registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

Facebook-Konto für "Marke" verboten, weil man schon ein Konto hat?

In dieses Forum schreibt Ihr Eure Beiträge zu Social Media & Content-Marketing.
Tobias Claren
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 79
Registriert: 05.05.2006, 22:06

Beitrag Tobias Claren » 05.07.2020, 00:09 Facebook-Konto für "Marke" verboten, weil man schon ein Konto hat?

Hallo.

Ich habe ein Facebook-Konto. So weit nicht unüblich.
Ich las auf einer FB-Seite man könnte bis zu 5 Konten hinzufügen.
Nach dem ausloggen gibt es auch einen Knopf dafür. Ist das nur für die Anmeldung im Browser durch verschiedene Personen oder Familienmitglieder (Familien können aber auch mehr als 5 Mitglieder haben)?
Kann Ich keine weiteren Auftritte/Profile erstellen, ohne gegen Facebooks Regeln verstoßen zu müssen?
Ich will ja gar keinen Fake-Namen erstellen, sondern einen Auftritt für Aktivitäten einer Webseite bzw. YouTube-Kanal.
Das ist ja nicht unüblich, dass man dass nicht mit dem privaten Konto macht.
Auch wenn es keine Gewinnerzielungsabsicht gibt. Was nicht heißt dass man den Besuchern nicht die Möglichkeit gibt über z.B. PayPal etwas zu spenden. Aber es ist eben kein Ziel.

Anzeige von:

Personal Branding mit ABAKUS:
  • Höhere Glaubwürdigkeit
  • Hervorhebung Ihrer Kompetenz
  • Stärkung Ihrer Alleinstellungsmerkmale
  • Abhebung von Namensvettern
Profitieren Sie von unserer Erfahrung!
0511 / 300325-0

Benutzeravatar
arnego2
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2024
Registriert: 23.02.2016, 13:55
Kontaktdaten:

Beitrag arnego2 » 05.07.2020, 01:14 Facebook-Konto für "Marke" verboten, weil man schon ein Konto hat?

Es ist nicht ganz klar was du willst.
Weitere Seiten, also Geschäftsseiten (FB) Gruppen kann man gründen und die Menge ist unbegrenzt wenn man den Leuten von Quora Glauben schenken möchte.

https://www.quora.com/How-many-pages-ca ... ok?share=1

Eine Einfache Anfrage in DDG (DuckDuckGO) hat Quora als erste Seite mit Anwort ausgespuckt.
Einen Paypal Spendeknopf kannst di soweit mir bekannt weder bei Facebook noch bei Youtube unterbringen.
Erwarte nicht allzuviel von der Spenden Freudigkeit denn Sozial Media ist nicht bekannt für reichhaltiges Spenden.
Arnego2 <Webseiten Umbau ab 80 Euro>

staticweb
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2081
Registriert: 04.05.2016, 14:34

Beitrag staticweb » 05.07.2020, 09:01 Facebook-Konto für "Marke" verboten, weil man schon ein Konto hat?


Tobias Claren
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 79
Registriert: 05.05.2006, 22:06
Kontaktdaten:

Beitrag Tobias Claren » 05.07.2020, 11:56 Facebook-Konto für "Marke" verboten, weil man schon ein Konto hat?

Ich will eigentlich keine "Gruppen" erstellen. Das geht eh nicht, erhalte immer Fehlermeldungen.
Kann es sein, dass FB Konten für die Erstellung von Gruppen heimlich sperrt? Also vorgaukelt es gäbe technische Probleme.
Denn ich habe in der Vergangenheit bestimmt 6, 7, 8... Gruppen gegen etwas eingerichtet. Z.B. Firmen, Webseiten..., um dann dort einen eigenen Kommentar einzitragen. Wer auf FB einen Firmennamen sucht, findet ganz oben immer erst die Gruppen...
Dann dachte Ich "hat FB evtl. abgeschaltet dass man die eigene Email als ersten teilnehmer angibt" (hat zuvor funktioniert).
Aber auch mit einer anderen Person ging es nicht. Ich habe zum Test dann eine dieser Gruppen gelöscht, im Glauben evtl. ist bei z.B. 8 ja Schluss.
Die war weg, aber Ich konnte immer noch keine Neue erstellen.
Facebook selbst ist ja praktisch unerreichbar, daher weiß Ich nicht was da zu machen ist. Und FB zänge mich so, ein zweites Konto zu erstellen...

Was machen Firmen für ihre Auftritte? Von einem Privatpersonenkonto (z.B. der Geschäftsführer) eine "Gruppe" einrichten?
Wirklich aus einem Privatkonto heraus eine "Seite erstellen"? Die Hilfeseite las Ich schon.
https://www.facebook.com/pages/create/?ref_type=hc

Was nähme ich denn da?:
* Unternehmen oder Marke
* Gruppierung oder Person des öffentlichen Lebens

Ich tendiere ja zu Letzterem.
Wo ist denn danach der Unterschied in der Darstellung oder Funktionen?

Wird meine Privatperson irgendwo in dieser Seite oder einem Verweis gezeigt?
Ich stelle mich zwar mit Gesicht vor die Kamera, und wer spendet sieht meinen Namen in PP, aber Ich will das schon trennen.
Kann Ich den Namen der "Seite" später mal ändern? Es wäre sicher kein Fehler den Namen der Domain (z.B. der "Künstlername" mit ".yt" dahinter) zu nehmen, wenn ich z.B. den YouTube-Kanal genau so nannte, und eine Domain "Nick.yt" (Beispiel) auf den Kanal leitete. So dass der Domainname der zentrale Einstiegspunkt und Name ist. Da kann ich später ja immer noch auf eine Webseite leiten, wo Ich dann in Material/Blog sowie die Auftritte auf Facebook, Instagram, Twitter etc., und die YouTubeseite splitte.



Ein Spendenknopf ist eh nicht vorgesehen. Zumindest nicht einbindbar auf YT. Aber den Link des Spendenknopf (würde Ich ihn erstellen) könnte Ich in die Kanabeschreibung und in die Videobeschreibungen setzen. Schon wegen der seltsamen PP-Marotten ist aber ein Knopf nicht geplant. Ich will keinen PayPal.me-Link erstellen, weil der endgültig ist.
Setze Ich jetzt als Name den "Nick" ("Künstlername") für die Aktion ein, muss Ich damit auch privat leben. Außerdem steht da auch immer mein Klarname. Und wenn Ich eigene PP-Konten machen wollte, müsste Ich für jedes ein Bankkonto einrichten... Nein, da richte Ich mir lieber erst mal für die Emails ein (unter meiner Domain dauert das ja nur Sekunden), füge die EMail in PP hinzu, und biete die Email an. Ist zwar kein Link, aber besser als nichts.

Ich erwarte auch keine "Spendenfreudigkeit". Ich setze es einfach mal als Info rein.
Auch weil es im Kontext des Kanal evtl. auch den Staat provozieren würde. So wie Ich in einer Suizidforum-Seite einen "Shop" mit Hilfsmitteln einrichten würde, auch wenn der gar nicht ernst gemeint wäre. Wenn da aber jemand eine teure Selbstköpfungsmaschine (im Focus war die Beschreibung der Kettensägenmaschine mit der sich jemand geköpft hatte) bestellen würde, würde Ich die natürlich bauen. Aber das ist nur ein Beispiel, hat mit dem Vorhaben nichts zu tun.
Angenommen Ich begehe in einem Video vorsätzlich eine Straftat die mit bis zu 5 Jahren Knast bedroht wird, dann können Sympathisanten dem Staat den Mittelfinger zeigen, indem Sie die Geldbuße teilweise übernehmen oder sogar zusammen überschreiten. DAS würde Staat und Justiz bzw. den dahinter stehenden privaten Einzelpersonen (rechtskonservative Untertanen denen Menschenrechte weniger wichtig sind) sicher nicht gefallen.

Ich biete daher auch an, dass man im PP-Überweisungskommentar Name, Adresse, Nachricht an den Staat, Firmenname etc. hinterladen kann, und jeder Spender ab einem Cent wird in einer Liste genannt. Das ist der kleine Mittelfinger eines jeden Spenders in Richtung Staat, Justiz und Untertanen. Menschen denen so etwas gar nicht gefällt, die die Polizei beleidigend kritisierende Autoaufkleber melden. Auch wenn es nicht strafbar ist (z.B. das Zitat von Dr. Brosa "Die Polizei ist ein Sammelbecken für Asoziale und Kriminelle"), aber das wissen diese rechten Untertanen nicht. Auch eine gewisse Kritik an StGB 140. In einer anderen Aktion könnte Ich ein DinA2-Schild mit dem Brosa-Zitat aufstellen und die Passanten auf der Platte oder Bahnhofsvorplatz mit Kamera fragen was sie dazu sagen. Das ist übrigens nicht strafbar. Nicht mal, wenn ich es auf den Dom selbst projiziere. Dazu verteile Ich kleine Aufkleber (4cm hohe Ausdrucke für 5cm hohes klares Paketband, DIY-Billig-Aufkleber) und DinA5, DinA4 und evtl. einige DinA3-Ausdrucke mit dem Zitat kombiniert mit Link zu AMNESTYPOLIZEI.de (Seite von AI)

Der Kanal stellt legitimen und sogar moralisch positiven Dissidentismus dar.
Wer also kein Problem mit den Aktivitäten von Ai Wei Wei gegen China hat, darf solche Aktivitäten von Deutschen in Deutschland nicht verurteilen.
Denn Menschenrechtsbrüche, auch in Form von Gesetzen gibt es auch in Deutschland. "Aber in China/Iran..." ist absolut unzulässiger Whataboutismus, denn sonst kann man in China sagen "aber in Nordkorea".
Ich habe mal alle Paragraphen aus dem StGB mit persönlichem Kommentar (warum er falsch ist) auf DinA3-Querformat mit Schriftgröße 17,5 gebracht.
Sind aktuell 16 Seiten, 4,75m als senkrechtes Banner. Am Ende natürlich noch das Tanzverbot und Bestrafung von Rechtstipps von Privat an Privat (ein Sohn wurde beraft weil er der angeklagten Mutter Tipps gab, der SA sah ihn als Gefahr, und räumte ihn so aus dem Weg...). 118cm hoch und 168cm breit auf einer Aufstellwand verteilt.

Das Beispiel mit 5 Jahren Knast wäre es z.B. auf der Kölner Domplatte meine zum schänden gekaufte Flagge auszulegen, Hundehaufen drauf, und Schild "Hundeklo" daneben.
Einen anderen Weg gegen die Existenz solcher Gesetze zu protestieren gibt es nicht. Nachdem Böhmermann sein Liebesgedicht an Erdogan vorlas, wurde wegen Böhmermann der STGB 103 abgeschafft.
Hätte Raab damals als ein politischer Hinterbänkler forderte ihn wegen Verunglimpfung der Hymne anzuklagen noch einen drauf gelegt, gäbe es heute evtl. StGB 90a nicht mehr.
Ich habe selbst Zweifel ob Böhmermann es wagen würde den Deutschen Staat bzw. seine Symbole zu verunglimpfen, aber wenn er mit der Abschaffung sympathisieren sollte, könnte er zumindest darüber berichten...
Als in den Niederlanden ein Demonstrant "Fuck de Koning" rief als er von der Polizei angegangen wurde, wurde er wegen Mayestätsbeleidigung angeklagt.
Das gab große Wellen in den Medien, Abschaffungsforderungen, jemand sprühte den Spruch auf die Palastmauer etc..
Ein Gesetz wie StGB 90a muss nur in die Medien gezerrt werden, mit den Türkischen 301 "Beleidigung des Türkentum" verglichen werden, die Menschen darüber informiert werden, dass dieses Türkische Gesetz ein Grund war dass die Türkei nicht in die EU kam... In den Medien regte man sich auf dass ein Kurdischer JUnge angeklagt wurde, weil er auf einer Demo über eine Türkische Flagge rannte. Aber KEIN Wort gegen StGB 90a... Aktuell ist es so, dass Polen zu Recht aus der Dt. Politik kritisiert wird, weil sie einführen wollen dass Minister Staatsanwälte anweisen können Ankage zu erheben. Kein Mensch sagt bei Berichten darüber dass das in der BRD schon immer so war. Vor kurzem gab es sogar ein Urteil des EGMR in dem der Richter andere EU-Staaten dazu aufforderte keine EU-Haftbefehle aus Deutschland mehr auszuführen, solange das Gesetz in Deutschland noch besteht. Denn so lange kann die Politik durch eine Anweisung jeden anklagen lassen.

Benutzeravatar
arnego2
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2024
Registriert: 23.02.2016, 13:55

Beitrag arnego2 » 05.07.2020, 14:39 Facebook-Konto für "Marke" verboten, weil man schon ein Konto hat?

Wenn dein Konto irgendewelchen Sperrungen unterliegt tausche dich mal mit dem Facebook Staff aus.
Die können dir dabei am besten Helfen.
Arnego2 <Webseiten Umbau ab 80 Euro>

Anzeige von:

Content Marketing Strategie von ABAKUS Internet Marketing
Ihre Vorteile:
  • einzigartige Texte
  • suchmaschinenoptimierte Inhalte
  • eine sinnvolle Content-Strategie
  • Beratung und Umsetzung
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

Tobias Claren
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 79
Registriert: 05.05.2006, 22:06
Kontaktdaten:

Beitrag Tobias Claren » 06.07.2020, 15:26 Facebook-Konto für "Marke" verboten, weil man schon ein Konto hat?

Ich hatte bisher den Eindruck dass sie nicht reagieren.
Ich sehe gerade (wo Ich mal eine Frage stellen will) in meinem Postfach auch noch alte "Dieser Kommentar verstößt gegen unsere Gemeinschaftsstandards zu Spam"-Hinweise. War es ganz offensichtlich nicht, daher stört mich schon diese Wortwahl als ob es eine Entscheidung von Facebook war.
Denn Ich erinnere mich, das war gar keine Entscheidung von denen, es scheint auszureichen dass genug Gegner von etwas es melden, und dann verschindet es automatisch.
Ich hatte mich nicht beschwert, weil ich den Kommentar, den ich eh aufgrund einer Zeichenanzahl unter einem Blog-Artikel im Blog von Professor Dr. Eckhard Kruse (sein Artikel zu Ouija, kann man googlen) in 3 Teile gesplittet hatte, danach noch mal etwas schärfer und ergänzter in einem Stück rein stellte. Da passierte nichts mehr, obwohl es der gleiche Text plus Erweiterungen und zusätzlicher Anprangerung der GWUP wegen der Meldungen war...
Darin hatte Ich die GWUP (die in einem verlinkten Fachaufsatz des Gründers, Soziologen und Whistleblower als Sekte dargestellt wird) kritisiert. Die scheinen schnell Sektenmitglieder, Sympathisanten etc. zum Melden animiert zu haben.
Auch interessant, Ich hatte auf Twitter nie Kontakt zu denen oder Tweets kritisiert. Irgendwann merke Ich, dass mein Konto von denen Blockiert wurde. Die scheinen meine Tweets gelesen zu haben und es gefiel ihnen nicht. Nicht mal zum Thema GWUP, einfach nur zum Thema wissenschaftlicher Beweise für paranormale Phänomene. So etwas ist für die vergleichbar mit Mohammed-Karikaturen mit Ziegen etc. für einen Moslem.. Was für eine Psycho-Sekte ;-) .
Haben die wirklich Angst Ich könnte Tweets von denen zum Anlass nehmen die zu kommentieren... Ich kann die immer noch über ein anderes Konto sehen und dann ohne direkte Antwort als Tweet mit einkopiertem Link zu dem Tweet kommentieren.


EDIT:
Habe das hier als "Problem" unter "Sonstiges" (Konto-Probleme ist keine Kategorie) gesendet:
Hallo.

Gibt es irgendwelche Einschränkungen in meinem Nutzerkonto?
Gibt es Einschränkungen, die sie dem Nutzer auch auf Nachfrage nicht mitteilen.
Ich hatte z.B. früher mal ein paar Gruppen erstellt. Da reichte es meine eigene Email als ersten Nutzer einzutragen. Bisher praktisch noch keine anderen Mitglieder. Dann wollte Ich irgendwann eine weitere Gruppe erstellen, ging nicht. Auch kein Hinweis warum, die Seite wo man die Daten eingibt erscheint trotzdem vorher. Aber lässt sich nicht absenden.
Dann dachte Ich, evtl. brauche Ich jetzt ein anderes Mitglied. Also zum Test ein anderes Mitglied eingetragen. Geht auch nicht.
Ich habe zum Test auch eine Gruppe gelöscht, um zu prüfen ob es eine Höchstzahl Gruppen gibt. Danach konnte Ich trotzdem keine Gruppe erstellen.
Falls Facebook die erstellten Gruppen nicht zusagen, teilen Sie mir das doch einfach mit. Es waren eh nur Infogruppen zu Problemen mit Firmen wie Webseiten etc.. Wenn die aber ein Problem wären, hätte Facebook ja diese Gruppen löschen können, statt mir das erstellen von Gruppen zu deaktivieren.

Zweites Problem, Ich hatte früher mal Veranstaltungen erstellt.
Das ging beim letzten Versuch nicht mehr. Ist es mir nicht mehr möglich Veranstaltungen zu erstellen? Und wenn ja, warum.

Bitte teilen Sie mir alle Einschränkungen mit, und deaktivieren Sie diese bitte falls vorhanden. Wenn Facebook ein Problem mit Verhalten hat, teilen Sie mir einfach mit, was das Problem war.

Und bitte schicken Sie mir keine Standard-Antwort zu technischen Problemen.
Ich will kein zweites Facebook-Konto anlegen müssen, dass will FB ja auch nicht :-( .



Mal sehen was kommt.
Wenn das nur eine Standardantwort ist (z.B. dass sie technische Probleme bedauern und daran arbeiten) wäre es gut wenn jemand mit "Namen" (Blogger, Onlinemagazin, Zeitung...) da mal nachhaken würde.

Die Einzigen Veranstaltungen die Ich bisher erstellte waren poltische Kunst.
Z.B. am Gründungstag der Türkei "Telepathische Exekution von Erdogan" (zusätzlich noch in Englisch und Türkisch). Wurde auch nicht gelöscht, und es gab auch sonst keine Probleme. Auffällig wenig Besucher bzw. keine Hassbotschaften.
Hier und da mal ein applaudierender Kurde.
Ein zweites Mal an Erdogans Geburtstag.
Auch, weil damals durch die Medien ging, dass ein Vertrauter Erdogans sagte dass Lufthansa, BBC und CIA Erdogan telepatisch töten wollen.
Ort "Erde". Jeder der will sollte an den Tag teilnehmen. Im Gewissen Rahmen also ernst gemeint. Die echte Aufforderung 5, 10, 15 Minuten seinen Tod herbeizuwünschen. Wobei man sagen muss, damals war mir nicht in dem Maße bekannt, dass die Uni Princeton von 1979-2007 ernsthaft und mit Erfolg die Einflussnahme des menschlichen Willen auf Materie erforschte.
Und immer noch das "Global Consciousness Project" betreiben.
Es also theoretisch möglich wäre dass wenn evtl. 1.000, 10.000, 100.000... (keine Ahnung wie viele Menschen) Menschen sich gleichzeitig den Tod Erdogans wünschen, verinnerlichen, "meditieren", Erdogan wirklich sterben könnte.
Auch wenn es ohne Hintergrundwissen "verrückt" klingen mag, es ist die Realität.
Dazu auch zum Googlen, Nancy Weber gegen James Koedatich. Als das Risiko anstand dass der bis dahin nich unbekannte Killer Koedatich wieder mordet rief das Medium Weber ihre Psi-Lerngruppe von evtl. 3, 4, 5... Menschen zusammen und stellten ihn sich im Raum vor, und wie im Schaden geschieht. Im gleichen Moment rief der Killer die Polizei und gab an von jemand mit Messer angegriffen worden zu sein. Man stellte fest, dass er sich selbst mit dem eigenen Messer verletzt hatte. Wenn es die richtigen (begabten) Menschen sind, reichen scheinbar schon wenige Menschen aus.
Unheimlich aber kein Unsinn.
HIer ein Beleg für Mikro-Psychokinese: https://youtu.be/-EVBTAXhNTg (7,5min von arte)
1200 Hühnerküken die wenn sie auf einen Roboter mit Zufallsgenerator als Mutter geprägt wurden, Einfluss auf diesen nahmen (ihn zu sich heran wünschten). Klingt fantastisch, ist aber ein absoluter replizierbarer Beweis für Mikropsychokinese. Das Wort "Telekinese" wird in der Wissenschaft nicht verwendet. Auch wenn die bekannte Nina Kulagina sogar Objekte vor den Augen und Kameras von Wissenschaftlern bewegte. Auch in geschlossenen Glasboxen.
Puls auf über 200 und Stärke der Hirnströme stark erhöht, kann man auch nicht faken...

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag