registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

Hier kannst Du Deine Fragen zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) stellen.
Vegas
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 5217
Registriert: 27.10.2007, 14:07

Beitrag Vegas » 10.01.2014, 16:54 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

NetTipps hat geschrieben:Erst soll ich meine Wissen darlegen, dann interessiert es nicht. Was soll das?
Nimm das nicht krumm, nur sind das Qualifikationen die zwar allgemein im SEO Bereich hilfreich sind, aber mit den Aufgaben die die Agentur Dir übertragen will wenig zu tun haben.

Die SEO Basics sind simpel, aber damit alles Hand und Fuß hat sind viel Erfahrung, konstante Weiterbildung über die aktuellen Entwicklungen bei Google, entsprechende Tools, sowie, zumindest für den Offpage Bereich, ein möglichst solides Kontaktnetzwerk nötig.

In eigener Sache kann jeder rumwurschteln wie er will, aber wenn Du Kunden der Agentur betreust, muß ja auch eine gewisse Qualität gewährleistet sein. Deshalb auch die angesäuerten Reaktionen hier, denn so wie Du es schilderst klingt das etwas nach, entschuldige, Trial & Error gepaart mit gefährlichem Halbwissen.
Forward Up >> Suchmaschinenoptimierung >> SEO Notaufnahme >> SEO Audits >> SEM >> ORM

Anzeige von:





Erfolgreiche und optimale Nutzung mit Magento Shopsystemen! Nutzen Sie unsere jahrelange Erfahrung mit Magento Shopsystemen und lassen Sie sich beraten!


Lesen Sie die wichtigsten Magento-Optimierungsmaßnahmen oder kontaktieren Sie uns direkt unter: 0511 / 300325-0


Benutzeravatar
luzie
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4228
Registriert: 12.07.2007, 14:43
Wohnort: Hannover, Linden-Nord
Kontaktdaten:

Beitrag luzie » 10.01.2014, 20:48 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

Ich zitiere Guy-Incognito:

SEO Erfahrung 1 Jahr (Grundlagenwissen - SEO, HTML, CSS, CMS etc ohne Referenzen) - 10-20€/h

SEO Erfahrung 2-3 Jahren (Fortgeschritten - SEO, HTML, CSS, CMS etc - mit Referenzen) 30-50€/h

SEO Erfahrung 3+ Jahre (Professionell - SEO, HTML, CSS, CMS etc - mit Referenzen) 100€+/h

Das halte ich fuer einigermassen realistisch ... wenn auch insofern vielleicht sogar noch etwas zu hoch angesetzt, als man bedenken muss, worauf das Agenturgeschaeft (das ist ja der Bereich um den es hier konkret geht) fuer die Inhaber (da gibt es wie ueberall Schweine aber auch Menschen, ich bin bei letzteren gelandet g) allgemein beruht:

Arbeit so billig wie moeglich einzukaufen - und so teuer wie moeglich zu verkaufen.
(Arbeit ist der einzige Rohstoff in diesem Business)

Ich wuerde mich auch eher erst mal danach richten, was du an Bezahlung brauchst, als an dem was "ueblich" ist. Was du brauchst kann mehr sein als man denkt, Kranken-, Renten- sonstige Versicherungen, Steuern, Abgaben, Kosten vom Strom bis zur Datenleitung, Fahrtkosten, Ausfaelle aller Art(!) etc. pp.

Freiberufler ist meistens ziemlich Shice, wenn man nicht schon ein recht hohes Niveau erreicht hat.

Andre (KM)
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 892
Registriert: 18.08.2006, 11:34
Wohnort: Hamburg

Beitrag Andre (KM) » 10.01.2014, 21:22 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

Wäre es nicht sinnvoller mit den Fähigkeiten Richtung "Webdesign / Programmierung ect." zu gehen, anstatt in den Bereich SEO, in dem Du dem Anschein nach wenig bis keine Erfahrung hast?
www.duckduckgo.com - die echte und sichere Alternative zu Google!

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6673
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag hanneswobus » 10.01.2014, 22:01 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

luzie hat geschrieben:Ich zitiere Guy-Incognito:

SEO Erfahrung 1 Jahr (Grundlagenwissen - SEO, HTML, CSS, CMS etc ohne Referenzen) - 10-20€/h

SEO Erfahrung 2-3 Jahren (Fortgeschritten - SEO, HTML, CSS, CMS etc - mit Referenzen) 30-50€/h

SEO Erfahrung 3+ Jahre (Professionell - SEO, HTML, CSS, CMS etc - mit Referenzen) 100€+/h
naja es kommt auch stark auf den wirkungskreis an. in meiner umgebung wird man kaum AGs finden, welche diese preise zahlen und diese 100€ / h (inkl. mwst?) verbuche ich als einen absoluten sonderfall. :-) man muss fuer 100eus /h schon ganz besondere leistungen, kreativitaet, nachvollziehbaren zahlen u. konzeptansaetze liefern koennen. eigentlich muesste man auch die taetigkeit "seo" in der angsprochenen konstellation einmal beleuchten: haben wir hier das uebliche spektrum? muessen schlechte seiten repariert werden? welche projekte und branchen muessen bearbeitet werden usw. usw. usw. ich wuerde das honorar u.a. stark vom aufwand / schwierigkeit abhaengig machen und ich kann mir vorstellen, dass die positionierung lokal aktiver dienstleister nicht so kostenaufwaendig sein duerfte wie bspw. tourismus, mode, lifestyle.

gruß

Benutzeravatar
luzie
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4228
Registriert: 12.07.2007, 14:43

Beitrag luzie » 10.01.2014, 22:20 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

Deshalb hab' ich ja auch geschrieben "vllt noch zu hoch angesetzt" ...

... waehrend am unteren Ende der Skala 10-20 Euro natuerlich eine zwar leider auch wieder realistische, aber absolut raeudige Bezahlung darstellen, wenn man's durchrecnet, das laeuft dann auf das Gehalt einer Kassiererin bei REWE hinaus :-/

Anzeige von:





Erfolgreiche und optimale Nutzung mit Shopware Shopsystemen! Nutzen Sie unsere jahrelange Erfahrung mit Suchmaschinenoptimierung für Shopware und lassen Sie sich beraten!


Lesen Sie die wichtigsten Shopware-Optimierungsmaßnahmen oder kontaktieren Sie uns direkt unter: 0511 / 300325-0


Benutzeravatar
luzie
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4228
Registriert: 12.07.2007, 14:43
Wohnort: Hannover, Linden-Nord
Kontaktdaten:

Beitrag luzie » 10.01.2014, 22:23 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

Aber selbst das auch nur dann, wenn dauernd Arbeit da ist - ist ja auch nicht gesagt.

Also Freelance SEO bei EINER Agentur - wir sehen schon, das wird nix Gutes, wenn du nicht ein Crack bist, den sie unbedingt fuer besondere Aufgaben brauchen.

Benutzeravatar
avantador
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 68
Registriert: 12.12.2013, 18:45
Wohnort: BRD

Beitrag avantador » 10.01.2014, 22:47 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

Selten so einen Unsinn gelesen. Qualifikationen sind kein Faktor für die Stundensatzberechnung. Vielleicht steht das im "Gründen für Dummies", macht aber absolut keinen Sinn. Es ist ein Faktor für die generelle Geschäftsplanung - mehr aber nicht. Auch Referenzwerte machen keinen Sinn. Wie heißt es so schön: traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.

Schreibe dir einfach mal auf:
Was sind deine Fixkosten?
Wie viel Zeit möchtest du in die Tätigkeit einbringen?
Hast du Investitionen geplant (Weiterbildungen, Soft- oder Hardware)?
Möchtest du als Kostenführer auftreten oder Exklusivleistungen (hier wird Qualität erwartet und oft vertraglich festgehalten) anbieten?

Gibt viele Faktoren die zusammenlaufen. Verkaufe dich niemals unter Wert und vermeide Preis-Dumping. Kommt doppelt oder dreifach auf Dich zurück. Setze dir klare und erreichbare Jahresziele der Umsatzzahlen. Das reicht meist aus für eine grobe Ersteinschätzung.

Hier noch ein kleines Tool (optimiert für das iPad):
Stundensatzkalkulator


100 € sind keineswegs utopisch. Man zahlt diese aber nur, wenn man das Gefühl hat gut aufgehoben zu sein. In solchen Fällen ist der Faktor "Service und Erreichbarkeit" wesentlich wichtiger als das reine Ergebnis.

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6673
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag hanneswobus » 10.01.2014, 23:17 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

avantador,

100eus (plus mwst?) /h koennen durchaus gezahlt werden, sofern da ein gegenwert dagegen steht. dann habe ich die erfahrung gemacht, dass sich auftraggeber herzlich wenig fuer private ausgaben der auftragnehmer interessieren. ansonsten gehe ich mit deinen hinweisen btrf. der kalkulationen natuerlich konform.

natuerlich sollte man sich nicht unter wert verkaufen, aber diese wert-wahrnehmung ist und bleibt abhaengig vom markt, den mitbewerber und den geldgebern.

gruß

Benutzeravatar
avantador
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 68
Registriert: 12.12.2013, 18:45
Wohnort: BRD

Beitrag avantador » 10.01.2014, 23:43 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

hanneswobus hat geschrieben:avantador,
natuerlich sollte man sich nicht unter wert verkaufen, aber diese wert-wahrnehmung ist und bleibt abhaengig vom markt, den mitbewerber und den geldgebern.
In meinem Betrag steht, dass man zwischen Kostenführer und in diesem Fall "Exklusivleistungen" unterscheiden muss. Unter Exklusivleistungen müssen natürlich Ergebnisse kommen. Diese sollten aber vertraglich festgehalten werden - um im Ernstfall Nachbesserungen zu gewährleisten.

Deine Faktoren sind natürlich zu berücksichtigen. Du musst aber bedenken dass die meisten Freiberufler keine guten Verkäufer sind - deshalb auch das Preisdumping. Ich denke hier liegt der Hund begraben, gerade wenn ich die Beiträge so durchlese.

Kein Mensch dieser Welt wird seinen Stundensatz mit seiner privaten Finanzsituation argumentieren: "Ich brauch' halt gerade bisschen Geld."
Würde aber auch nicht sagen: "Ich will das Doppelte. Ich bin Akademiker."

In diesem Fall muss man v.a. eines richtig einsetzen: Empathie.

Cognac
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 520
Registriert: 07.03.2007, 03:01
Kontaktdaten:

Beitrag Cognac » 11.01.2014, 08:30 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

ole1210 hat geschrieben: Das was du genannt hast, hat NICHTS mit SEO zu tun. Um es in eine andere Branche zu übertragen:
Weil du tanken kannst, bist du noch lange kein KFZ-Meister!
Um den guten Kerl nicht ganz zu verschrecken: Das "nichts" würde ich streichen. Klar, ein richtiger SEO muss das alles nicht können und kann delegieren. Aber wenn man es selber macht, sind das schon brauchbare Grundlagen, wenn man damit nicht nur Seiten basteln kann sondern auch versteht, was da gemacht wird. Mit den Fähigkeiten eine saubere Seite basteln mag zwar per Definition kein SEO sein, aber vom Ergebnis ist es das bei vielen kleinen Projekten sehr wohl.
Die Frage ist dann natürlich, was der Auftraggeber erwartet? Und für Deinen Lohn: Was schaffst Du in der Stunde? Was ist der Benefit des Auftraggebers und Kunden?
www.Torrausch.com
Seit 2000 das große kostenlose Fussball-Spiel.

Benutzeravatar
luzie
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4228
Registriert: 12.07.2007, 14:43
Wohnort: Hannover, Linden-Nord
Kontaktdaten:

Beitrag luzie » 11.01.2014, 09:26 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

avantador hat geschrieben:Kein Mensch dieser Welt wird seinen Stundensatz mit seiner privaten Finanzsituation argumentieren: "Ich brauch' halt gerade bisschen Geld.
Hat auch niemand behauptet. DICH SELBST musst du fragen was du brauchst - nicht deinen Auftraggeber.\
Unter Exklusivleistungen müssen natürlich Ergebnisse kommen. Diese sollten aber vertraglich festgehalten werden - um im Ernstfall Nachbesserungen zu gewährleisten.
Bei SEO leider bisschen schwierig, wa ``

Benutzeravatar
avantador
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 68
Registriert: 12.12.2013, 18:45
Wohnort: BRD

Beitrag avantador » 11.01.2014, 11:09 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

dann habe ich die erfahrung gemacht, dass sich auftraggeber herzlich wenig fuer private ausgaben der auftragnehmer interessieren. [...]
War nur darauf bezogen. War auch nicht ernst gemeint. Muss man hier aber wohl noch dazu schreiben.
Bei SEO leider bisschen schwierig, wa ``
Ich hoffe das ist ein Scherz!? In keiner Branche sind Ziele so klar zu definieren und zu verfolgen. Geht in diesem Fall nur um Schadensersatz. Wäre für mich selbstverständlich. :wink:
Cognac hat geschrieben: Um den guten Kerl nicht ganz zu verschrecken: Das "nichts" würde ich streichen. Klar, ein richtiger SEO muss das alles nicht können und kann delegieren. Aber wenn man es selber macht, sind das schon brauchbare Grundlagen, wenn man damit nicht nur Seiten basteln kann sondern auch versteht, was da gemacht wird. Mit den Fähigkeiten eine saubere Seite basteln mag zwar per Definition kein SEO sein, aber vom Ergebnis ist es das bei vielen kleinen Projekten sehr wohl.
Die Frage ist dann natürlich, was der Auftraggeber erwartet? Und für Deinen Lohn: Was schaffst Du in der Stunde? Was ist der Benefit des Auftraggebers und Kunden?
Amen!

NetTipps
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 33
Registriert: 21.04.2011, 12:35
Kontaktdaten:

Beitrag NetTipps » 11.01.2014, 14:58 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

Endlich mal ein paar hilfreiche Beiträge mit Substanz.

@Guy-Incognito - Special thanks
Genau das wollte ich wissen. Kurz und knapp. Alle Infos auf den Punkt gebracht.

@luzie - Danke
für die vielen zusätzlichen und hilfreichen Anmerkungen

@LisaLi - Danke
Den Link kannte ich schon, aber leider hatte ich ihn mir nicht unter meine Favoriten gespeichert. Jetzt schon

@avantador - Special thanks
Danke für den Link (kannte ich bisher noch nicht) und Deine Anmerkungen.

@ole1210 - auch danke
...aber das ist Quatsch was Du sagst. Natürlich braucht man dieses Wissen wenn man SEO macht. Gerade bei Onpage ist es wichtig wo man etwas platzieren muss und wie man es findet. Ich habe die Erfahrung gemacht das man z.B. einen Shop nicht immer im Backend optimieren kann. Häufig kommt es auch vor das man im Code selbst arbeiten muss.

@Miquel - naja, trotzdem Danke
Was hat der Blog mit meinen Fähigkeiten zu tun? Hab ich den als Referenz angegeben? Nein! Der ist nur eine Spielwiese für meine eh schon knappe Freizeit und da ist mir SEO egal. Somit sind Rückschlüsse auf meine Fähigkeiten fehl am Platze.

Sorry, das ich nicht auf alle Antworten eingehen kann und will. Aber die Anzahl der Beiträge und wie einige geantwortet haben, lässt mich darauf schliessen wer wirklich kompetent ist und wer nur trollt.

In diesem Sinne, danke und schönes WE.
Liebe Grüsse - Net-Tipps
--------------------------------

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6673
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag hanneswobus » 11.01.2014, 15:55 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

net-tipps,

ich kann dir nur empfehlen, dass du von kursierenden entlohnungslisten etc. weggehst. telefoniere lieber in deinem bekanntenkreis die seos durch und mache dich dort schlau.

dein blog kann durchaus als referenz wahrgenommen werden, unabhaengig davon dass du dich in deinem diskussionsbaum selbstverstaendlich nicht als pot. auftragnehmer vorgestellt hast.

gruß
Zuletzt geändert von hanneswobus am 12.01.2014, 02:46, insgesamt 1-mal geändert.

Miquel
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 768
Registriert: 04.07.2013, 15:44

Beitrag Miquel » 11.01.2014, 22:36 Was kann man als freiberuflicher SEO als Honorar verlangen?

Wer sich als SEO ausgibt, sollte seinen Blog zumindest rudimentär optimiert haben. Selbst ein Hobby sollte bei einem SEO den Ehrgeiz wecken zumindest nicht wie ein absoluter Anfänger zu wirken. Das wirkt sonst einfach extrem abwertend.
  • <br />
  • E-Commerce SEO & Online Marketing (B2C) since 2001
    <br /><br /><br />
  • Schwerpunkte: Retail / Gaming / Gambling
    <br /><br /><br />
  • Stationen in Europa & Asien
    <br /><br /><br />
  • Aktuell in der Presse: https://www.onlinemarketingrockstars.de/ ... moga-exit/
    <br /><br /><br />

Antworten