registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

Infos / Diskussionen über Updates

Hier kannst Du Deine Fragen zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) stellen.
hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6673
Registriert: 16.03.2008, 01:39

Beitrag hanneswobus » 11.11.2019, 18:00 Infos / Diskussionen über Updates

Mercarior hat geschrieben:
11.11.2019, 16:37
man kann sicherlich nach wie vor experimentieren, welche Aktionen welche Auswirkungen haben - aber ich denke, das wird immer schwieriger, da die ständigen Updates mögliche Ergebnisse sehr stark verwässern. Und google ist ja auch nicht blöd - die drehen halt nicht mehr nur an 1-2 Schrauben, sondern immer an mehreren, so dass sich an den Ranking-Verschiebungen nach Updates kaum Tendenzen und Muster ablesen lassen - ist ja schon seit 2-3 Jahren nur noch bla bla in den ganzen Blog-Artikeln, die nach Updates gepostet werden
Das bei Google hochintelligente Menschen arbeiten, ist nun wirklich nicht besonders neu u. die beobachten selbstverständlich uns Nerds.
Ich meine aber auch, dass mir das mit den Schraubenstellen irgendwo auch egal ist, wenn ich Dinge positionieren möchte. Ich hätte weder die Zeit, noch die Muße, mir nach diese wirre Respektsituation anzutrainieren. Sprich: wenn ich jetzt bspw. eine Idee rund um Positionierung wg. Aufenthaltsdauern habe, setze ich ein Experiment auf u. verifiziere diese Idee u. man kann sowas verifizieren, wenn man lange genug nach Tools u. Ansätzen sucht.
Oder wenn ich an meinen Socialmedia/Zielgruppenanalysefetish denke: vor 2 Jahren trank ich mit jmd. aus einem Google-Zulieferbetrieb ein paar Bierchen u. da wurde mir enorm schlecht versteckt erzählt, wie aus den Zielgruppen + Plattformschnittstellen u.a. Erkenntnisse abgeleitet werden (können).
Ich sehe daher das "kann" nicht als "kann", sondern als eine absolute Notwendigkeit. Irgendwann neulich besmalltalkte ich mit jmd. aus LE das Dilemma der krassen Innovationslosigkeit in der Werbebranche (auch SEO) u. wir kamen überein, dass eben viel zu wenig Ressourcen in Form von Zeit + Geld in Experimente, Forschen u. Entwickeln investiert werden. Denn ... das Experimentieren gehört halt dazu.
Und hier zu den Diskussionen rund um Updates, Beobachtungen etc.: Ich würde schon aus eigenem Schutzinteresse nur in kleineren Kreisen diskutieren

Anzeige von:

Personal Branding mit ABAKUS:
  • Höhere Glaubwürdigkeit
  • Hervorhebung Ihrer Kompetenz
  • Stärkung Ihrer Alleinstellungsmerkmale
  • Abhebung von Namensvettern
Profitieren Sie von unserer Erfahrung!
0511 / 300325-0

Benutzeravatar
arnego2
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2025
Registriert: 23.02.2016, 13:55
Kontaktdaten:

Beitrag arnego2 » 11.11.2019, 18:36 Infos / Diskussionen über Updates

hanneswobus hat geschrieben:
11.11.2019, 16:05
Naja.
Es gibt aber Beobachtungen, Experimente u. daraus lassen sich doch Wirkungsweisen der Algos ableiten u. mit den Vermutungen bekommt man doch irgendwann sowas wie eine Ahnung dazu, wie dieser seltsame Apparat denn funktioniert oder funktionieren könnte o. eventuell funktioniert.
Mich wundert pers., dass dieses Experimentiergedöns bei reinen SEO-Buden so selten geworden ist.
Warum experimentieren wenn man die Ergebnisse über Adwords ausgleichen kann. Das ist der Trick der SEO Buden, selbst große Firmen machen es da die Auftragsgeber oft keinen Schimmer haben. Ich für meinen Teil experimentiere gern, dadurch kann man wenigstens dazulernen was durch reines erlesen leider nicht mehr passiert.
Arnego2 <Webseiten Umbau ab 80 Euro>

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6673
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag hanneswobus » 11.11.2019, 18:52 Infos / Diskussionen über Updates

arnego2 hat geschrieben:
11.11.2019, 18:36
hanneswobus hat geschrieben:
11.11.2019, 16:05
Naja.
Es gibt aber Beobachtungen, Experimente u. daraus lassen sich doch Wirkungsweisen der Algos ableiten u. mit den Vermutungen bekommt man doch irgendwann sowas wie eine Ahnung dazu, wie dieser seltsame Apparat denn funktioniert oder funktionieren könnte o. eventuell funktioniert.
Mich wundert pers., dass dieses Experimentiergedöns bei reinen SEO-Buden so selten geworden ist.
Warum experimentieren wenn man die Ergebnisse über Adwords ausgleichen kann. Das ist der Trick der SEO Buden, selbst große Firmen machen es da die Auftragsgeber oft keinen Schimmer haben. Ich für meinen Teil experimentiere gern, dadurch kann man wenigstens dazulernen was durch reines erlesen leider nicht mehr passiert.
Jap. Die Kleinen experimentieren mehr, als die Großen.
Ich finde das unlogisch, da die Großen:
a) mehr Budget reinholen
b) mehr pers. Ressourcen haben
Ich höre übrigens von den Großen öfters mal "lässt sich nicht skalieren" u. "geh weg mit Deinem Nerdscheiss". ^^

staticweb
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2086
Registriert: 04.05.2016, 14:34

Beitrag staticweb » 12.11.2019, 07:43 Infos / Diskussionen über Updates

> Das ist der Trick der SEO Buden, selbst große Firmen machen es da die Auftragsgeber oft keinen Schimmer haben.

Wenn sie die Rechnung bekommen, werden sie es sicher schnell merken.

> Jap. Die Kleinen experimentieren mehr, als die Großen. Ich finde das unlogisch,

Wie bereits geschrieben, kann es auch sein, dass es nicht (immer) nach außen publiziert wird. Seriöse Analysen kann man auch nur machen, wenn man die notwendigen Daten hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jeder "Kleine" die monatlichen Kosten für die diversen Datenquellen aufbringt.

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6673
Registriert: 16.03.2008, 01:39

Beitrag hanneswobus » 12.11.2019, 12:08 Infos / Diskussionen über Updates

staticweb hat geschrieben:
12.11.2019, 07:43
> Das ist der Trick der SEO Buden, selbst große Firmen machen es da die Auftragsgeber oft keinen Schimmer haben.

Wenn sie die Rechnung bekommen, werden sie es sicher schnell merken.

> Jap. Die Kleinen experimentieren mehr, als die Großen. Ich finde das unlogisch,

Wie bereits geschrieben, kann es auch sein, dass es nicht (immer) nach außen publiziert wird. Seriöse Analysen kann man auch nur machen, wenn man die notwendigen Daten hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jeder "Kleine" die monatlichen Kosten für die diversen Datenquellen aufbringt.
Ich kann mir durchaus vorstellen, dass "Kleine" _wissen_, dass man für Datenquellen nicht immer unbedingt monatliche Kosten (außer Internetprovider) aufbringen muss. Ich bin bspw. einer dieser "Kleinen", hole Daten u. werte diese Daten aus und man (Kunden, Partner) erzählt mir auch, dass die Auswertungen seriös sind.

Hier fängt es doch schonmal an u. mich regt das menschlich auf.
Wie kann / soll / möchte man denn ernsthafte Diskussionsrunden auch nur im Ansatz "andenken", wenn man von Vorstellungen + Vermutungen bzgl. der Aktivitäten von "Kleinen" ausgeht?

Anzeige von:

Content Marketing Strategie von ABAKUS Internet Marketing
Ihre Vorteile:
  • einzigartige Texte
  • suchmaschinenoptimierte Inhalte
  • eine sinnvolle Content-Strategie
  • Beratung und Umsetzung
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

staticweb
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2086
Registriert: 04.05.2016, 14:34

Beitrag staticweb » 12.11.2019, 12:23 Infos / Diskussionen über Updates

> Ich bin bspw. einer dieser "Kleinen", hole Daten u. werte diese Daten aus und man (Kunden, Partner) erzählt mir auch, dass die Auswertungen seriös sind.

Soweit ich das mitbekomme holst du dir deine Daten von SM-Portalen. Für den Google ALGO wäre der Aufwand schon etwas größer.

> Hier fängt es doch schonmal an u. mich regt das menschlich auf. ...

Du hast es doch schon angemerkt. Das funktioniert mit diesem Medium nicht. Der Zeitaufwand für eine mündliche Diskussion wäre bei weitem geringer, als wenn ich jetzt seitenlange Ausführungen über "Kleine" und "Datenquellen" führe. :-)

Benutzeravatar
arnego2
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2025
Registriert: 23.02.2016, 13:55
Kontaktdaten:

Beitrag arnego2 » 12.11.2019, 13:10 Infos / Diskussionen über Updates

staticweb hat geschrieben:
12.11.2019, 07:43

Wie bereits geschrieben, kann es auch sein, dass es nicht (immer) nach außen publiziert wird. Seriöse Analysen kann man auch nur machen, wenn man die notwendigen Daten hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jeder "Kleine" die monatlichen Kosten für die diversen Datenquellen aufbringt.
Die meisten Daten holst du dir aus der Kundenseite, Server. Da wo auch alle andere Tools sich ihre Daten ziehen.
Tools nehmen einem die Arbeit ab, ob sie immer 100% Akkurat sind ist allerdings eine andere Frage.
Arnego2 <Webseiten Umbau ab 80 Euro>

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6673
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag hanneswobus » 12.11.2019, 14:55 Infos / Diskussionen über Updates

staticweb hat geschrieben:
12.11.2019, 12:23
> Ich bin bspw. einer dieser "Kleinen", hole Daten u. werte diese Daten aus und man (Kunden, Partner) erzählt mir auch, dass die Auswertungen seriös sind.

Soweit ich das mitbekomme holst du dir deine Daten von SM-Portalen. Für den Google ALGO wäre der Aufwand schon etwas größer.

> Hier fängt es doch schonmal an u. mich regt das menschlich auf. ...

Du hast es doch schon angemerkt. Das funktioniert mit diesem Medium nicht. Der Zeitaufwand für eine mündliche Diskussion wäre bei weitem geringer, als wenn ich jetzt seitenlange Ausführungen über "Kleine" und "Datenquellen" führe. :-)

Ich habe aber ein paar mal in unseren amüsanten Reallife-Diskussionen aufgezeigt, dass die Tante sich durchaus die SM-Daten anschaut u. enstprechend zucken kann und über Aufwandsschätzungen kann man nur diskutieren, wenn es ins Detail gehen würde. Ad hoc nehme ich allerdings nicht für mich in Anspruch, die Algos von der Tante bis ins letzte Detail verstehen zu können. Das liegt allerdings an meinem bescheidenen Charakter.

Ja. Eine mündliche Diskussion wäre so oder so sinnvoller.
LG ^^

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6673
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag hanneswobus » 12.11.2019, 14:57 Infos / Diskussionen über Updates

arnego2 hat geschrieben:
12.11.2019, 13:10
staticweb hat geschrieben:
12.11.2019, 07:43

Wie bereits geschrieben, kann es auch sein, dass es nicht (immer) nach außen publiziert wird. Seriöse Analysen kann man auch nur machen, wenn man die notwendigen Daten hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jeder "Kleine" die monatlichen Kosten für die diversen Datenquellen aufbringt.
Die meisten Daten holst du dir aus der Kundenseite, Server. Da wo auch alle andere Tools sich ihre Daten ziehen.
Tools nehmen einem die Arbeit ab, ob sie immer 100% Akkurat sind ist allerdings eine andere Frage.
Rate mal, warum ich gerne mal in den Diskussionen den _Genies_ bzgl. der Datenquellen auf den Sack gehe. Ich möchte nämlich schon gern wissen, auf wievielen Datensätzen die Tools hocken, wie die aussehen u. wie gut die dargebotenen Ableitungen denn wg. der Rohdatenqualitäten sein können.

staticweb
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2086
Registriert: 04.05.2016, 14:34

Beitrag staticweb » 12.11.2019, 15:39 Infos / Diskussionen über Updates

> Die meisten Daten holst du dir aus der Kundenseite, Server. Da wo auch alle andere Tools sich ihre Daten ziehen.

Da brauchst du schon ein paar Großkunden um branchenübergreifende Tests mit einem ausreichenden Datenbestand zu machen.

> Tools nehmen einem die Arbeit ab, ob sie immer 100% Akkurat sind ist allerdings eine andere Frage.

Es geht mir nicht um irgendwelche Tools, sondern um taugliche Daten bezüglich Quantität und Qualität.

Anbieter wie Sistrix z.B. könnten mit ihren Daten allerhand anstellen, machen es aber recht selten (jedenfalls öffentlich).

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6673
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag hanneswobus » 12.11.2019, 16:11 Infos / Diskussionen über Updates

Static.
Ich hatte mal die komplette Sitemap von Zalando via Bit.ly u. die SocialSignals-Schnittstellen durchgeprüft u. mir dann meine Gedanken zwecks Strategieableitungen gemacht. Der Programmieraufwand war - soweit ich mich düster erinnere - mit um die 2 Tage relativ überschaubar. Die Datenerhebung dauerte natürlich etwas länger.
Ich meine damit: es gibt immer interessante Möglichkeiten, um an die Daten heran zu kommen u. im geschätzten Kolleg_innen-Dunstkreis setze ich Dinge wie "Dateninterpretation" schlichtweg als obligatorisch vorraus.

Die Bezeichnung "taugliche Daten bezüglich QUantität u. Qualität" würde ich nur nach Prüfung v. Datenquelle, Datenerhebungsverfahren u. Datenauswertunsgverfahren verwenden. Ich sehe mich aber eher weniger in der Rolle des Anwenders von den üblichen Anbieter, wobei die Etablierten durchaus gutes Zeug auswerfen.

Mir wurde neulich ein Projekt reingedrückt, wo die Weihnachtsmärktesaison im Fokus steht. Dabei gehts u.a. auch um die Anpassungen v. lokalen Marketinggeschichten f. SEM, teilw. aber auch Plakate + Flyer. Natürlich würde ich niemals auf die irre Idee kommen, die Ergebnisse öffentlich zu machen. Der Gedanke daran wäre völlig absurd u. weil man aus völlig logischen Gründen da auch den Deckel drauf hält, würde ich generell dazu raten, halt Daten zu holen, das Zeug auszuwerten u. generell hierüber Beobachtungen im eigenem Netzwerk zu diskutieren.

Ich kann jedenfalls bestätigen, dass aus unserem Datenpool teilw. auch seltsame Ideen entstehen u. die muss man schon gegenprüfen (lassen), wobei das Medium "Forum" oder "Fb_Seite" da eine dumme Wahl wäre.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag