registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

Hier könnt Ihr mit der Community über sonstige Themen diskutieren und lustige oder unterhaltsame Beiträge teilen.
klausg
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 646
Registriert: 06.08.2011, 08:43

Beitrag klausg » 18.07.2014, 15:11 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

domainsnake hat geschrieben:Mit dem Partnervertrag wollen wir erstmal eine Weile arbeiten bis genug Geld in die Kasse gekommen ist, um sich die GmbH Gründung, einige Investitionen, usw. leisten zu können. Yo, den Partnervertrag lasse ich vor der Unterschrift prüfen.

Naja, also ich werde nicht von meinen Forderungen und Standpunkt abweichen. Entweder so oder gar nicht.
Fehler.
Gründet gleiche die Vorstufe der GmbH - eine UG (haftungsbeschränkt) und zahlt zB. 200,- ein.

Eine UG (haftungsbeschränkt) wird genau so angesehen, wie eine GmbH, was Rechtliche etc. angeht und über den Notar kann man dann auch gleich die Dinge regeln lassen, die in den UG-Vertrag aufgenommen werden sollen.

Hab ich auch erst gemacht :)

Anzeige von:

SEO Telefonberatung bei ABAKUS:
  • Schnelle & kompetente Hilfe
  • Direkte Kommunikation
  • Fachkundige Beratung
  • Geringer Kostenaufwand
Sprechen Sie uns gerne an:
0511 / 300325-0

domainsnake
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 416
Registriert: 04.11.2006, 16:50

Beitrag domainsnake » 18.07.2014, 15:18 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

Das stimmt, allerdings sieht die UG nach aussen hin auch nicht so gut wie eine GmbH aus. Wäre aber sicherlich erstmal eine günstige Alternative. Trotzdem würden so einige Investitionen anstehen, weshalb wir das erstmal so laufen lassen wollten.

Was hat denn der Notar gekostet ? Und hast du die Punkte für die GmbH einen RA ausarbeiten lassen, oder macht das der Notar ?

ben1987
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 23
Registriert: 17.07.2014, 14:06

Beitrag ben1987 » 18.07.2014, 17:46 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

domainsnake hat geschrieben:Nun habe ich darüber vor einigen Monaten jemanden kennengelernt, der wirklich Expertenkenntnisse in diesem Fachbereich hat ( über 25 Jahre ), sehr gute Kontakte zu Herstellern und Kunden besitzt, allein so 450 Millionäre, ... Jedenfalls wäre er sehr an einer Partnerschaft mit mir interessiert. Wir haben daraufhin zusammen unsere Vorstellungen, Verbesserungsvorschläge, Zukunftspläne, Bezahlung, etc. konkretisiert, sodaß ich nun einen Partnerschaftsvertrag aufgesetzt habe.
Bist du dir wirklich sicher, dass er so viele wertvolle Kontakte hat? Jemand der so gut connected ist, spielt normalerweise in einer anderen Liga (ohne dich jetzt persönlich zu meinen).
domainsnake hat geschrieben:Als Basis habe ich aus dem Internet einen Standardpartnervertrag rausgesucht und diesen nach meinen Vorstellungen verändert. Aus seiner Sicht strittige Passagen sind folgende:
Wenn du einen Standardpartnervertrag verwendest und ihn nach deinen Vorstellungen änderst, hast du sicherlich gute Kenntnisse in diesem Rechtsbereich, andernfalls ist so eine Klausel nämlich schnell mal unwirksam!

Ich rate dir dringend davon ab, Standardverträge aus dem Internet zu verwenden. Dafür ist dein Anliegen viel zu speziell. In Standardpartnervertrag steckt das Wort Standard, was ja wohl offensichtlich bei dir nicht der Fall ist. Das zeigt ja alleine deine Absicht, den Vertrag abzuändern...
domainsnake hat geschrieben:Es geht mir jetzt vielmehr um ein Grundgerüst und die Meinung des Partners dazu. Jenachdem werde ich einen Anwalt den Vertrag überprüfen lassen.
Lass so einen wichtigen Vertrag in jedem Fall von einem Anwalt aufsetzen.
domainsnake hat geschrieben:Sein Statement dazu ist, das er das nicht unterschreiben kann, weil nach einer evtl. Kündigung ja alle Kontakte und Erfahrungen von ihm bereits geflossen sind. Ausserdem kann er sich nicht erlauben irgendwo mitzuarbeiten wo ihm nichts gehört.
Deshalb würde ich auch ein Provisionsabhängiges Vergütungsmodell nutzen. Nur weil ich bei ebay verkaufe, werde ich ja nicht gleich Partner lol
domainsnake hat geschrieben:Das ist die Situation und ich weiss nicht so genau wie ich mich jetzt verhalten sollte. Ich mein er hat bislang nichts eingebracht, nichts finanziert, kein Risiko getragen, will aber sofort sich die Rosinen rauspicken. Wenn ich ihm Eigentumsrechte einräumen würde, dann würde ich die Sache doch völlig aus der Hand geben, was ich definitiv nicht will. Sicherlich würde ich gerne eine Partnerschaft mit ihm eingehen, aber wie kann ich das im Vertrag regeln ?
Das sollte dich misstrauisch machen und aus dem Grund würde ich nur über Provision alles vergüten.
domainsnake hat geschrieben:Dank dir für deine Antwort. Also im Prinzip ist das dann eine Partnerschaft auf Provisionsbasis, allerdings will er ja anscheinend Eigentumsrechte anmelden.
Dann muss er sich auch finanziell in dein Unternehmen einkaufen. Dazu solltest du den genauen Wert deines Unternehmens beziffern lassen und dann einen Anteil veräußern.

ben1987
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 23
Registriert: 17.07.2014, 14:06

Beitrag ben1987 » 18.07.2014, 18:00 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

domainsnake hat geschrieben:Hmm, jetzt muss ich doch nochmal einmal nachhaken. Also angenommen er unterschreibt den Partnervertrag. Hat dieser dann auch Gültigkeit, wenn man eine GmbH gründet ? Ich würde dann natürlich die Punkte aus dem Partnervertrag auch in die GmbH Gründung übernehmen wollen.
Warum sollte er keine Gültigkeit mehr haben?
domainsnake hat geschrieben:Genauer gesagt würde ich schon von einer Partnerschaft in vielerlei Hinsicht profitieren. Deswegen ist auch eine GmbH geplant, bei der ich Geschäftsführer werden würde. Vorab wollten wir zwischen uns einen Partnerschaftsvertrag aufsetzen, was ich dann ja auch nach meinem Ermessen getan habe.
Wie genau würdest du denn profitieren? Ist dazu wirklich eine Partnerschaft wie er sie will nötig?
domainsnake hat geschrieben:Mit dem Partnervertrag wollen wir erstmal eine Weile arbeiten bis genug Geld in die Kasse gekommen ist, um sich die GmbH Gründung, einige Investitionen, usw. leisten zu können. Yo, den Partnervertrag lasse ich vor der Unterschrift prüfen.
Normalerweise kauft man sich in eine Firma ein, um Partner zu werden. Also sollte bei einer Partnerschaft ordentlich Geld in die Kasse gespült werden.
domainsnake hat geschrieben:Das stimmt, allerdings sieht die UG nach aussen hin auch nicht so gut wie eine GmbH aus. Wäre aber sicherlich erstmal eine günstige Alternative. Trotzdem würden so einige Investitionen anstehen, weshalb wir das erstmal so laufen lassen wollten.

Was hat denn der Notar gekostet ? Und hast du die Punkte für die GmbH einen RA ausarbeiten lassen, oder macht das der Notar ?
Mag ja sein, dass die UG für dich nicht schön aussieht, aber rechtlich bist du mit ihr auf der sicheren Seite, verglichen mit deinem Standardpartnervertrag, der für das Gericht im Ernstfall nicht gut aussieht :lol:

Die Kosten für den Notar bei einer UG Gründung liegen bei unter 100 Euro, dazu kommen nochmal die Kosten für Registereintragung bei Gericht.

Der Notar berät sehr ausführlich und kann dir deine Fragen besser beantworten als wir.

Benutzeravatar
opetzold
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 149
Registriert: 30.11.2004, 22:31

Beitrag opetzold » 18.07.2014, 18:41 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

Nun habe ich darüber vor einigen Monaten jemanden kennengelernt, der wirklich Expertenkenntnisse in diesem Fachbereich hat ( über 25 Jahre ), sehr gute Kontakte zu Herstellern und Kunden besitzt, allein so 450 Millionäre, ...
vielleicht sollte man wirklich erst mal das austesten, mal über einen längeren Zeitraum (gern auch ein Jahr) unabhängig bleiben und trotzdem zusammenarbeiten, zum Beispiel auf Provisionsbasis

In diesem einen Jahr zeigt sich, ob ihr harmoniert ... ob Ihr jeder dem anderen das geben kann, was der andere braucht .. Ob man sich aufeinander verlassen kann ...

Und das allerwichtigste: ob genug Geld reinkommt ...
Dann kann man immer noch Nägel mit Köpfen machen.

Nach 10 Jahren GmbH mit einem Partner würde ich mich nie wieder sofort fest binden. Ist halt wie in einer Ehe :-D

Anzeige von: