registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

In mehreren Mitgliedsstaaten soll dem Suchmaschinenanbieter

Hier könnt Ihr mit der Community über sonstige Themen diskutieren und lustige oder unterhaltsame Beiträge teilen.
Google+ Import-Bot
Systemnutzer
Beiträge: 770
Registriert: 11.12.2012, 18:29

Beitrag Google+ Import-Bot » 27.07.2014, 10:00 In mehreren Mitgliedsstaaten soll dem Suchmaschinenanbieter

Autor2310: Alfons Oebbeke

---

In mehreren Mitgliedsstaaten soll dem Suchmaschinenanbieter Google Einhalt geboten werden. Es soll offenbar erreicht werden, dass die Bürger im Web einfach nicht mehr so leicht an unabhängige Medien gelangen.

Autor: Alfons Oebbeke

Quelle: https://plus.google.com/107031485413772 ... vFgdDDvHMT

Anzeige von:

Personal Branding mit ABAKUS:
  • Höhere Glaubwürdigkeit
  • Hervorhebung Ihrer Kompetenz
  • Stärkung Ihrer Alleinstellungsmerkmale
  • Abhebung von Namensvettern
Profitieren Sie von unserer Erfahrung!
0511 / 300325-0

planta
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 477
Registriert: 19.07.2007, 15:27

Beitrag planta » 01.08.2014, 21:07 In mehreren Mitgliedsstaaten soll dem Suchmaschinenanbieter

In mehreren Mitgliedsstaaten soll dem Suchmaschinenanbieter Google Einhalt geboten werden. Es soll offenbar erreicht werden, dass die Bürger im Web einfach nicht mehr so leicht an unabhängige Medien gelangen.
Dieses Ansetzen halte ich schon mal für falsch.
Es gibt keine unabhängigen Medien, es gibt nur unabhängige Benutzer.
Denn nur der Benutzer weiß was er sucht. Na gut, normalerweise.

Es sollen nicht unabhänige Medien bzw. deren Auffinden, die es nicht gibt, verhindert werden, sondern man will ein leistungsloses Einkommen auf Kosten der Benutzer.

Ein Unterfangen was seit social media völlig aussichtslos ist.
Das ist so wie den Deckel draufschrauben und sich wundern das alle drüber trampeln statt in die "Kollekte" einzuzahlen.
Im real life läuft es umgekehrt, da müssen Zeiungen und Content-Ersteller für Informationen Geld ausgeben. Im Internet wollen sie einfach mit kassieren, statt ihre Content-Lieferanten zu bezahlen.
Fernsehsender tun das schon als "Netzreporter", sie holen sich kostenlosen Werbecontent aus den social-media (nicht sozialen Medien, diese Übersetzung allein ist schon irreführend)
Diese Quadratur des Kreises wird aber nicht gelingen.
Warum sollte ich als Nutzer und Hobbygerichtsreporter solche Schmarotzer verlinken oder zitieren?
Da nützt es auch nicht eine Suchmaschine dazu verdonnern zu wollen.
Zu Verträgen gehören immer zwei, und dann müssen die Kunden noch mitziehen. Sonst nützen weder Gesetze noch Verträge etwas.
Aber dieser Flop wird erst erkannt wenn die Dollarzeichen in den Augen schwinden.

Antworten