registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

Hier kannst Du Deine Fragen zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) stellen.
nerd
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4246
Registriert: 15.02.2005, 04:02

Beitrag nerd » 12.01.2014, 07:37 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

Guy-Incognito hat geschrieben: SEO Erfahrung 1 Jahr (Grundlagenwissen - SEO, HTML, CSS, CMS etc ohne Referenzen) - 10-20€/h

SEO Erfahrung 2-3 Jahren (Fortgeschritten - SEO, HTML, CSS, CMS etc - mit Referenzen) 30-50€/h

SEO Erfahrung 3+ Jahre (Professionell - SEO, HTML, CSS, CMS etc - mit Referenzen) 100€+/h
Sorry, aber die antwort is quatsch. Ich sehe HTML, CSS, CMS eher als grundvorraussetzung um ueberhaupt mit seo anfangen zu koennen; aber mit seo selbst hat das wenig zu tun.
Die antwort sieht aus als willst du die webseite auf platz 1 pruegeln; ohne auf sachen wie userfreundlichkeit, gute texte und inhalte oder konversationsrate einzugehen. Nicht google kauft deine dienste; sondern die user!

Anzeige von:





Erfolgreiche und optimale Nutzung mit Magento Shopsystemen! Nutzen Sie unsere jahrelange Erfahrung mit Magento Shopsystemen und lassen Sie sich beraten!


Lesen Sie die wichtigsten Magento-Optimierungsmaßnahmen oder kontaktieren Sie uns direkt unter: 0511 / 300325-0


NetTipps
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 33
Registriert: 21.04.2011, 12:35
Kontaktdaten:

Beitrag NetTipps » 16.01.2014, 11:56 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

nerd hat geschrieben: Die antwort sieht aus als willst du die webseite auf platz 1 pruegeln; ohne auf sachen wie userfreundlichkeit, gute texte und inhalte oder konversationsrate einzugehen. Nicht google kauft deine dienste; sondern die user!
Prügeln will ich nix. Ich weiss das Usability, Content und andere Faktoren wichtig sind. Aber ich hatte eine Frage gestellt und nun gehen die Antworten am Thema vorbei.
Liebe Grüsse - Net-Tipps
--------------------------------

Benutzeravatar
luzie
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4228
Registriert: 12.07.2007, 14:43
Wohnort: Hannover, Linden-Nord
Kontaktdaten:

Beitrag luzie » 16.01.2014, 15:03 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

>>> Bei SEO leider bisschen schwierig, wa^^
Ich hoffe das ist ein Scherz!? In keiner Branche sind Ziele so klar zu definieren und zu verfolgen.
Nee, das ist kein Scherz, sondert erinnert daran, dass du den Erfolg nicht garantieren kannst, weil dir Google nicht gehört ...

Benutzeravatar
dellaseo
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1017
Registriert: 03.09.2008, 16:16
Wohnort: Seesen
Kontaktdaten:

Beitrag dellaseo » 16.01.2014, 21:10 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

Ich hoffe du fühlst dich nicht angegriffen, aber du solltest wirklich die Finger von einer SEO-Betreuung lassen und dich bei Agenturen bewerben, welche evtl die Programmierung oder ähnliches outsourcen wollen. Je nach eurer Vertragsgestaltung, kann es für dich und/oder deiner Agentur zu rechtlichen Konsequenzen kommen.

Auch wenn du mit deinen Programmierkenntnissen weisst wie du was über deinen Quellcode hinzusetze hast ... was bringt es dir, wenn du das falsche platzierst?
Vegas hat geschrieben:
NetTipps hat geschrieben:Erst soll ich meine Wissen darlegen, dann interessiert es nicht. Was soll das?
Nimm das nicht krumm, nur sind das Qualifikationen die zwar allgemein im SEO Bereich hilfreich sind, aber mit den Aufgaben die die Agentur Dir übertragen will wenig zu tun haben.

Die SEO Basics sind simpel, aber damit alles Hand und Fuß hat sind viel Erfahrung, konstante Weiterbildung über die aktuellen Entwicklungen bei Google, entsprechende Tools, sowie, zumindest für den Offpage Bereich, ein möglichst solides Kontaktnetzwerk nötig.

In eigener Sache kann jeder rumwurschteln wie er will, aber wenn Du Kunden der Agentur betreust, muß ja auch eine gewisse Qualität gewährleistet sein. Deshalb auch die angesäuerten Reaktionen hier, denn so wie Du es schilderst klingt das etwas nach, entschuldige, Trial & Error gepaart mit gefährlichem Halbwissen.
100% Vegas

Ich gehe mal davon aus, dass du nicht mit Absicht noch im Juli/August 2013 deinen Blog ausschließlich mit Blogkommentaren und dazu mit dem selben Linktexten versorgt hast?

Eine vergleichbare Keywordanalyse, Kaywordrecherche, Onpage- und Offpageoptimierung solltest du eigentlich nichtmal umsonst anbieten :oops:

Lass dir das ganze nochmal durch den Kopf gehen. Ich wünsche dir aber trotzdem viel Glück falls du die Kunden übernehmen solltest :)

Benutzeravatar
Beloe007
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 2928
Registriert: 05.03.2009, 10:31

Beitrag Beloe007 » 17.01.2014, 09:56 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

Lass dich nicht entmutigen, versuche dein Glück vielleicht klappt es, statt immer mit dem Gefühl zu leben "Hätte ich es mal versucht". Besser als ein Seo-Abzocker wirst du allemal sein, weil die machen gar nichts und kosten zudem noch mehr als du am Anfang kosten würdest. Ich weiß nicht wo hier manche ein Problem der Fähigkeiten sehen, solange die Fähigkeiten über denen des Kunden liegen (und wenn darunter vielleicht existiert ein Zeit-/Kostenvorteil), hat der Kunde einen Vorteil gegenüber der Eigenleistung.

Es ist auch gleichgültig welchen Stundensatz du verlangst, solange wie Luzi schon geschrieben hat am Ende raus kommt was du gerne hättest, mit einem Aufschlag von ca. 5-10 % pro Jahr.

Dabei kannst du auch hingehen und 20 € /h verlangen, je öfter du die Arbeit machst desto schneller wirst du, also für eine Dienstleistung die mal 20 € gekostet hat, weil du 1 Stunde gebraucht hast, ist irgendwann 40 € wert, weil du dieselbe Arbeit in 30 Minuten schaffst.
Die meisten Kunden die sich auf Freiberufler einlassen wollen ohnehin vorher wissen was es kostet. Also entweder Festpreise oder ein ungefähres Pensum an Stunden wissen.

Dann irgendwann gehst du hin und erhöhst deine Stundensätze für Neukunden, auch schon um die Spreu vom Weizen zu trennen, weil dir eigentlich die Zeit für Neukunden fehlt und du nur noch die für dich besonders guten Neukunden möchtest. Dann geht dasselbe Spiel von vorne los, was anfangs 60 €/h wert ist, wird irgendwann 100 €/h wert, weil du einfach schneller und effizienter wirst. Usw. usw.

Vergiss nur nicht die ganzen Nebenkosten Versicherungen, Steuern usw. 10 € / h funktionieren in der Sache nicht, das könntest du (theoretisch) nehmen, wenn du keine Mühe damit hättest Kunden zu finden, keine Weiterbildung brauchst, vielleicht gezwungen bist Homeoffice zu machen, keine Fahrtkosten usw. und würdest bei freier Zeiteinteilung im Vergleich zu vielen Arbeitnehmern passabel verdienen. Aber bei der Seo musst du selbst Kunden finden, dich ständig Fortbilden. Also darfst du (anfangs) getrost 50 % deiner Zeit mit Dingen verbringen die dir nur indirekt etwas bringen, das absolute Minimum dürfte also bei ca. 20 € /h liegen, so dass bei 160 h trotzdem nur 1.600 € raus kämen. Dann gibt es noch Dinge wie Urlaub die man gerne vergisst, also vom Ganzen ca. 5-10% für Urlaubzeit (in der man nicht arbeitet und nichts verdient) abziehen.
Kannst keine großen Sprünge machen und hast gegenüber einem Arbeitnehmer ein hohes privates Risiko, neben dem Risiko ob es überhaupt funktioniert.

Versuch macht klug, ich würde nicht unter 35-45 € /h starten, ansonsten macht es eigentlich keinen Sinn und es wird wahnsinnig schwierig von einem extrem niedrigen Stundensatz langfristig auf einen vernünftigen zu kommen. Je niedriger man startet, desto schwieriger wird es denke ich. Und wenn der Versuch nicht klappt ist es eh das Falsche für dich und du bist in einer Agentur besser aufgehoben.

Anzeige von:





Erfolgreiche und optimale Nutzung mit Shopware Shopsystemen! Nutzen Sie unsere jahrelange Erfahrung mit Suchmaschinenoptimierung für Shopware und lassen Sie sich beraten!


Lesen Sie die wichtigsten Shopware-Optimierungsmaßnahmen oder kontaktieren Sie uns direkt unter: 0511 / 300325-0


NetTipps
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 33
Registriert: 21.04.2011, 12:35
Kontaktdaten:

Beitrag NetTipps » 17.01.2014, 11:55 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

@Beloe007

Danke für Deine ausführlichen Ausführungen. Diese sind sehr hilfreich und bestätigen mir, das ich es richtig mache wie ich es derzeit mache.

Danke auch allen anderen, für die Zeit die sie geopfert haben, um Ihre Antworten zu schreiben.
Liebe Grüsse - Net-Tipps
--------------------------------

ebolgo
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 13
Registriert: 16.01.2014, 17:04
Wohnort: Freital
Kontaktdaten:

Beitrag ebolgo » 17.01.2014, 12:26 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

Hello NetTips,

versuche es doch einfach mal mit Google. Habe es mal für dich erledigt https://www.google.de/#q=seo+stundensatz .

Dabei bin ich unter anderem auf diese sehr informativen Beiträge gestoßen.

https://www.hirschmediasolution.de/seo-preis-studie
https://www.seonauten.com/was-kostet-seo ... ns-kosten/

Ist für dich und deine Frage sicherlich hilfreich. Aber als angehender SEO soltest du doch auch mit Google umgehen können. :lol:

Benutzeravatar
dellaseo
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1017
Registriert: 03.09.2008, 16:16
Wohnort: Seesen
Kontaktdaten:

Beitrag dellaseo » 17.01.2014, 13:39 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

Beloe007 hat geschrieben:Lass dich nicht entmutigen, versuche dein Glück vielleicht klappt es, statt immer mit dem Gefühl zu leben "Hätte ich es mal versucht". Besser als ein Seo-Abzocker wirst du allemal sein, weil die machen gar nichts und kosten zudem noch mehr als du am Anfang kosten würdest. Ich weiß nicht wo hier manche ein Problem der Fähigkeiten sehen, solange die Fähigkeiten über denen des Kunden liegen (und wenn darunter vielleicht existiert ein Zeit-/Kostenvorteil), hat der Kunde einen Vorteil gegenüber der Eigenleistung.
Na das sind mal tolle Tipps :roll:
Versetz dch mal in die Lage des Kunden und überleg dir mal ganz realistisch, was für Erwatung dieser an einen SEO-Dienstleister stellen wird. Dass die Fähigkeiten knapp über denen des Kunden liegen sollten und das Projekt als Versuchskaninchen (im schlimmsten Fall lebt der Kunde von Projekteinnahmen) genutzt werden soll, sind schon harte Aussagen und fast schon unverantwortlich :D

swiat
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6354
Registriert: 25.02.2005, 23:56
Kontaktdaten:

Beitrag swiat » 17.01.2014, 13:54 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

Guy-Incognito hat geschrieben:also was ich an Stundensätzen aus meiner Erfahrung nach und was ich so mitbekommen habe ableiten würde dann würde ich als Orientierung diese Angaben nehmen:

SEO Erfahrung 1 Jahr (Grundlagenwissen - SEO, HTML, CSS, CMS etc ohne Referenzen) - 10-20€/h

SEO Erfahrung 2-3 Jahren (Fortgeschritten - SEO, HTML, CSS, CMS etc - mit Referenzen) 30-50€/h

SEO Erfahrung 3+ Jahre (Professionell - SEO, HTML, CSS, CMS etc - mit Referenzen) 100€+/h
100 Euro und mehr, schön wärs ....

Blöd bist du absolut nicht, aber verkaufen kannst du dich nicht (Aussage eines Freundes von mir)

Viele bewegen sich wohl eher in der von dir genannten Mitte

Gruss
Kostenlose Backlinks: Hier lang <<<

Benutzeravatar
Beloe007
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 2928
Registriert: 05.03.2009, 10:31
Kontaktdaten:

Beitrag Beloe007 » 17.01.2014, 14:12 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

dellaseo hat geschrieben:Na das sind mal tolle Tipps :roll:
Versetz dch mal in die Lage des Kunden und überleg dir mal ganz realistisch, was für Erwatung dieser an einen SEO-Dienstleister stellen wird. Dass die Fähigkeiten knapp über denen des Kunden liegen sollten und das Projekt als Versuchskaninchen (im schlimmsten Fall lebt der Kunde von Projekteinnahmen) genutzt werden soll, sind schon harte Aussagen und fast schon unverantwortlich :D
Fast jeder Selbstständige hat als Laie angefangen und bleibt je nach blickwinkel immer einer, frag doch mal einen SEO der das schon 10 Jahre erfolgreich macht, was du/ich in seinen Augen bist/bin....

Nehmen wir an er fängt in einer Agentur an, was ist er denn dort? Sofort ein Profi? Hat er überhaupt eine gute Chance in einer Agentur zum Profi zu werden?

Z.B. für ein kleines Hotel, das keine Seo betreibt und für das sich kein erfahrener Seo rechnen würde, gibt es doch nichts besseres als einen billigen Anfänger. Wo es zumindest die Chance hätte von 30 auf 5 zu kommen, statt gar nicht zu investieren und immer auf 30 zu bleiben, denn ob Platz 30 oder 300 ist gleichgültig.
dellaseo hat geschrieben:und das Projekt als Versuchskaninchen (im schlimmsten Fall lebt der Kunde von Projekteinnahmen)
Kein Kunde der gute Umsätze/Besucher über eine Webseite erhält wird sich für einen Newby entscheiden und wenn doch dann ist er irgendwo selbst schuld.

Wie hast du denn angefangen?

swiat
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6354
Registriert: 25.02.2005, 23:56
Kontaktdaten:

Beitrag swiat » 17.01.2014, 14:17 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

Beloe007 hat geschrieben:
dellaseo hat geschrieben:
Nehmen wir an er fängt in einer Agentur an, was ist er denn dort? Sofort ein Profi? Hat er überhaupt eine gute Chance in einer Agentur zum Profi zu werden?
Viele Agenturen sind excelente Verkäufer, sie könnte einem Kunden auch Arsen als gesundes Nahrungsergänzungsmittel verkaufen. Was viele leisten kann man hier im Forum immer wieder mal lesen, auch unter dem Deckmantel einer GmbH oder gar AG

Gruss
Kostenlose Backlinks: Hier lang <<<

Benutzeravatar
dellaseo
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1017
Registriert: 03.09.2008, 16:16
Wohnort: Seesen
Kontaktdaten:

Beitrag dellaseo » 17.01.2014, 14:47 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

Ich gebe dir Recht, wenn es darum geht in einer kompetenten SEO Agentur anzufangen um geschult und für die Agentur geformt zu werden. Falls eine langfristige und feste Zusammenarbeit das Ziel beider ist, spricht absolut nichts dagegen. Stück für Stück könnte man Ihn unter 100%iger Aufsicht an die Kunden ranführen.

Alles andere wird früher oder später nach hinten losgehen und dann ist der Ärger groß.
Die Option, dass SEO-Kunden von beispielsweise einer Webdesignagentur outgesourced werden sollen und komlett von einem Programmierer betreut werden sollen, welcher sich gerade mal mit den Grundlagen auseinander gesetzt hat ist hier auch noch denkbar.

Gerade im Offpagebereich bedeutet das bei falscher Optimierung von kleinen Betrieben, welche evtl über das Internet Neukunden gewinnen, eine mittlere Katastrophe. Sollte der SEO bei größeren Onlineunternehmen den Shop ins Nirvana befördern, kannst du dir sicher vorstellen was dann los ist.
Beloe007 hat geschrieben: Z.B. für ein kleines Hotel, das keine Seo betreibt und für das sich kein erfahrener Seo rechnen würde, gibt es doch nichts besseres als einen billigen Anfänger. Wo es zumindest die Chance hätte von 30 auf 5 zu kommen, statt gar nicht zu investieren und immer auf 30 zu bleiben, denn ob Platz 30 oder 300 ist gleichgültig.
Ich persönlich finde dein Denkansatz völlig falsch.
Vor ein paar Jahren wäre das evtl noch eine Alternative zu guten SEO Agenturen gewesen. Ich glaube einfach, dass du verdrängst wie anspruchsvoll speziell das Linkbuilding geworden ist und welche Konsequenzen ein grauenhafter Linkaufbau im Jahr 2014 hat? Vor allem in Hinblick auf Nachhaltigkeit ...

behjattiger
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 24
Registriert: 17.01.2014, 14:45

Beitrag behjattiger » 17.01.2014, 14:52 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

wurde glaube ich hier schon gesagt... kommt drauf an.. aber jemand der etwas Ahnung hat sollte Stundensätze von 40€+ haben

Benutzeravatar
Beloe007
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 2928
Registriert: 05.03.2009, 10:31
Kontaktdaten:

Beitrag Beloe007 » 17.01.2014, 15:52 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

dellaseo hat geschrieben:Ich persönlich finde dein Denkansatz völlig falsch.
Vor ein paar Jahren wäre das evtl noch eine Alternative zu guten SEO Agenturen gewesen. Ich glaube einfach, dass du verdrängst wie anspruchsvoll speziell das Linkbuilding geworden ist und welche Konsequenzen ein grauenhafter Linkaufbau im Jahr 2014 hat? Vor allem in Hinblick auf Nachhaltigkeit ...
Genau deshalb gehört Linkbuilding für mich nicht zur SEO.

Die meisten Webseiten kommen sehr gut ohne großartiges LB aus. Oder denkst du er wird als einen der ersten Kunden eine harte Nuss kriegen? Ich denke wir reden aneinander vorbei.

Leichte Kunden die er anfangs kriegen wird brauchen keine besonderen Zaubertricks, die brauchen eine solide Optimierung innerhalb der Richtlinien.

Benutzeravatar
dellaseo
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1017
Registriert: 03.09.2008, 16:16
Wohnort: Seesen
Kontaktdaten:

Beitrag dellaseo » 17.01.2014, 16:10 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

Beloe007 hat geschrieben: Genau deshalb gehört Linkbuilding für mich nicht zur SEO.

Die meisten Webseiten kommen sehr gut ohne großartiges LB aus. Oder denkst du er wird als einen der ersten Kunden eine harte Nuss kriegen? Ich denke wir reden aneinander vorbei.

Leichte Kunden die er anfangs kriegen wird brauchen keine besonderen Zaubertricks, die brauchen eine solide Optimierung innerhalb der Richtlinien.
ai ai ai ... :o :o

Ich werde dir auf deine Aussagen in diesem Thread kein Kontra mehr geben :lol:
Wer weiss was ansonsten noch für Erfahrungswerte von dir gepostet werden :Fade-color

Antworten