registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

Steuer und Tracking

Eure Fragen zu Google Ads (Adwords), Bing Ads, Facebook Ads, … stellt Ihr in diesem Forum.
Unbekannter
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1182
Registriert: 04.05.2010, 19:58

Beitrag Unbekannter » 18.05.2016, 12:49 Steuer und Tracking

Hi,

ich möchte nun eigentlich zum ersten Mal mit Adwords starten. Da ich kaum Ausgaben habe und unnötig Steuern zahle wollte ich es versuchen. Dazu hätte ich 2 Fragen.

1. Ich kenne mich mit Steuern null aus. Leider ist meine Steuerberaterin auch nicht so fit in Sachen Onlinemarketing. Wie kann ich denn die Adwords Ausgaben absetzen? Wollte eigentlich nicht viel investieren anfangs. Vlt. 100€ im Monat. Was für einige sicher ein Witzbetrag ist :D
Meine Einnahmen sind recht niedrig. So ca. 18.000€ jährlich. Letztes Jahr musste ich dann 800€ ans Finanzamt zahlen. Da war ich aber noch als Kleinunternehmer gemeldet ohne UST. Ab 2015 muss ich nun auch Umsatzsteuer bezahlen. Ich weiß, keine Rechtsberatung :)

2. Wie kann ich denn die Einnahmen durch Adwords von den Einnahmen der normalen Besucher unterscheiden? Ich habe einen Zanox Account. Wenn ich nun durch Adwords was verkaufe, woran merke ich denn das der Kauf dank Adwords zustande kam? Ich muss ja irgendwo sehen können ob das mit Adwords überhaupt was bringt?

Anzeige von:

Zur Verstärkung unseres OffPage-SEO Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Junior SEO Offpage in Vollzeit in Hannover

Die Stelle umfasst die Betreuung und Projektverwaltung von und für Kunden und Kooperationspartner. Wir erstellen Content- und Wettbewerbsanalysen, mit denen nachhaltige und effiziente Linkaufbaukampagnen entwickelt und durchgeführt werden.


hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6736
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag hanneswobus » 18.05.2016, 13:18 Steuer und Tracking

hi.
zu 1.) => geh zum steuerfrizzen!
zu 2.)
eine variante waere der abgleich v. piwik / analytics zur api v. zanox & co.
hier kannst du zeitpunkt => einstieg zu zeitpunkt => klick auf produktlink => zeitpunkt // verkauf pruefen.
lg

Unbekannter
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1182
Registriert: 04.05.2010, 19:58

Beitrag Unbekannter » 19.05.2016, 12:30 Steuer und Tracking

Hi Hannes,

vielen Dank! Steuerfrizze, naja sie hat leider nicht so viel Ahnung von dem Onlinemarketing :)

Also du meinst dann jeden Sale einzeln überprüfen?

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6736
Registriert: 16.03.2008, 01:39
Kontaktdaten:

Beitrag hanneswobus » 19.05.2016, 12:45 Steuer und Tracking

Unbekannter hat geschrieben: Also du meinst dann jeden Sale einzeln überprüfen?
jep. das muesste sich aber automatisieren lassen.
lg

Vegas
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 5238
Registriert: 27.10.2007, 14:07

Beitrag Vegas » 19.05.2016, 21:33 Steuer und Tracking

Unbekannter hat geschrieben:Steuerfrizze, naja sie hat leider nicht so viel Ahnung von dem Onlinemarketing :)
Eine simple Reverse Charge Buchung dürfte ja wohl keine Probleme bereiten. Falls dem doch so ist, evtl. jemanden anders suchen, denn die Umsatzsteuer ist ein sehr sensibler Bereich in dem die Finanzämter nicht wirklich Spaß verstehen.

Anzeige von:


Hochwertiger Linkaufbau bei ABAKUS:
  • Google-konformer Linkaufbau
  • nachhaltiges Ranking
  • Linkbuilding Angebote zu fairen Preisen
  • internationale Backlinks
Wir bieten Beratung und Umsetzung.
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

Zungentul
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 35
Registriert: 25.12.2011, 06:20

Beitrag Zungentul » 19.05.2016, 22:29 Steuer und Tracking

Ich erkenne mich in Dir wieder.
Adsense Einnahmen und keine Ausgaben, Steuern für nichts :)
Schweinerei...

Natürlich kannst du Adwords ausgaben absetzen. Hol Dir einen anständigen Steuerberater der sich auskennt. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass das was man für einen Steuerberater zahlt, spart man gleichzeitig mit der Steuererklärung durch evtl. Tricks die man selbst nicht kennt.


LG

Tippi
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 445
Registriert: 06.06.2012, 21:32

Beitrag Tippi » 19.05.2016, 22:37 Steuer und Tracking

Ihr solltet als "Unternehmer" mal lernen MWSt und Einkommenssteuer auseinander zu halten. Adsense und Adwords sind mit deutschen Steuersitz MWSt-frei und wirken sich nur auf die Einkommenssteuer aus.

:idea: zwei Tipps zum Steuer sparen:
Wer keine Einkommenssteuer zahlen möchte, sollte dafür sorgen, dass er nichts verdient :lol:
Wer keine Mehrwertsteuer zahlen möchte, sollte mehr ausgeben als einnehmen :lol:

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Neueste Blogbeiträge