ...

Ich habe Sie bei meiner Recherche zu Fachanwälten bezüglich des Themas “Amazon Partnerkonto gesperrt und Provisionen einbehalten” auf der Seite “https://www.gratisrecht.de/onlinerecht/1 ... onten.html” gefunden. Dort wurde ein Link zu Ihnen gesetzt.

Seit vielen Jahren bin ich Teilnehmer am Amazon Partnerprogramm. Hierzu bewerbe ich Produkte des Amazon-Marktplatzes auf meinen Internetseiten. Klickt ein Besucher meiner Seite auf ein dargestelltes Produkt wird er über einen Partnerlink zu Amazon geleitet und ich erhalte für einen getätigten Verkauf eine Provision in variabler/produktabhängiger Höhe.

Die Erstellung und anschließende dauerhafte Pflege der Seiten ist mit einem immensen Zeitaufwand für den Partner verbunden, da dieser die Produkte in einem thematisch passenden und für den Betrachter/Besucher mit Mehrwert versehenen Umfeld zu präsentieren versucht um möglichst viele Verkäufe zu erzielen.

Amazon beruft sich nun auf eine 1%-Regelung welche -erläuternd- besagt, das ein Partner für 100 zu Amazon geschickte Besucher mindestens 1 Verkauf generieren muss (1%-Conversion-Regel). Selbst wenn der Partner diese Regel über Jahre erfüllt, wird sein Partnerkonto ohne vorherigen Hinweis oder Rücksprache gesperrt und die erzielten Provisionen einbehalten, wenn er - so wie ich es verstehe - innerhalb einer 30-tägigen Zeitspanne unter diese 1%-Regelung fällt. Amazon geht dann davon aus, das der Partner manipuliert oder betrügt und sperrt das Partnerkonto auch mit dem Hinweis auf angenommene Manipulationsversuche seitens des Partners.

Da Amazon erzielte Provision erst nach etwa 60 – 90 Tagen auszahlt, werden so auch Provisionen einbehalten die nicht unterhalb der 1%-Regelung vom Partner erzielt wurden. Es wird alles einbehalten was bis zum Zeitpunkt der Sperrung noch nicht ausgezahlt wurde. Eine Stellungnahme oder Rückmeldung seitens Amazon gibt es auch auf Nachfrage nicht und auch die Androhung rechtlicher Schritte wird ignoriert.

Ich habe bei meiner Recherche in Internetforen unzählige Partner gefunden bei denen es teils um tausende Euro an einbehaltenen Provisionen geht.

Die von Amazon angeführte 1%-Regelung findet sich jedoch nicht in allen Vereinbarungen des Unternehmens und wenn, dann auch nur in der 2. oder 3. Unterebene der Vereinbarungen die man über Klicks auf mehrere Links aus der Hauptvereinbarung heraus erreicht. In der von Amazon selbst als einzig bindende Vereinbarung benannten US-Fassung fehlte diese 1%-Regelung zum Zeitpunkt der Sperrung gänzlich.

Amazon ändert diese Bedingungen im Gesamten sehr häufig mit dem Hinweis, das wenn der Partner nicht kündigt er diese Änderungen automatisch akzeptiere. Viele Webmaster sind mit der Flut dieser Änderungen und vor allem mit den Inhalten überfordert, denn viele betreiben diese Partnerschaft als Privatpersonen und Hobbyblogger – sind also keine Kaufleute.

Meine Erläuterungen bzw. die Diskussion mit anderen Webmastern finden Sie unter folgender Adresse:
https://www.abakus-internet-marketing.d ... tml#986980

Ich möchte Sie fragen, ob Sie in dieser Angelegenheit tätig würden und ob es möglich ist, sich in einem ersten Informationsgespräch zu beraten. Da Amazon in Deutschland geschickterweise nur Auslieferungslager betreibt ist der Ort der Klageerhebung meines Wissens nach Luxemburg. Bitte korrigieren Sie mich wenn ich hier falsch liege.

Über Ihre Rückmeldung würde ich mich freuen und verbleibe bis dahin

mit freundlichen Grüßen

ms-market
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 21
Registriert: 10.03.2016, 12:27

Beitrag ms-market » 16.03.2016, 14:16 Amazon Partnerprogramm - Rauswurf

Amazon sitzt doch in Seattle?
Letztlich aber egal, ob Luxemburg oder USA. Ein in Deutschland tätiger Anwalt hält sich in der Regel von Klagen im Ausland fern.

Es gibt natürlich Anwälte mit entsprechender Spezialisierung. Aber die haben unglaubliche Stundensätze, sofern sie einen guten Ruf haben.

Hast du mal recherchiert, wie es US amerikanischen Seitenbetreibern geht? Die Amis sind doch recht klagefreudig.

e.: Ok, Gerichtsstandvereinbarung gefunden

swiat
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6384
Registriert: 25.02.2005, 23:56

Beitrag swiat » 16.03.2016, 14:53 Amazon Partnerprogramm - Rauswurf

Q1-2015 : 4,16 %
Q2-2015 : 3,90 %
Q3-2015 : 1,19 %
Q4-2015 : 1,15 %
Q1-2016 : 0,65 %
Das sieht generell eher bescheideen aus, ich kenne fast nur Werte wie Q1-2015 : 4,16 % und zum Teil darüber.

Gruss

Anzeige von: