registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

Fiverr -> Gefahr für Firmen?

Hier könnt Ihr mit der Community über sonstige Themen diskutieren und lustige oder unterhaltsame Beiträge teilen.
SEO88
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 136
Registriert: 07.03.2019, 17:51

Beitrag SEO88 » 08.02.2021, 14:29 Fiverr -> Gefahr für Firmen?

Hallo,

glaubt ihr, dass wegen Fiverr viele deutsche Firmen pleite gehen,
die z.B. Beratungen, IT, Design, Marketing,
SEO, oder andere Dienstleistungen anbieten?

Man bekommt ja da alles viel günstiger als hier in Deutschland.
Ich frag mich gerade auch wozu soll ich noch einen Deutschen
für irgendwas beauftragen, wenn man es auf
Fiverr 5 - 40 mal günstiger bekommt?

Wird Fiverr, ein neues "Amazon" für Dienstleistungen?

Ich glaube, dass es so kommt. Und viele Firmen pleite gehen,
es aber im Gegnzug mehr Selbständige gibt,
die auf Fiverr ihren Dienst anbieten. Nur müssen
die eben mit den Billiglohnländern preislich mithalten,
was dazu führen dürfte, dass wir ärmer werden.

Hab eben nach einem deutschen Steuerberater gesucht.
Ja, gibt es auch schon ab 17 €. Ich denke maximal 100 € pro Erklärung.
Warum soll ich dann 1.000 € hier in Deutschland bezahlen?

Anzeige von:

Personal Branding mit ABAKUS:
  • Höhere Glaubwürdigkeit
  • Hervorhebung Ihrer Kompetenz
  • Stärkung Ihrer Alleinstellungsmerkmale
  • Abhebung von Namensvettern
Profitieren Sie von unserer Erfahrung!
0511 / 300325-0

swiat
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6381
Registriert: 25.02.2005, 23:56
Kontaktdaten:

Beitrag swiat » 08.02.2021, 14:42 Fiverr -> Gefahr für Firmen?

Die Preise werden nicht nur wegen Fiver kauputt gemacht, brauchst ja nur mal schauen, für wie wenig Geld sich die Dienstleister hier im Forum selbst versklaven:

viewforum/f-75.html

Oder hier: https://www.seojobboerse.de/

Um als Dienstleister tragfähig arbeiten zu können, braucht es mindestens 60 Euro pro Stunde, eher mehr, 80 bis 120 Euro, ein Freund von mir meinte sogar 150 Euro.

Geiz ist geil, durchsetzbar ist sowas nur schwer, da sollte man als Dienstleister versuchen Kunden aus .at oder .ch zu finden, dort wird für Arbeit noch etwas bezahlt.
Hab eben nach einem deutschen Steuerberater gesucht.
Ja, gibt es auch schon ab 17 €. Ich denke maximal 100 € pro Erklärung.
Warum soll ich dann 1.000 € hier in Deutschland bezahlen?
Der Steuerbereater für 17 Euro lebt garantiert nicht ohne staatliche Unterstützung, er wird aufstocken, er arbeitet nicht tragfähig, was der für 1000 Euro schon macht.

Qualität kostet, bei Billigpreisen zahlt man meistens doppelt und dreifach

Gruss
Kostenlose Backlinks: Hier lang <<<

SEO88
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 136
Registriert: 07.03.2019, 17:51

Beitrag SEO88 » 08.02.2021, 15:07 Fiverr -> Gefahr für Firmen?

Kann sein, dass er von staatlicher Unterstützung lebt,
es könnte aber auch sein,
dass er in einem Drittweltland lebt und von da aus arbeitet.
Da sind 17 € vielleicht wie 170 €.

Anderseits kann man sich auf Fiverr auch wegen
den hohen Besucherzahlen sehr gut
promoten. Also anstatt, dass man eine überteuerte
Google Adsense-Anzeige schaltet,
sich einfach bei Fiverr einträgt und anstatt
100 € vorübergehend nur 20 € für seinen Dienst verlangt.

So kann man auch seinen Kundenstamm weiter ausbauen.
Ich denke, dass hintentrum dann das gleiche rauskommt.
Ob man jetzt Promo auf Adsense oder Fiverr macht.
Draufzahlen wird man wohl bei beidem.
Werbung kostet eben, egal auf welche Art.

Gefühlt dürfte es aber auf Fiverr
gerade günstiger sein sich zu promoten
weils eben noch nicht so viele Deutsche kennen.

Aber wie gesagt, ich glaube, dass es wegen Fiverr immer mehr
"Selbständige" gibt, und Dienstleistungs-Firmen nach und nach
verschwinden.
So wie durch Amazon viele Offline- und teilweise
auch Online-Shops pleite gingen.
swiat hat geschrieben:
08.02.2021, 14:42

Um als Dienstleister tragfähig arbeiten zu können,
braucht es mindestens 60 Euro pro Stunde, eher mehr,
80 bis 120 Euro, ein Freund von mir meinte sogar 150 Euro.

Der Steuerbereater für 17 Euro lebt garantiert
nicht ohne staatliche Unterstützung, er wird aufstocken,
er arbeitet nicht tragfähig, was der für 1000 Euro schon macht.

staticweb
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2352
Registriert: 04.05.2016, 14:34

Beitrag staticweb » 08.02.2021, 16:18 Fiverr -> Gefahr für Firmen?

> glaubt ihr, dass wegen Fiverr viele deutsche Firmen pleite gehen, die z.B. Beratungen, IT, Design, Marketing, SEO, oder andere Dienstleistungen anbieten?

Guten Morgen - fiver gibt es bereits seit 2010.

Wer Dienstleistungen "von der Stange" anbietet und versucht preislich mit fiver mitzuhalten hat ganz andere Probleme.

Das sind dann meistens Dienstleister im Grafikbereich die Stockphotos aufpimpen und Logos erstellen. Umso höher der Beratungsbedarf bei einer Dienstleistung besteht, desto unproduktiver ist es zu fiver zu gehen. Aber fiver ist natürlich vor allem für Dienstleistungen in der Grauzone bekannt. Backlinks, social media accounts, Kundenbewertungen, DDOS Angriffe, ...

Von der Qualität, die bei solchen Preisen natürlich auf der Strecke bleibt, gar nicht zu reden. Ich hatte schon etliche Fälle von Kunden im Programmierbereich die es zuerst bei fiver versucht haben und dann die Fehler gefixt haben wollten.

> Hab eben nach einem deutschen Steuerberater gesucht. Ja, gibt es auch schon ab 17 €. Ich denke maximal 100 € pro Erklärung. Warum soll ich dann 1.000 € hier in Deutschland bezahlen?

Du kannst gern von den darauf folgenden Erlebnissen mit dem FA hier berichten.

Benutzeravatar
arnego2
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2325
Registriert: 23.02.2016, 13:55

Beitrag arnego2 » 08.02.2021, 18:02 Fiverr -> Gefahr für Firmen?

SEO88 hat geschrieben:
08.02.2021, 14:29

Hab eben nach einem deutschen Steuerberater gesucht.
Ja, gibt es auch schon ab 17 €. Ich denke maximal 100 € pro Erklärung.
Warum soll ich dann 1.000 € hier in Deutschland bezahlen?
Probiere es aus. Der Preis ist nicht der einzigste Faktor der zählt.
Das meiste was du bei Fiverr bekommst ist Ramsch.
Arnego2 <Webseiten Neu & Umbau ab 80 Euro>

Anzeige von:


Content Erstellung von ABAKUS Internet Marketing
Ihre Vorteile:
  • einzigartige Texte
  • suchmaschinenoptimierte Inhalte
  • eine sinnvolle Content-Strategie
  • Beratung und Umsetzung
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

SEO88
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 136
Registriert: 07.03.2019, 17:51

Beitrag SEO88 » 08.02.2021, 19:07 Fiverr -> Gefahr für Firmen?

Für Logos hab ich es schon getestet.
War zufrieden.
Ich denke, dass die Qualität bei Fiverr immer besser wird.
Gestern haben sie ihren 1. Werbespot beim Super Bowl ausgestrahlt.
staticweb hat geschrieben:
08.02.2021, 16:18
Guten Morgen - fiver gibt es bereits seit 2010.
Amazon gibts ja auch schon seit 1994,
aber so richtig gezündet hats erst ungefähr
10 Jahre später.
Scheint bei Fiverr auch so zu sein.

Mittlerweile bietet Fiverr auch eine Pro-Version an.
Da ist es dann wohl teurer, und man
bekommt wahrscheinlich noch bessere Qualität.

Ich denke, dass das viele nicht wahrhaben wollen,
was hier gerade passiert. Fiverr wird wohl
vielen Firmen massiv den Rang ablaufen,
so wie damals Amazon bei Läden und Online-Shops.
Ich denke jetzt müssen wohl viele Firmen, Headhunter
und Zeitarbeitsfirmen dran glauben.

swiat
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6381
Registriert: 25.02.2005, 23:56
Kontaktdaten:

Beitrag swiat » 08.02.2021, 21:35 Fiverr -> Gefahr für Firmen?

Ich denke, dass das viele nicht wahrhaben wollen,
was hier gerade passiert. Fiverr wird wohl
vielen Firmen massiv den Rang ablaufen,
so wie damals Amazon bei Läden und Online-Shops.
Ich denke jetzt müssen wohl viele Firmen, Headhunter
und Zeitarbeitsfirmen dran glauben.
Richtige Firmen mit Umsatz, buchen nicht bei Billiganbieter, den dort weiß man, Qualität kostet.
Gelegentlich werden aber von richtig dicken Firmen Testkäufe gemacht, die es bestätigen, das es für billiges Geld eben fast nur SChrott gibt.
Übrigens kosten Top-Leute auch in Entwicklungsländern ihr Geld, wenn auch nicht so viel wie in .de, aber immer noch mehr wie auf den ganzen Ramschmarktplätzen.

Gruss
Kostenlose Backlinks: Hier lang <<<

nerd
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4318
Registriert: 15.02.2005, 04:02

Beitrag nerd » 08.02.2021, 22:23 Fiverr -> Gefahr für Firmen?

SEO88 hat geschrieben:
08.02.2021, 14:29
glaubt ihr, dass wegen Fiverr viele deutsche Firmen pleite gehen,
die z.B. Beratungen, IT, Design, Marketing,
SEO, oder andere Dienstleistungen anbieten?
Lol - ja klar, demnaechst laesst netflix die intros und musik fuer ihre serien bei fiverr erstellen, autohersteller lagern ihre designstudien auf die plattform aus und die banken lassen ihren backend-code dort von einem 14-jaehrigen inder schreiben.
SEO88 hat geschrieben:
08.02.2021, 14:29
Man bekommt ja da alles viel günstiger als hier in Deutschland.
Ich frag mich gerade auch wozu soll ich noch einen Deutschen
für irgendwas beauftragen, wenn man es auf
Fiverr 5 - 40 mal günstiger bekommt?
Allein die richtige software die man fuer bildbearbeitung, musikstudios, 3d-modelle, programmierung usw. kostet schnell mal 4-stellige summen, und die holst du nicht wieder rein indem du deine arbeit fuer einstellige dollarbetraege anbietest.
Auch gut moeglich dass du auf fiverr abgezockt wirst, und dein billig-logo hat dein auftraggeber nur aus einer google suche rausgefischt. Ein popeliges umzugsunternehmen in moskau nutzt das selbe logo und design wie ein oeffentliche nahverkehrsanbieter in australien, weil die firmeninitialen die selben sind und wohl jemand nur nach "#initialen +logo" gesucht hat.
Wieviel geld spars du, wenn dir zusammen mit deinem $5 logo noch eine $5000 unterlassungserklaerung oder markenrechtsverletzung ins haus flattert?
SEO88 hat geschrieben:
08.02.2021, 14:29
Hab eben nach einem deutschen Steuerberater gesucht.
Ja, gibt es auch schon ab 17 €. Ich denke maximal 100 € pro Erklärung.
Warum soll ich dann 1.000 € hier in Deutschland bezahlen?
Weil ein guter steuerberater in deutschland vermutlich die deutschen gesetzte besser kennt und dich IN DEINEM INDIVIDUELLEN FALL viel besser beraten kann. Ein gute steuerberater kostet dich auch kein geld, sondern spart dir steuerausgaben!
Wieviel kostet es dich, wenn du von einem diletanten falsch beraten wirst, nachzahlungen leisten musst, eine steuerpruefung an den hals bekommst oder wegen steuerhinterziehungen vor gericht musst und in der zeit dein betrieb nicht handeln kann?!

SEO88
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 136
Registriert: 07.03.2019, 17:51

Beitrag SEO88 » 09.02.2021, 02:03 Fiverr -> Gefahr für Firmen?

nerd hat geschrieben:
08.02.2021, 22:23
Lol - ja klar, demnaechst laesst netflix die intros und musik fuer ihre serien bei fiverr erstellen, autohersteller lagern ihre designstudien auf die plattform aus und die banken lassen ihren backend-code dort von einem 14-jaehrigen inder schreiben.
Schau mal auf der Startseite von fiverr.com da steht:

Trusted by: Netflix, Google, Facebook, Paypal, P&G

Komm, Fiverr kann nicht so schlecht sein, wenn sogar die Kunde sind.

Sicherlich gibt es auch auf Fiverr ein paar schwarze Schafe,
aber das ist doch überall so.
nerd hat geschrieben:
08.02.2021, 22:23

Wieviel geld spars du, wenn dir zusammen mit deinem $5 logo noch eine $5000 unterlassungserklaerung oder markenrechtsverletzung ins haus flattert?
Ich weiß nicht inwieweit Fiverr bei sowas haftet.
Viele Stockphotos-Seiten haften ja bei Urheberrecht auch.
Ist da vielleicht auch so.

Ich finde es eigenartig, dass ihr die Plattform so in den Dreck zieht.
Angst um euer Einkommen?
Habt ihr sie überhaupt schon mal getestet?
Ich ja, 3mal sogar, und war zufrieden.

Ich überlege auch schon länger mich da als Dienstleister reinzustellen,
einfach um Promo zu machen, auch wenn ich erstmal nicht viel daran verdien.
Aber kein SEO, gibt Bereiche die mir mittlerweile mehr Spass machen,
und ich mich deutlich besser auskenne (über 12 Jahre Erfahrung).

Allein die richtige software die man fuer bildbearbeitung, musikstudios, 3d-modelle, programmierung usw. kostet schnell mal 4-stellige summen, und die holst du nicht wieder rein indem du deine arbeit fuer einstellige dollarbetraege anbietest
In Drittweltländern ist die Software sicherlich deutlich günstiger.
Ist bei Spielen ja auch so.
Ansonsten gehts ja in erster Linie um Promo, und je bekannter
und beliebter man auf Fiverr wird,
desto höher kann man auch die Preise machen.
Und im Idealfall wird man als Pro einsortiert und verdient deutlich mehr.

Da steckt schon ein gutes Konzept dahinter. Ich glaube Fiverr wird noch richtig groß.

Benutzeravatar
daniel5959
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1195
Registriert: 20.04.2010, 23:25
Kontaktdaten:

Beitrag daniel5959 » 09.02.2021, 02:38 Fiverr -> Gefahr für Firmen?

Hallo,

Arbeitsklaven gibt es überall und dass daraus ein Geschäftsmodell gemacht wird ist, das nicht neu - dazu muss man nicht nach Indien gehen, das haben wir auch vor der Haustüre - die Paketschlepper in unseren Strassen sehen wir als Normalität an.

Es soll keiner mit dem Finger auf die Kolonialmächte vergangener Jahrhunderte in Afrika und ihren Sklavenhandel zeigen, denn jeder Kunde bei Amazon & Co. oder in den Modeläden der Städte ist kaum besser als die "gehobene Gesellschaft" von damals, die ihren Wohlstand den Sklaven in fernen Ländern verdankte.

Fiverr - der große moderne digitale Sklavenmarkt, was für ein "Fortschritt unserer Kultur".

daniel5959 :(
FindeLinks.de - gute Infoseiten, redaktionell geprüft!

nerd
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4318
Registriert: 15.02.2005, 04:02

Beitrag nerd » 09.02.2021, 02:51 Fiverr -> Gefahr für Firmen?

SEO88 hat geschrieben:
09.02.2021, 02:03
Schau mal auf der Startseite von fiverr.com da steht:

Trusted by: Netflix, Google, Facebook, Paypal, P&G

Komm, Fiverr kann nicht so schlecht sein, wenn sogar die Kunde sind.
Gib mir 2 minuten, dann steht das auch auf meiner seite.
In welchem zusammenhang ist das denn gemeint? Meinst du, grosse firmen outsourced irgendwelche entwicklung oder designs an die anbieter dort, obwohl sie selbst jede menge kompetente leute beschaeftigen? Welchen sinn sollte das denn machen? Noch dazu in einem umkaempften markt, wo man die entwicklungen besser inhouse machen laesst damit die konkurenz keinen wind davon bekommt!
SEO88 hat geschrieben:
09.02.2021, 02:03
Viele Stockphotos-Seiten haften ja bei Urheberrecht auch.
Ist da vielleicht auch so.
Wenn du bei fiver irgendwelche geschuetzten designs untergeschoben bekommst und nutzt, dann wirst natuerlich DU dafuer verklagt. In fiver bekommt von deinen 5$ giogs $1 provision, glaubst du etwa ernsthaft dass da eine rechtsschutzversicherung dabei ist wenn du ein geklautes theme fuer deine webseite dort geliefert bekommst?
SEO88 hat geschrieben:
09.02.2021, 02:03
Ich finde es eigenartig, dass ihr die Plattform so in den Dreck zieht.
Angst um euer Einkommen?
Habt ihr sie überhaupt schon mal getestet?
Ja. Am ende ist es scheisse weil der anbieter die anforderungen nicht liest, man noch 3x nachhacken muss und am ende bekommt man bei logos ne generische loesung aus irgend einem online-logo-generator, die man auch in 2 minuten selbst hinbekommen haette.

Gerade nachgeschaut; Wenn jemand wirklich die Adobe Suite legal nutzt um professionelle ergebnisse abzuliefern, dann kostet die selbst in indien $40/monat - soll heissen man muss via Fiverr erstmal 10 gigs ($5 zahlst du, $4 bekommt dein auftragnehmer) erfolgreich abschliessen nur um die software abzuzahlen bevor du deine anderen kosten decken kannst.
SEO88 hat geschrieben:
09.02.2021, 02:03
Da steckt schon ein gutes Konzept dahinter. Ich glaube Fiverr wird noch richtig groß.
Haettest du interesse in mein startup zu investieren? Im moment arbeite ich an einem guten konzept (hat was mit Flugtaxis, Blockchain und KI zu tun), Trusted by: Muenchener verkehrsbetriebe, Cyrix, Novell, Altavista und Myspace Tom.

Hanzo2012
Community-Manager
Community-Manager
Beiträge: 2155
Registriert: 26.09.2011, 23:31

Beitrag Hanzo2012 » 09.02.2021, 10:49 Fiverr -> Gefahr für Firmen?

@nerd: Das Teil heißt zwar Fiverr, aber für 5 Dollar kriegt man da kaum was. Logo-Design z. B. kostet dort meist eher das Zehnfache. Ist für "westliche Verhältnisse" immer noch ein Witz, ich weiß, aber ein Inder könnte auf diesem Preisniveau von 10 Logos pro Monat schon leben.

SEO88
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 136
Registriert: 07.03.2019, 17:51

Beitrag SEO88 » 09.02.2021, 12:26 Fiverr -> Gefahr für Firmen?

Bisher hab ich da immer so 10-20 € für eine Grafik gezahlt.
Wenn man das Design dann exklusiv und kommerziell nutzen will muss man
nochmal was bezahlen. Aber es ist wohl immer noch deutlich
günstiger als in Deutschland was machen zu lassen.
Ich denke, eh dass Fiverr die Mindestpreise zunehmend höher setzen wird,
die sind jetzt wohl erstmal auf Kundenfang, und wenn alle angemelet sind,
kann man auch die Preise anziehen.

Tja, was will man machen. Es geht wohl in die Richtung,
dass wir immer weniger verdienen werden, weil vieles auf Fiverr günstiger ist.
Ich glaub so in 10 Jahren stehen viele von uns ziemlich dumm da, weil das meiste,
dann wohl auf Fiverr gemacht wird. Wird Fiverr dann zum neuen Arbeitgeber für die gesamte Welt? :D :o :-?

Tja, ich bleib dabei. Meiner Meinung nach wird Fiverr das "Amazon" für Jobs.

Antworten