registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

Springer klagt erneut gegen Adblocker-Anbieter

Hier findest Du News aus der SEO-Welt.
Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3244
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag Bodo99 » 11.04.2019, 21:37 Springer klagt erneut gegen Adblocker-Anbieter

staticweb hat geschrieben: Darum ging es mir zwar gar nicht, aber du kannst mir gern die konkreten Gesetze nennen gegen die verstoßen wird.
Ob es dafür nun Gesetze gibt oder nicht (ich bin kein Jurist), ist mir erstmal egal. Ich schildere hier nur meine Sichtweise. Und ich betrachte das geschäftsmäßige Treiben von Eyeo als wettbewerbsverzerrend. Ob das höchstrichterlich genauso gesehen wird, bleibt abzuwarten. Sicher werden hier noch einige Klagen in diesem Bereich kommen. Wenn es keine Gesetze dafür gibt, wird es meiner Meinung nach, dafür höchste Zeit.
Zuletzt geändert von Bodo99 am 11.04.2019, 21:53, insgesamt 1-mal geändert.

Anzeige von:

Personal Branding mit ABAKUS:
  • Höhere Glaubwürdigkeit
  • Hervorhebung Ihrer Kompetenz
  • Stärkung Ihrer Alleinstellungsmerkmale
  • Abhebung von Namensvettern
Profitieren Sie von unserer Erfahrung!
0511 / 300325-0

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3244
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag Bodo99 » 11.04.2019, 21:45 Springer klagt erneut gegen Adblocker-Anbieter

[btk]tobi hat geschrieben: Wenn ich eine MP3 verändere mache ich das doch auch nicht mit selbstgeschriebener Software.
Da der Adblocker nicht zwischen Webseiten unterscheidet und alles blockt sehe ich da auch keine Wettbewerbsverzerrung, alle werden gleich behandelt.
Wenn du ein MP3-Stück mit Werbung am Anfang des Stückes, online, vor dem Hören, durch eine Software eines Drittanbieters (der damit im weiteren Sinne wiederum Geld verdient), die Werbung herausschneidest, ist das aus meiner Sicht wettbewerbsverzerrend. Schliesslich unterminierst du und der Software-Drittanbieter damit die Zuverfügungstellung, Kosten und Produktion des MP3-Stückes. Langfristig kannibalisierst du dich damit selbst, weil der MP3-Anbieter dann nicht mehr neue Werke schaffen kann oder nur noch seine Werke, zwar ohne Werbung, aber dann für Geld, verkaufen kann. Wenn man will, das alles im Netz irgendwann nur noch Geld kostet, okay... Ich würde das nicht wollen.

Ob da nun alle gleich behandelt werden oder nicht, ist dabei unerheblich.

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3244
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag Bodo99 » 11.04.2019, 21:57 Springer klagt erneut gegen Adblocker-Anbieter

Obwohl ich, wie bereits erwähnt, kein Freund von AdBlockern bin, wird das Ganze (leider) von Springer & Co (und Springer mag ich auch nicht). sowieso nicht funktionieren. Selbst wenn sie gegen Eyeo gewinnen, dann kommt ein AdBlocker aus China, Tonga oder Simbabwe auf den Markt. Dort interessiert es keine Sau, was Springer und deutsche Richter sagen. Springer denkt da noch zu sehr in physischen Grenzen. Das Internet ist zwar kein rechtsfreier Raum, aber das Internet ist auch nicht nur Deutschland. Begreifen viele von dieser Internetausdrucker-Generation, die bei Springer in der Rechtsabteilung sitzen, nur nie.

staticweb
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2076
Registriert: 04.05.2016, 14:34

Beitrag staticweb » 11.04.2019, 22:14 Springer klagt erneut gegen Adblocker-Anbieter

> Ob es dafür nun Gesetze gibt oder nicht (ich bin kein Jurist), ist mir erstmal egal.

OK, da kommen wir der Sache schon näher.

Es sieht mir so aus, als wölltest du auf eine Art Hackerparagraf raus, der das Erstellen von Browser Plugins verbietet.

[btk]tobi
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 891
Registriert: 11.10.2004, 06:02

Beitrag [btk]tobi » 11.04.2019, 22:19 Springer klagt erneut gegen Adblocker-Anbieter

Bodo99 hat geschrieben:1. Nö, du lädst sie nur temporär zwischen im Browser (Cache). Eine rein technische Anzeigemethode, die bei jedem weiteren Seitenaufruf mit dem Webserver korrespondiert, ggf. sogar die ganze Zeit bei diversen Ajax-Abfragen. Sie ist damit nicht dein Eigentum, mit der du machen kannst, was du willst. Du kannst sie lokal abspeichern, dann kannst du für private Zwecke damit machen, was du willst (nur wird sie dann nicht mehr vollumfänglich in ihrer Funktionalität laufen). Jedenfalls ist das meine Sichtweise. Gerne kannst du hier eine andere haben. :-)
Eben, damit lade ich sie auf meinen Rechner und manipuliere sie erst da. Auf deinem Server wird von mir nichts verändert. Jeder weitere Seitenaufruf/AJAX Request ist ein weiterer Download den ich dann wieder auf meinem Rechner für mich aufbereite.
Bodo99 hat geschrieben:2. Na und?! Sie gehört als eigebundenes Element zu meinem Dienstleistungsangebot genauso hinzu, wie meine kostenlosen Inhalte, für die du gekommen bist. Rosinenpickerei ist nicht nur unfair, sondern auch, meiner Meinung nach, wettbewerbsverzerrend, wenn eine Drittfirma, wie Eyeo, hier mein Gesamtwerk zerstückelt. Jedenfalls ist das meine Sichtweise. Gerne kannst du hier eine andere haben. :-)
Ob fair oder nicht ist doch egal. Ich finde es auch nicht fair, dass mein kostbarer Mobile-Traffic durch Werbung verbraucht wird.
Im Supermarkt kann ich ja auch die Verpackung da lassen und nur den Inhalt mitnehmen oder beim Fernsehen auf Klo gehen solange Werbung läuft.
Bodo99 hat geschrieben:Wenn du ein MP3-Stück mit Werbung am Anfang des Stückes, online, vor dem Hören, durch eine Software eines Drittanbieters (der damit im weiteren Sinne wiederum Geld verdient), die Werbung herausschneidest, ist das aus meiner Sicht wettbewerbsverzerrend. Schliesslich unterminierst du und der Software-Drittanbieter damit die Zuverfügungstellung, Kosten und Produktion des MP3-Stückes. Langfristig kannibalisierst du dich damit selbst, weil der MP3-Anbieter dann nicht mehr neue Werke schaffen kann oder nur noch seine Werke, zwar ohne Werbung, aber dann für Geld, verkaufen kann. Wenn man will, das alles im Netz irgendwann nur noch Geld kostet, okay... Ich würde das nicht wollen.
Online kann ich normalerweise gar nicht verändern, außer da hat jemand seinen Server nicht im Griff, aber das ist wieder ein anderes Thema.
Wenn ich eine MP3 runter lade und die Werbung oder sonst irgendwas weg schneide ist das nicht verboten solange ich das für mich privat mache und nicht weiter gebe. Ich sehe auch nicht wo ich da den Wettbewerb verzerre.


Ich verstehe das Problem ja grundsätzlich schon. Für manche Seiten ist es sicher blöd wenn die Finanzierung weg fällt, gerade bei Zeitungen die teilweise viel Geld in ihren Content stecken ist das ein Problem. Es gibt aber auch viele Seiten die nur dafür ausgelegt sind Werbung auszuliefern und eben noch ein bisschen "Content" dazu packen weil nur Werbung keiner sehen will.
Ich habe schon einige Webseiten gebaut wo es wirklich drum ging irgendwas zu veröffentlichen. Da war es dem Betreiber immer wichtig genug dass er gerne die 2-3€/Monat dafür bezahlt und die nicht über Werbung wieder reinholen muss.

Das Problem an Werbung ist eben:
1. Es kostet unglaublich viel Traffic und Rechenleistung was Mobil echt blöd ist.
2. Man führt irgendwelchen Code von irgendwelchen Servern aus der teilweise komische Dinge mit meinem Rechner machen will. Es ist einfach zu riskant ohne Adblocker unterwegs zu sein.

Gruß Tobi

Anzeige von:

Content Marketing Strategie von ABAKUS Internet Marketing
Ihre Vorteile:
  • einzigartige Texte
  • suchmaschinenoptimierte Inhalte
  • eine sinnvolle Content-Strategie
  • Beratung und Umsetzung
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

nerd
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4223
Registriert: 15.02.2005, 04:02

Beitrag nerd » 11.04.2019, 23:06 Springer klagt erneut gegen Adblocker-Anbieter

Bodo99 hat geschrieben:
staticweb hat geschrieben:Am Ende ist es doch ganz einfach.

Der Springer Konzern soll einen eigenen proprietären Browser entwickeln, der sich nicht manipulieren lässt und nur mit diesem lassen sich die Webseiten abrufen. Und schon ist das Problem für alle Seiten gelöst.
Nur wird den keiner nutzen. :-D
Trommelwirbel: DER "VOLKS" BROWSER von Bild - jetzt gratis herrunterladen!

swiat
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6342
Registriert: 25.02.2005, 23:56
Kontaktdaten:

Beitrag swiat » 12.04.2019, 00:57 Springer klagt erneut gegen Adblocker-Anbieter

nerd hat geschrieben:
Bodo99 hat geschrieben:
staticweb hat geschrieben:Am Ende ist es doch ganz einfach.

Der Springer Konzern soll einen eigenen proprietären Browser entwickeln, der sich nicht manipulieren lässt und nur mit diesem lassen sich die Webseiten abrufen. Und schon ist das Problem für alle Seiten gelöst.
Nur wird den keiner nutzen. :-D
Trommelwirbel: DER "VOLKS" BROWSER von Bild - jetzt gratis herrunterladen!
Das Ding hat fette Besucherzahlen und Downloads hätten die sicher reichlich ....
Kostenlose Backlinks: Hier lang <<<

nerd
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4223
Registriert: 15.02.2005, 04:02

Beitrag nerd » 12.04.2019, 03:13 Springer klagt erneut gegen Adblocker-Anbieter

Bodo99 hat geschrieben:Eyeo sollte nicht das Recht haben, durch seine vertriebene Software, Elemente meiner Seite zu entfernen oder zu verändern, da so das Gesamtwerk, also die Schöpfungshöhe meiner Webseite, verändert wird. Dem habe ich nicht zugestimmt.
Doch, hast du! HTML ist erstmal nur ein VORSCHLAG wie der browser die seite darstellen sollte, aber kein gesetz!
Dein webseite wird auch veraendert wenn der besucher deine gewuenschten fonts nicht installiert hat, deine bilder nicht laden kann (bilderserver down?) oder sachen wie flash, rechte maustaste usw. auf'm handy gar nicht unterstuetzt werden. Wenn ich deine seite mit Netscape 4 besuche werden die ads aus techmischen gruenden ganz bestimmt auch nicht geladen.
Genausogut kann ein virenscanner irgendwelche downloads blocken weil er meint das ein server oder eine dateisignatur auf einen virus hindeutet.

supervisior
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2235
Registriert: 26.06.2006, 09:11

Beitrag supervisior » 12.04.2019, 09:38 Springer klagt erneut gegen Adblocker-Anbieter

Also mit der neuen Begründung, dass der Code verändert werden würde, hat sich Springer schon was dabei gedacht und so absurd, wie man dagegen argumentiert, ist das gar nicht. Ein einfaches display:none genügt ja schon, um eine Code Veränderung feststellen zu können. Wenn die Justiz sich allein darauf stürzt und stützt und alles andere außen vor lässt, könnte ich mir gut vorstellen, dass Springer damit durchkommt. Es stellt sich aber die Frage, ob man dem Nutzer das Recht absprechen darf, das er nicht entscheiden darf, was auf seinen Rechner kommt und das egal, ob das nun Werbung oder schädlicher Code ist. Würde die Justiz das nicht berücksichtigen, wäre folgerichtig auch ein Virenscanner verboten, der oberflächlich betrachtet ja nix anderes macht als ein Adblocker, der den Code auch verändert. Selbst wenn die Justiz auf beiden Augen blind Springer Recht geben würde, landet das sicherlich in weiteren Instanzen.

Werbung wäre nicht so sehr in Verruf geraten, wenn man es bei Anzeigen belassen hätte und man das Tracken weggelassen hätte, was inzwischen mehr Einnahmen generiert als Anzeichen an sich.

top
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 685
Registriert: 14.07.2005, 17:09

Beitrag top » 12.04.2019, 10:20 Springer klagt erneut gegen Adblocker-Anbieter

Ist es auch schon verboten beim Fernseh-Konsum den Ton abzustellen wenn Werbung läuft? Schließlich manipuliert man damit auch das Gesamtkunstwerk, welches die Fernsehanstalten in Kombination von Spielfilm und Werbepausen kreieren.
Es wird Zeit, dass jeder Fernseher mit Eye-Tracking ausgestattet wird. Der Spielfilm geht dann erst weiter, wenn man die Werbepause komplett bis zum Ende geschaut hat.
Gegen diese kriminellen Anarchisten welche die Pausen zu einem Toilettengang nutzen sollte endlich mal was gemacht werden. Schließlich wird die Ausstrahlung Filme ja von der Werbeindustrie finanziert. 8)

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3244
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag Bodo99 » 12.04.2019, 10:48 Springer klagt erneut gegen Adblocker-Anbieter

top hat geschrieben:Ist es auch schon verboten beim Fernseh-Konsum den Ton abzustellen wenn Werbung läuft? Schließlich manipuliert man damit auch das Gesamtkunstwerk, welches die Fernsehanstalten in Kombination von Spielfilm und Werbepausen kreieren.
Es wird Zeit, dass jeder Fernseher mit Eye-Tracking ausgestattet wird. Der Spielfilm geht dann erst weiter, wenn man die Werbepause komplett bis zum Ende geschaut hat.
Gegen diese kriminellen Anarchisten welche die Pausen zu einem Toilettengang nutzen sollte endlich mal was gemacht werden. Schließlich wird die Ausstrahlung Filme ja von der Werbeindustrie finanziert. 8)
Der Vergleich hinkt, wie Opas altes Stalingrad-Bein. Du musst auf meiner Webseite auch nicht die Werbung anschauen oder anklicken, wenn du nicht willst. Aber du solltest sie wenigstens eingeblendet lassen. Oder schneidest du zu Hause die Werbung aus dem live TV-Programm vorab heraus?

staticweb
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2076
Registriert: 04.05.2016, 14:34

Beitrag staticweb » 12.04.2019, 10:49 Springer klagt erneut gegen Adblocker-Anbieter

Es gibt ja schon Aufnahmegeräte die das Vorspulen bei Werbung blockieren. Das wäre dann der nächste Schritt.

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3244
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag Bodo99 » 12.04.2019, 10:51 Springer klagt erneut gegen Adblocker-Anbieter

supervisior hat geschrieben:Würde die Justiz das nicht berücksichtigen, wäre folgerichtig auch ein Virenscanner verboten, der oberflächlich betrachtet ja nix anderes macht als ein Adblocker, der den Code auch verändert.
Du vergleichst aber Äpfel mit Birnen. Werbung ist erstmal grundsätzlich legal. Virenverbreitung nicht. Ein wichtiger und essentieller Unterschied bei deiner Betrachtung.

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3244
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag Bodo99 » 12.04.2019, 10:51 Springer klagt erneut gegen Adblocker-Anbieter

staticweb hat geschrieben:Es gibt ja schon Aufnahmegeräte die das Vorspulen bei Werbung blockieren. Das wäre dann der nächste Schritt.
Dann handelt es sich aber um eine Aufzeichnung, nicht um das aktuelle Live-Programm.

staticweb
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2076
Registriert: 04.05.2016, 14:34

Beitrag staticweb » 12.04.2019, 10:55 Springer klagt erneut gegen Adblocker-Anbieter

> Dann handelt es sich aber um eine Aufzeichnung, nicht um das aktuelle Live-Programm.

Ich schrieb doch ausdrücklich:

"Das wäre dann der nächste Schritt."

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag