registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

Bitcoins jetzt verkaufen!

Hier könnt Ihr mit der Community über sonstige Themen diskutieren und lustige oder unterhaltsame Beiträge teilen.
GBK667
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 646
Registriert: 20.01.2012, 14:41

Beitrag GBK667 » 02.05.2013, 15:51 Bitcoins jetzt verkaufen!

Naja..die vernünftigen Stimmen haben doch heutzutage kaum noch irgendeinen Stellenwert. :roll:

Anzeige von:

Zur Verstärkung unseres OffPage-SEO Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Junior SEO Offpage in Vollzeit in Hannover

Die Stelle umfasst die Betreuung und Projektverwaltung von und für Kunden und Kooperationspartner. Wir erstellen Content- und Wettbewerbsanalysen, mit denen nachhaltige und effiziente Linkaufbaukampagnen entwickelt und durchgeführt werden.


Unbekannter
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1182
Registriert: 04.05.2010, 19:58

Beitrag Unbekannter » 02.05.2013, 18:44 Bitcoins jetzt verkaufen!

Ach ich mach doch auch nur Konversation :)

@mtx93

Diesesmal stimme ich dir absolut zu. Ein sehr treffender Kommentar. Ich erwähne das auch gegenüber Familie und Freunden das der Islam noch etwa 500 Jahre hinterherhinkt. Laut Kalender sind die Moslems aber auch im Jahrhundert 14xx da der Koran ja ca. 500 Jahre nach der Bibel "kam".

Ich bin selbst als Moslem geboren, sehe mich aber nicht als einer. Ich sehe mich als ein Mensch der an etwas höheres glaubt. Sei es ein Gott, das Universum oder sonstwas. Wenn ich dies laut gegenüber Moslems äußern würde, würde ich wohl auch Probleme bekommen.

Für mich sind diese Glaubenskriege sowieso komplett bekloppt. Meiner Meinung nach wurden Religionen erfunden um die Menschheit zu kontrollieren. Dahinter kommen immer mehr Menschen die, wie du schreibst, aufgeklärt sind. Davon ist der Islam leider noch ein wenig entfernt. Die aufgeklärtesten sind immer noch die Türken. Dort herrscht(e) mehr Freiheit (dank Erdogan gehts nun wieder zurück in die Steinzeit). Auch dort erkennen die (nicht durch Religion geblendeten) Moslems das wir alle Menschen sind die an etwas höheres glauben. Nur das sich manche Idioten deshalb nunmal die Köpfe einschlagen weil der eine dem anderen seine Ansicht der Welt aufzingen möchte.

Wenn ich von westlicher Welt rede meine ich damit natürlich nur Europa und noch viel mehr die USA. Die USA hat unsägliches Leid über die Menschheit gebracht. Seien es die Ausrottung der Indianer, Kriege, Atomtests und noch mehr Kriege. Und die USA hat den Moslems den Krieg erklärt indem sie einfach Sachen manchen die nicht ok sind.

Die Welt (USA) braucht immer ein Feindbild ohne das sie nicht existieren kann und die Bürger nicht manipulieren (für Kriege beigeistern) kann. Seien es damals die Briten, dann die Schwarzen, die Russen, Vietnamesen, Japaner, Schwule, Moslems und nun auch Nordkorea. Bald wird auch Krieg gegen China geführt. Denn niemand anderes darf die Welt beherrschen bzw. mächtiger sein. Die Politik der USA ist nunmal das Übel dieser Welt.

Das die Chinesen oder Russen besser sind behaupte ich gar nicht. Nur ist die USA eben die Allmacht und darf auf der Welt tun und lassen was sie wollen. Und die größten Schnitzer werden eben von den Medien ferngehalten. Wenn aber mal ne Autobombe im Irak hochgeht wird ein riesen Ding daraus gemacht. Deshalb finde ich es sehr gut was z.B. Wikileaks so ans Tageslicht gebracht hat. Doch denen wurde schon sehr bald das Licht ausgeknipst. Endlich hatte es mal jemand Geschafft auch die Gräueltaten der Amis ans Tageslich zu bringen.

mtx93
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 809
Registriert: 16.12.2011, 00:35

Beitrag mtx93 » 02.05.2013, 19:43 Bitcoins jetzt verkaufen!

Ok, kann ich auch so stehen lassen.

Aber das mit der USA ist schwieriger.

die Militarisierung der USA ist denen mehr oder weniger aufgezwungen worden durch die 2 Weltkriege.

Die wollten da nie mitmachen; Die USA hatten 50 Jahre vorher einen der schlimmsten Bürgerkriege der Welt, den ersten der mit teilweise schon modernen Waffen ausgetragen wurde. Die wussten schlicht, was sie erwartet. Anders als die Idioten hier.

Vor dem 2ten Weltkrieg gab es große öffentliche Debatten über ihr Militär, die waren nicht im Ansatz so militarisiert wie Japan oder Europa.

Und dann werden sie auch noch überfallen.

Und die Atombombe... Naja, wer hat die den wirklich gebaut? In der Hauptsache die von Adolf vertriebenen Wissenschaftler.

Und wer war die #2 in der Forschung an der Atombombe... Adolf... Der war viel weiter damit, als das oft in den Medien dargestellt wird, wo die Nazis ja meist als durchgeknallte Vollpfosten beschrieben werden, die nie eine echte Chance hatten.

Die Allierten z.B. haben sich in die Hosen geschissen und Russland ohne massive Hilfe keine 6 Monate gegeben, nachdem Nazideutschland Stalin angegriffen hatte.

Vergleiche das mal mit den Dokus die du hier in Deutschland siehst.

Und eines ist klar: Wenn ich die Wahl habe, 250.000 - 600.000 Tote zu riskieren
bei einer Invasion Japans oder den Einsatz der Atombombe... Dann mach ich das.

Das meinte ich Kulturen: Frag mal einen Chinesen, ob er das Ungerecht findet von den USA den Japanern damals gegenüber. Da wirst du was zu hören bekommen.

Die hatten Millionen von Toten unter den Japanern zu beklagen, die dort schon als normale Armee so schlimm vorgegangen ist, wie die deutsche SS. Die haben da schlimmer gewütet als die Wehrmacht. Die Nazis hatten dafür ihre Spezialeinheiten, das brauchten die Japaner nicht.

Auch das wirst du in dieser Deutlichkeit in unseren Medien (und in den Orientalischen auch) nicht so deutlich hören. Darf ja nicht sein, das da am Überstatus des Bösen der Nazis gekratzt wird. Oder der, der USA.

Tatsache ist auch: Die Amis hätten die Welt unterwerfen können militärisch und mit Atombombe. Haben sie nicht gemacht. Die Russen haben es auch nicht gemacht, aber auf jeden Fall mehr versucht als die USA.

Das Problem der USA ist, das sie damals nicht mehr aus dem Kreislauf Militär & Führungsnation der Welt rausgekommen sind. Und Führungsnation waren sie. Ist ja auch nicht schlimm. Einer muss ja der Idiot sein.

Das haben viele in der USA aber auch befürchtet.
Gebe mal "Eisenhower Rede" in Google ein. Das ist schon bemerkenswerte Rede für einen amerikanischen Präsidenten. Keiner kann sagen, das er nicht gewarnt war.

Ich glaube nicht, das ein Krieg China/USA oder ähnliches droht. Sie profitieren zu sehr voneinander. Es gibt keine Rechnung, wo ein Krieg dem Anderen irgendeinen Vorteil bietet.

Das ist der Unterschied zu den alten Kolonialkriegen oder dem Krieg für Öl.
Da geht es nicht um eine Nation, sondern um den Boden darunter. Ganz im Gegenteil, die Bevölkerung der Gebiete war ein Problem. Bei China ist der Mehrwert die 1.5 Milliarden potentiellen Käufer, die Jahr für Jahr Kaufkraft gewinnen. Die bring ich doch nicht um wenn ich bei Verstand bin.

Also, hier vertraue ich mal wirklich der positiven Kraft des Kapitalismus. :)

Dinge ändern sich schnell... Adolf hat den Osten für Lebensraum im Osten überfallen. Heute brauchen wir die, damit wir unseren Haufen von Alten kostengerecht versorgen können.

Um den Kreis zu schließen: Wenn es Gott gibt, hat der Typ einen echt schrägen Humor.

Unbekannter
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1182
Registriert: 04.05.2010, 19:58

Beitrag Unbekannter » 02.05.2013, 20:54 Bitcoins jetzt verkaufen!

Gut ich meinte nicht die Atombomben die über Japan abgeworfen wurden. Die waren, wenn auch mit vielen Verlusten, gerechtfertigt. Wenn man sich Iwo Jima, Guadal Canal und die ganzen anderen Pazifik Schlachten ansieht, waren die Verluste der US Army (und auch der Japaner) dramatisch.

Der 2. Weltkrieg war einer der Kriege bei denen ich hinter der USA stehe. Davor hatten sie zwar auch Rassenprobleme usw. aber der Krieg ging in Ordnung. Alles was danach folgte war aber mehr als dramatisch.

Und das die Welt und die Menschheit 1981 (oder war es etwas früher) wegen des Wettrüstens zwischen den USA und Russland fast komplett ausgelöscht wurde wissen viele nicht. Da kam es ja beinahe zu einem Atomkrieg weil die Amis dachten das die Russen Atomraketen abgeschossen haben.

Mit Atomtests meinte ich eher die ganzen Tests weltweit. Ich weiß, nicht nur die Amis testen Bomben. Aber diese ganze radioaktive Scheiße ist nach wie vor im Umlauf. Damals wurden hunderte Atomtests gemacht. Erst später stellte sich heraus das viele Amis die bei den Tests dabei waren verseucht wurden. Das ganze Zeug ist nach wie vor im Umlauf. Wenn auch in kleinen Mengen, bin ich mir sicher das es nicht gerade gesundheitsfördernd ist.

Naja es liegt einfach in der Natur des Menschen sich die Köpfe einzuschlagen. Die nächst höhere Bewusstseinsebene (Liebe und Mitgefühl) sollte endlich mal schneller erreicht werden, bevor wir uns alle gegenseitig umbringen.

Benutzeravatar
Beloe007
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 2928
Registriert: 05.03.2009, 10:31

Beitrag Beloe007 » 03.05.2013, 12:04 Bitcoins jetzt verkaufen!

Unbekannter hat geschrieben:Der 2. Weltkrieg war einer der Kriege bei denen ich hinter der USA stehe. Davor hatten sie zwar auch Rassenprobleme usw. aber der Krieg ging in Ordnung. Alles was danach folgte war aber mehr als dramatisch.
Nur am Rande, alles was nach dem 2. Weltkrieg kam muss man durch die "Kalter Krieg Brille" sehen. Wir wissen alle nicht wie die Welt heute aussähe, wenn sich die USA nicht schützend vor einen sehr großen Teil der Welt/Weltanschauung gestellt hätte und dabei auch den einen oder anderen Fehler begangen hätte.

Daher auch dieses "Die USA haben die 'Schurken' früher mal mit aufgebaut/unterstützt", das war sicher nicht ganz sauber, aber in der Zeit vermutlich Notwendig und heutzutage falsch. Saddam usw. sind/waren Altlasten aus dieser Zeit. Genauso wie Russland noch mit seinen Altlasten beschäftigt ist, wovon wir hier sogut wie nichts mitkriegen.

Anzeige von: