registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

Firefox 57 kills revenues

Hier kannst Du Deine Fragen zu Google Adsense stellen.
Lollipop
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 626
Registriert: 05.07.2009, 11:08

Beitrag Lollipop » 23.12.2017, 10:14 Firefox 57 kills revenues

Naja Rem, in so manchem stimme ich bei deinen Aussagen ja überein, aber zumindest in meinem Bereich ist das alles nicht so drastisch wie du es darstellst. Ich nutze jetzt seit etwas über 10 Jahren Adsense und habe damit im Laufe der Jahre einen mittleren 6stelligen Betrag erwirtschaftet von dem ich ganz gut meine Familie bis heute ernähren kann (+ natürlich andere Einnahmechannels). und wenn man bedenkt mit wie wenig Aufwand man auch heute noch gutes Geld im Netz verdienen kann, wenn man mal den Vergleich mit einer Tätigkeit als Angestellter im mittleren Management eines Unternehmens macht, so verdiene ich sicherlich vergleichbar gut und arbeite nur einen Bruchteil der Stunden dafür (derzeit mache ich ca. 20 Std. / Woche), und kann diese geschenkte Zeit mit meinen Kindern verbringen. Seien wir doch mal ehrlich, wir leben hier den Traum, den die ganzen Arbeitsdrohnen in ihrem Job da draußen träumen! Ohne Adsense (gerade in den ersten Jahren) wäre mir das alles nicht möglich gewesen.

Natürlich birgt die Abhängigkeit von Google auch Risiken und beim nächsten Update kann alles vorbei sein, aber Risiken hast du in jeder Selbstständigkeit. Das gehört dazu und man muss sich Lösungen für den TagX überlegen, damit man dann nicht allzu hart aufschlägt.

Mit großen Seiten kann man, so wie du es ja auch gemacht hast, gut auch auf andere income Kanäle setzen (besonders im Bereich Direktvermarktung), mit den kleinen Seiten wird das alles viel schwieriger, weil sich da einfach der Aufwand nicht lohnt. Und ich behaupte jetzt mal, dass die meisten Leute hier eher kleinere Projekte bis etwa 50k Besucher im Monat haben. Da wird's schon schwer ähnlich lukrative Kanäle zum Geldverdienen zu finden, die einen ähnlichen zeitlichen Aufwand mitbringen wie Adsense.

Davon ab ist Google genauso wie du und ich kein Wohlfahrtsverein, der seine Partner beglücken will, sondern ein scharf kalkulierendes und gewinnmaximierendes Unternehmen. Das da im Entwicklungsprozess immer mal wieder auch Projekte unter die Räder kommen ist doch nur normal. Willkommen im globalen Kapitalismus!

Anzeige von:

Personal Branding mit ABAKUS:
  • Höhere Glaubwürdigkeit
  • Hervorhebung Ihrer Kompetenz
  • Stärkung Ihrer Alleinstellungsmerkmale
  • Abhebung von Namensvettern
Profitieren Sie von unserer Erfahrung!
0511 / 300325-0

Esteamer
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 119
Registriert: 30.07.2017, 10:44

Beitrag Esteamer » 23.12.2017, 19:21 Firefox 57 kills revenues

@rem

Also ich muss auch sagen, dass mir Deine Ausführungen zu sehr "Einbahnstraße" sind. Dabei stimme ich Dir sogar bei vielen Dingen zu und vertrete auch die Meinung, dass Google zu einem Laden mutiert ist, der sich immer mehr von Fairness und vor allem von Qualität entfernt. Vor allem aber bin der Meinung, dass die super intelligenten Bots und Algorithmen entweder komplett manipuliert sind, oder aber einfach nur desolat sind. Wenn man von "Künstlicher Intelligenz" spricht, dann gebührt Gebührt Google die Nominierung für die mächtigste "Künstliche Dummheit" - vor allem was die Qualität der Serps angeht.

Nun geht es in diesem Thread und in diesem Forum aber um Adsense, nicht um die Serps. Dass es dumm und naiv ist auf die Einnahmequelle Adsense zu setzen und dabei Alternativen zu vernachlässigen steht außer Frage. Da muss ich mir allerdings auch den Schuh anziehen und sagen, dass ich durchaus selbst dumm und naiv bin bzw. war.

Ich vertrete zudem auch nicht die Meinung, dass Adblocker und/oder DNT-Funktionen verantwortlich für massive Einnahmeneinbrüche sind. Wenn überhaupt, dann marginal.

Ich mache fast ausschließlich die sinkende Netzwerk-Qualität für die Misere verantwortlich. Und hier passe ich mich auch mehr als gerne der Wortwahl von "rem" an, denn was da stellenweise umworben wird, ist wirklich die allerletzte Scheiße, die man umwerben kann. Z.T. ist das so ein übler Dreck, dass nicht die sinkenden CTR und CPC Werte das Hauptproblem darstellen, sondern dass die Reputation und die Seriosität der eigenen Webseiten in Gefahr sind. Clickbaiting-Seiten, asozialer Affiliate-Rotz, Trojaner- und Phishing-Seiten, Abzock- und Betrugsseiten - all das wird scheinbar ohne Murren und Prüfung einfach ins Werbenetzwerk aufgenommen.

Hinzu kommt, dass Themenrelevanz wirklich fast gar nicht mehr gegeben ist. Die einen mögen sagen, dass dies ausschließlich der Einführung des Retargetings geschuldet ist - ich sehe das anders!

Ich erinnere mich noch daran, dass Google mal pro-aktiv dafür geworben hat, so clevere Systeme zu besitzen, die problemlos erkennen, ob es sich beim Keyword "Golf" um ein Auto von Volkswagen oder eine Sportart mit Schläger handelt. Am Arsch!
Google/Adsense kann oder will heute nicht mal mehr unterscheiden, ob es um Schweizer Schokolade oder um Gummidildos aus Fernost geht.

Aktuelles Beispiel:
Seit ca. 3 Tagen wird meine Seite mit unterschiedlichen Varianten einer Anzeige geflutet, die "Hallux Schmerzen lindern" möchte. Auf meiner Seite geht es um Autos und Verkehr. In der Publisher-Toolbar wird aber angezeigt, dass die "Fußsalbe" kontext-bezogene Werbung ist. Das ist jetzt nur eines von Tausenden Beispielen.

supervisior
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2718
Registriert: 26.06.2006, 09:11

Beitrag supervisior » 28.12.2017, 14:04 Firefox 57 kills revenues

So, hier mal ein on Topic Zwischenkommentar und auch anlässlich, dass @Esteamer die Problematik mit den Adblockern und DNT eher geringfügig wertet. Nachdem ich nicht nur die Adblocker, sondern auch aktiviertes DNT "anonym" tracke, komme ich zu einem ganz anderen Resultat, was die Wertigkeit dieser beiden "Einnahmen Vernichter" anbetrifft. Das bedeutet jedoch nicht, dass die hier umfangreich geschilderten Argumente bedeutungslos wären. Ganz im Gegenteil, ich stimme diesen in weiten Teilen zu, wobei es dafür keine gesicherten Beweise gibt und vieles aus dem Reich der Spekulationen kommt. Ist leider so!

Fakt ist aber, und das lässt sich verifizieren, dass die Zunahme von Adblockern und besonders die im FF integrierte "proaktive" DNT Funktion einen sehr großen Einfluss auf Anzeigen und in Folge dessen auf die Einnahmen haben und noch weiter zunehmen werden. Erschwerend kommt hinzu, wenngleich noch nicht so augeprägt, dass rund um das Thema Privacy Schutz immer mehr Geschäftsmodelle entstehen. Ginge es nur um Werbung allein, wäre die Problematik weitaus geringer, aber jede Funktion, die Werbung unterbindet, unterbindet auch das Tracken. Von daher ist es kein Wunder, dass die Sensibilität beim Nutzer bezüglich des Trackens weitaus mehr zunimmt als die Zunahme von Adblockern. Indirekt gebe ich der Werbeindustrie eine maßgebliche Schuld an der Miserie. Würde man sich bei der Trackerei etwas mehr zurückhalten, hätte die Entwicklung nicht diesen Verlauf genommen. Man kommt aber auch zu dem Schluss, dass sich mit dem Tracken inzwischen mehr Geld verdienen lässt als mit den Anzeigen.

Das ist aber nicht meine persönliche Mutmaße, sondern stelle ich durch das o.g. Tracken fest und will das nachfolgend nochmal verdeutlichen.

Der Anteil von geblockten Anzeigen durch was auch immer liegt bei mir derzeit bei ~80% (Desktop PC) und ist damit um ein Vielfaches höher als die Werbeindustrie dafür veranschlagt (ca. 20%), jedoch sich dieser Anteil von diesen auf den Einsatz von Adblockern beschränkt.

Von diesen 80% entfallen bei mir 40% auf Adblocker und 60% auf DNT. Das Verhältnis zwischen Adblockern und DNT fällt in meinem Fall mit großer Wahrscheinlichkeit besser aus als bei anderen. Grund dafür ist mein exorbitant hoher Anteil an mobilen Nutzern im Verhältnis 60:40 zu "Gunsten" von mobilen Geräten und auf diesen Geräten ist die DNT Funktion, bzw. Adblocker weit weniger im Einsatz als wie bei Desktop PC Nutzen.

Auch wenn es Abweichungen geben kann und meine Erhebung nicht generell allgemeingültig sein kann, gibt es doch zu Denken auf. Lasst Euch diese Zahlen mal durch den Kopf gehen....

Esteamer
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 119
Registriert: 30.07.2017, 10:44

Beitrag Esteamer » 28.12.2017, 17:53 Firefox 57 kills revenues

supervisior hat geschrieben:...auch anlässlich, dass @Esteamer die Problematik mit den Adblockern und DNT eher geringfügig wertet.
Ich bezeichne das ganze als "Geringfügig" in Bezug auf die Prozentualen Umsatzverluste, die ich seit zwei Jahren hinnehmen muss und die sich kontinuierlich, schleichend fortzusetzen scheinen.
supervisior hat geschrieben:Der Anteil von geblockten Anzeigen durch was auch immer liegt bei mir derzeit bei ~80%
Diese Zahl würde mir auch zu denken geben. Ich gebe zu, dass ich ich die Adblocker- und DNT-Dichte bei meinen Seitenbesuchern nie bis in die Tiefe analysiert habe. Ich habe just in diesem Moment mal geschaut und festgestellt, dass der Firefox-Browser im November 2017 "nur" 11,8% ausmacht. Der Löwenanteil fällt bei mir auf Chrome/Chrome Mobile.
Einfach mal davon ausgehend, dass alle Firefox-User keine Anzeigen zu sehen bekamen, könnte ich jetzt die Milchmädchen-Rechnung aufstellen, dass eine technische Maßnahme, die DNT umgeht oder unterwandert, meine Einnahmen um 11,8% steigern würde.
Und genau das sehe ich nicht. Ich streite ja nicht ab, dass mir Einnahmen durch Adblocker- und DNT verloren gehen, aber eben bei weitem nicht in dem Ausmaß, wie man es vermuten möchte.
supervisior hat geschrieben:Das Verhältnis zwischen Adblockern und DNT fällt in meinem Fall mit großer Wahrscheinlichkeit besser aus als bei anderen. Grund dafür ist mein exorbitant hoher Anteil an mobilen Nutzern im Verhältnis 60:40 zu "Gunsten" von mobilen Geräten
Würde ich auch so sehen, bei mir ist das Verhältnis Mobile zu Desktop sogar noch gravierender (ca. 70:30).
supervisior hat geschrieben:Man kommt aber auch zu dem Schluss, dass sich mit dem Tracken inzwischen mehr Geld verdienen lässt als mit den Anzeigen.
Leider, leider richtig! Der Traum von der perfekten Zielgruppe veranlasst immer mehr Unternehmen und Agenturen zum Tracken und Ausspionieren von allem. Sofern Du Chrome oder einen anderen Webkit-basierten Browser nutzt, kannst Du Dir mal die Extension "Facebook Pixel Helper" (https://chrome.google.com/webstore/deta ... jpkdmockpc) installieren. Du wirst feststellen, dass gefühlt 90% aller Webseiten, die du besucht, dieses verdammte Facebook-Pixel integriert haben, um schön Daten und Verhaltensmustern zu analysieren, um die perfekte Zielgruppe zu formen. Allein aus diesem Aspekt ist eine DNT-Funktion gar nicht so übel, wenn man nicht gerade Adsense-Publisher ist oder mit anderen Werbenetzwerken Geld verdienen möchte.

supervisior
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2718
Registriert: 26.06.2006, 09:11

Beitrag supervisior » 29.12.2017, 08:46 Firefox 57 kills revenues

Esteamer hat geschrieben: Leider, leider richtig! Der Traum von der perfekten Zielgruppe veranlasst immer mehr Unternehmen und Agenturen zum Tracken und Ausspionieren von allem. Sofern Du Chrome oder einen anderen Webkit-basierten Browser nutzt, kannst Du Dir mal die Extension "Facebook Pixel Helper" (https://chrome.google.com/webstore/deta ... jpkdmockpc) installieren. Du wirst feststellen, dass gefühlt 90% aller Webseiten, die du besucht, dieses verdammte Facebook-Pixel integriert haben, um schön Daten und Verhaltensmustern zu analysieren, um die perfekte Zielgruppe zu formen. Allein aus diesem Aspekt ist eine DNT-Funktion gar nicht so übel, wenn man nicht gerade Adsense-Publisher ist oder mit anderen Werbenetzwerken Geld verdienen möchte.
Das muss ich mir gar nicht installieren. :) Ich schimpfe zwar auf Adblocker und DNT, aber Dank der DNT Funktion von FF und uBlock Origin bin ich ich von der Tracking Welt ausgeschlossen. Ich komme mir nicht selten richtig isoliert vor, wenn ich dann doch mal dazu genütigt bin beides zu deaktivieren. Da erschrecke ich manchmal, was es "außerhalb des Internet" so alles gibt. *Huch* :) Und alles, was sich "sozial" nennt, nutze ich aus Prinzip schon nicht.

Wegen der Browsernutzung schau Dir das mal ab Dezember an. Die neue FF Version hat ab da einen richtigen Schub bekommen und den Chrome deutlich nach hinten versetzt. Es gleicht sich zwar gerade wieder an, aber nur deswegen weil Google den Chrome wieder bewirbt. Kann aber auch sein, dass viele den neuen FF nur ausprobieren. In jedem Fall aber ist der FF wieder im kommen.
Esteamer hat geschrieben: Diese Zahl würde mir auch zu denken geben. Ich gebe zu, dass ich ich die Adblocker- und DNT-Dichte bei meinen Seitenbesuchern nie bis in die Tiefe analysiert habe. Ich habe just in diesem Moment mal geschaut und festgestellt, dass der Firefox-Browser im November 2017 "nur" 11,8% ausmacht. Der Löwenanteil fällt bei mir auf Chrome/Chrome Mobile.
Einfach mal davon ausgehend, dass alle Firefox-User keine Anzeigen zu sehen bekamen, könnte ich jetzt die Milchmädchen-Rechnung aufstellen, dass eine technische Maßnahme, die DNT umgeht oder unterwandert, meine Einnahmen um 11,8% steigern würde.
Und genau das sehe ich nicht. Ich streite ja nicht ab, dass mir Einnahmen durch Adblocker- und DNT verloren gehen, aber eben bei weitem nicht in dem Ausmaß, wie man es vermuten möchte.
Diese proaktive DNT Funktion gibt es nicht nur im FF. FF macht bei mir "nur" 50% aus. Der Safari kann das auch ganz gut und kommt zusammen dem Chrome mit was Abstand nach dem FF.

Anzeige von:


Content Erstellung von ABAKUS Internet Marketing
Ihre Vorteile:
  • einzigartige Texte
  • suchmaschinenoptimierte Inhalte
  • eine sinnvolle Content-Strategie
  • Beratung und Umsetzung
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

Lyk
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3063
Registriert: 10.08.2009, 16:26

Beitrag Lyk » 29.12.2017, 14:18 Firefox 57 kills revenues

zum glück hab ichs mit der einführung des adblockers und den ganzen spionageaktionen gesehen was da auf uns zukommt und habe mich dementsprechend neu aufgestellt . bzw. einige dienste wurden komplett verband aus meinen seiten.

adsenseporjekte hab ich verkauft ;)

marc77
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 894
Registriert: 22.05.2007, 22:41

Beitrag marc77 » 31.12.2017, 13:33 Firefox 57 kills revenues

ich verstehe nicht ganz das Problem mit FF. Ich habe mir die neuste Version gezogen. Ja FF ist jetzt wieder schnell..ähnlich wie Chrome aber die Default Einstellung macht doch keine Probleme. Werbung wird normal angezeigt. 99% der User nutzen doch die Default Einstellung. Danke für eine kurze Erklärung wo das Problem ist.

Esteamer
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 119
Registriert: 30.07.2017, 10:44

Beitrag Esteamer » 31.12.2017, 15:42 Firefox 57 kills revenues

marc77 hat geschrieben:ich verstehe nicht ganz das Problem mit FF. [...] Danke für eine kurze Erklärung wo das Problem ist.
Zunächst einmal habe ich mir auch gerade mal FF Version 57 für Linux gezogen. Auch hier keinerlei DNT-Funktionalität in der Standardeinstellung.
Das Problem bei Vorgänger-Versionen (die exakten Versionsnummern sind mir nicht bekannt)... Firefox hat viele externe Ressourcen, darunter vor allem bekannte Werbenetzwerke, per Default geblockt. Somit wurden Nutzern von FF keine Werbung angezeigt.

supervisior
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2718
Registriert: 26.06.2006, 09:11

Beitrag supervisior » 01.01.2018, 11:26 Firefox 57 kills revenues

Esteamer hat geschrieben:Zunächst einmal habe ich mir auch gerade mal FF Version 57 für Linux gezogen. Auch hier keinerlei DNT-Funktionalität in der Standardeinstellung.
Das Problem bei Vorgänger-Versionen (die exakten Versionsnummern sind mir nicht bekannt)... Firefox hat viele externe Ressourcen, darunter vor allem bekannte Werbenetzwerke, per Default geblockt. Somit wurden Nutzern von FF keine Werbung angezeigt.
Das würde insofern erklären, warum zumindest bei mir, aber mit großer Wahrscheinlichkeit auch bei vielen anderen, auffallend viele Anzeigen geblockt werden. Aber unabhängig davon lässt sich mutmaßen, dass selbst dem werbetoleransten Nutzer das Ganze zu viel wird und deswegen die Sensibilität steigt sich doch mal anzusehen, wo und wie man Werbung blocken kann.

Ich kanns nur noch mal wiederholen. Der Anteil an geblockter Werbung auch ohne Adblocker ist mindestens so hoch wie mit Adblocker, wenn nicht wie in meinem Fall deutlich höher.

supervisior
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2718
Registriert: 26.06.2006, 09:11

Beitrag supervisior » 01.01.2018, 11:37 Firefox 57 kills revenues

Als Nachtrag zu meiner obigen Erhebung zum Verhältnis mit der aktivierten DNT Funktion muss ich eine Korrektur vornehmen. Ich hab mir meine dafür generierten Logfiles nochmal näher angesehen und da ist mir ein eklatanter Fehler aufgefallen. Was ich zunächst übersehen habe, sind Bots, aber nicht generell alle Bots, sondern genau die Bots, die als solche nicht erkannt werden wollen, zumindest nicht an den typischen Merkmalen. Diese stechen dann aber doch hervor und zwar an Hand der Browser(versionen) in Kombination mit dem Betriebssystem. Da sind mir dann doch seltsame Konfigurationen aufgefallen wie z.B. der IE "9" mit Server Standort zumeist im Trumpland.

In jedem Fall wurden diese Zugriffe fälschlicherweise in meine Rechnung einbezogen, jedoch nicht in dem Maße, dass sich dadurch ein gänzlich anderes Bild gibt. Der Anteil ist dadurch immer noch deutlich höher als bei den Adblockern, aber es sind keine 80% (was wirklich etwas zu viel wäre), sondern "nur" mehr noch 60%, jedoch bezogen auf Desktop PC's.

supervisior
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2718
Registriert: 26.06.2006, 09:11

Beitrag supervisior » 01.01.2018, 12:25 Firefox 57 kills revenues

So, und gleich noch was nicht ganz Unwichtiges hinterher und deswegen in eigener Post.

Im Januar, bzw. zum Ende diesen Monats erscheint das nächste FF Release ( 58 ). Mit dieser Version führt Mozilla als erster großer Browser Hersteller einen Schutz gegen das "Canvas Fingerprinting" ein. Eine Funktion, die es im Tor Browser bereits gibt und dem Vernehmen nach unverändert in die nächste FF Version einfließt. Auch wenn an Canvas selbst nichts besonderes und auch nur ein Teil von HTML5 ist, soll dieser Schutz vor Canvas Fingerprinting im konkreten Fall eine Abwehr gegen die Super Cookies sein, was die bekannten Daten Kraken für das Tracken missbrauchen. Diese Super Cookie Funktion gibt es in allen aktuellen Browsern und dient eigentlich, aber nicht nur, dazu individuelle Website Einstellungen zu speichern. Leider dient es auch dazu Cookies zu speichern, die auch dann nicht gelöscht werden, wenn man diese über die Browser Einstellungen gelöscht hat.

Im Firefox läuft diese Art Cookie deswegen nicht unter dem Begriff Cookie, sondern Website Einstellungen. Wer diese hartnäckigen Plätzlichen (temporär) loswerden will, muss deswegen die Website Einstellungen im FF löschen (Strg + Umschalt + Entf.). Das Gleiche gibts auch unter Chrome, allerdings mit Sicherheit sehr tief versteckt. Einen Schutz gibt es aber bereits jetzt schon und zwar wenn man im FF den Private Modus verwendet. In der nächsten FF Version soll diese Funktion aber offenbar nochmal verschärft werden. Nachdem das Anzeigen von Werbung 1 zu 1 mit dem Tracken einhergeht, stellt sich folglich die Frage in wie weit sich dieser neue Schutz noch mehr auf das Blocken der Anzeigen auswirkt. Google nutzt ja auch diese Super Cookies!

Wer den FF nutzt, kann das bei sich mal nachsehen. Dazu in der Adressleiste about:Support eingeben. In der darauf angezeigenten Übersicht den Button "Ordner öffnen" in der Zeile Profilordner öffnen. Darauf öffnet sich der Datei Explorer. Darin befindet sich die SiteSecurityServiceState.txt in dem diese Super Cookies gespeichert werden. Das Löschen der Einträge hat die gleiche Funktion, wie innerhalb der Browser Einstellungen im FF. Wer die Inhalte löschen will, verliert jedoch die Website Einstellungen zu jedem eingetragenen Eintrag, die man dann wieder neu einstellen muss. Ansonsten geht beim Löschen aber nix kaputt! :)

Btw., dieses Forum schreibt auch einen Super Cookie, aber mit großer Wahrscheinlichkeit nicht, um was "Böses" damit zu machen, sondern nur ein Bestandteil der SSL Verschlüsselung ist.

An diesen Super Cookies ist primär nichts Schlechtes dran. Die Frage ist nur, was man damit macht. Das ist wie mit einer Schaufel. Eigentlich für einen guten Zweck gedacht, wenn man den guten Zweck nicht damit verwechselt diese jemandem auf den Schädel zu schlagen.... ;-). Leider haben diese Art Cookies einen schlechten Ruf beim Tracken bekommen, weshalb Mozilla dafür wohl einen verschärften Schutz bringen will, den es vom Grundprinzip aber durch den Private Modus schon gibt.

Wer es genauer wissen, aber nicht viel lesen will, der soll sich dieses Video dazu ansehen.
https://winfuture.de/videos/Software/Fir ... 15248.html

Auch wenn es sich für den Einen oder Anderen als "Schwarzmalerei" lesen mag, gehts dabei mehr darum den Horizont zu erweitern. Google mag beim Einnahmenrückgang seine eigene Trickkiste haben, aber es gibt noch weitere Faktoren für die Google ausnahmsweise mal nichts kann.

Antworten