registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

HowTo: Google Adsense Code Performance optimiert einbauen

Hier kannst Du Deine Fragen zu Google Adsense stellen.
supervisior
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2090
Registriert: 26.06.2006, 09:11

Beitrag supervisior » 26.07.2018, 16:27 HowTo: Google Adsense Code Performance optimiert einbauen

Dass die Ladegeschwindigkeit einer Webseite nicht erst seit gestern ein Ranking Faktor ist, sollte ja bekannt sein. Viele der vermeintlichen Optimierungsmaßnahmen lassen sich für den Nutzer aber gar nicht reproduzieren oder er merkt es gar nicht, sodass man mit dem was Google gerne hätte meist dann auch nur für Google interessant ist. Nicht generell, aber auch nicht so geringfügig, dass man es vernachlässigen könnte.

Es geht jetzt aber weniger primär um die Ladegschwindigkeit, um vorrangig Google zu bedienen, sondern das Nutzerverhalten zu beeinflussen. Die Ladegeschwindigkeit beeinflusst das Nutzerverhalten zwar auch, aber die Geschwindigkeit ist relativ bezogen auf was und wie viel geladen wird. Wenn man 5 Sekunden oder länger warten muss bis überhaupt was angezeigt wird, hat man ohnehin schon verloren und man braucht sich nicht wundern, wenn die Absprungrate schon während des Ladens exorbitant hoch ist. Das Problem daran ist nur, dass Google Analytics in jedem Fall und Matomo mit Einschränkung gar keine Informationen darüber liefern, wann der Absprung erfolgt. Sicher ist nur, dass es gar keinen Absprung noch während des Ladevorgangs geben sollte(darf). Dies ist besonders bei mobilen Geräten wichtig!

Im Fokus steht nun also das Nutzerverhalten positiv zu beeinflussen, um in Folge dessen die Absprungrate nicht nur, aber besonders noch während des Ladens einer Seite zu reduzieren. Bindet man externe Quellen (Scripte), wie z.B. den Adsense Code oder jede andere Art von externen Quellen ein, erhöht man die Absprungrate unweigerlich schon während des Ladevorgangs um ein Vielfaches. Die meisten Scripte für Affiliate oder Adsense werden zwar asyncron oder via defered loading (nach)geladen, aber diese Methode löst das Problem nicht und beeinflusst auch maßgeblich die Pagespeed Bewertung. Letzteres kann man mit dem Nachfolgenden HowTo vollständig vernachlässigen, sprich es fließt nicht in die Pagespeed Bewertung ein, bzw. bzw. verbessert die Bewertung ungemein. Garantiert!

Es geht nun aber nicht um Google oder irgendwelchen Bewertungen zur Ladegschwindigkeit, sondern um den Nutzer und dessen Verhalten und um dieses Verhalten zu beeinflussen, ist es unabdingbar so wenig wie möglich und wie nötig beim ersten Aufruf einer Seite laden zu lassen. ohne dass es dadurch zu Einschränkungen in der Funktionalität einer Seite kommt. Die einfache Lösung liegt also darin nicht alles gleichzeitig laden zu lassen, sondern "häppchenweise", ohne dass dies den Seitenaufbau oder Seitenfunktionalität negativ beeinflusst. Dieses häppchenweise Laden von Seitenelementen wie css, js, Bilder usw. wird zwar schon durch jeden Browser begünstigt, aber diese in jedem Browser schon vorhandene Reglementierung wirkt sich leider nicht auf das Rendering einer Seite aus. Zum Thema Rendering könnte man zwar ein eigenes Thema füllen, wichtig in diesem Zusammenhang ist aber nur, dass jede eingebundene css und js Datei das Rendern und somit den Seitenaufbau negativ beeinflusst.

Primäres Ziel dieses HowTo ist es nun, dass Ladeverhalten zu optimieren, um in Folge dessen das Nutzerverhalten im Sinne eines vorzeitigen Absprungs zu beeinflussen. Das nachfolgende HowTo habe ich zwar unter Google Adsense platziert, lässt sich aber unverändert auf jedes andere Script übertragen. Wer in der Lage ist den Adsense Code einzubauen, sollte eigentlich keine Schwierigkeit haben die nachfolgende Modifikation zu integrieren.

Wenn man in der Google Adsense Console eine neue Anzeige erstellt, dann gibt Adsense immer zu jeder Anzeige das Grundscript aus:

Code: Alles auswählen

<script async src="//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script>
98 von 100 Adsense Nutzer machen dabei den ersten grundlegenden Fehler dieses Basis Script wirklich zu jeder Anzeige einzubinden. Das ist grundlegend falsch und noch falscher geht schon mal gar nicht. Dieses Basis Script muss maximal nur 1x eingebunden werden und das am untersten Ende einer HTML Seite unmittelbar vor dem </body> Tag. Biitte nicht im Header platzieren. weil das die erste Bremse schlechthin ist! Wenn jemand die nachfolgende Optimierung nicht einbauen will oder kann, sollte zumindest das ändern!

Anstelle dessen, wie Google das Einbinden des Adsense Code vorgibt. bindet man das o.g. Basis Script nun wie folgt und natürlich am Ende vor dem </body> Tag ein.

Code: Alles auswählen

<script>
    function downloadJSAtOnload&#40;&#41; &#123;
        var b = document.createElement&#40;"script"&#41;;
        b.src = "//pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js";
        document.body.appendChild&#40;b&#41;
    &#125;;
</script>
Im Anschluss den Parameter für die Client Identifikation und optional die jeweiligen Parameter für z.B. Auto-Ads usw.

Code: Alles auswählen

<script>
    &#40;adsbygoogle = window.adsbygoogle || &#91;&#93;&#41;.push&#40;&#123;
        google_ad_client&#58; "ca-pub-xxxxx"
    &#125;&#41;;
</script>
Das entscheidende kommt jetzt, weil dadurch maßgeblich das Lade- und Anzeigeverhalten verändert wird.

Code: Alles auswählen

<script>
    if &#40;window.addEventListener&#41; &#123;
        window.addEventListener&#40;"load", downloadJSAtOnload, false&#41;
    &#125; else &#123;
        if &#40;window.attachEvent&#41; &#123;
            window.attachEvent&#40;"onload", downloadJSAtOnload&#41;
        &#125; else &#123;
            window.onload = downloadJSAtOnload
        &#125;
    &#125;;
</script>
Diese Optimierung verändert nicht nur technisch etwas, sondern maßgeblich das Anzeigeverhalten der Adsense Anzeigen, die mit dieser Optimierung die Anzeigen leicht verzögert anzeigen lassen, eben weil die Anzeigen erst dann geladen werden, wenn wirklich alles andere der Seite schon geladen ist. In der Summe führt diese Optimierung dazu, dass beim ersten Aufruf einer Seite weit weniger (gleichzeitig) geladen werden muss und dadurch die Seite spürbar schneller wird, was sich dann auch bei der Pagesped Bewertung niederschlägt. Eure Nutzer werden es Euch danken, weil der Seitenaufbau dadurch spürbar schneller abläuft.

Wer darüber hinaus Support braucht, um den Seitenaufbau um den Faktor 10 zu erhöhen, bitte per PM melden.



Ungeachtet der nachfolgenden Kommentare die Anleitung ist aktuell und funktioniert sofern man sich an die Anleitung hält! Im Zweifelsfalle die Anleitung nochmal durchlesen.
Zuletzt geändert von supervisior am 11.02.2019, 11:39, insgesamt 4-mal geändert.

Anzeige von: