registrieren registriertes Mitglied


Anzeige

Anzeige

Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

Hier könnt Ihr mit der Community über sonstige Themen diskutieren und lustige oder unterhaltsame Beiträge teilen.
klausg
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 646
Registriert: 06.08.2011, 08:43

Beitrag klausg » 18.07.2014, 15:11 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

domainsnake hat geschrieben:Mit dem Partnervertrag wollen wir erstmal eine Weile arbeiten bis genug Geld in die Kasse gekommen ist, um sich die GmbH Gründung, einige Investitionen, usw. leisten zu können. Yo, den Partnervertrag lasse ich vor der Unterschrift prüfen.

Naja, also ich werde nicht von meinen Forderungen und Standpunkt abweichen. Entweder so oder gar nicht.
Fehler.
Gründet gleiche die Vorstufe der GmbH - eine UG (haftungsbeschränkt) und zahlt zB. 200,- ein.

Eine UG (haftungsbeschränkt) wird genau so angesehen, wie eine GmbH, was Rechtliche etc. angeht und über den Notar kann man dann auch gleich die Dinge regeln lassen, die in den UG-Vertrag aufgenommen werden sollen.

Hab ich auch erst gemacht :)

Anzeige von:

SEO Telefonberatung bei ABAKUS:
  • Schnelle & kompetente Hilfe
  • Direkte Kommunikation
  • Fachkundige Beratung
  • Geringer Kostenaufwand
Sprechen Sie uns gerne an:
0511 / 300325-0

domainsnake
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 416
Registriert: 04.11.2006, 16:50

Beitrag domainsnake » 18.07.2014, 15:18 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

Das stimmt, allerdings sieht die UG nach aussen hin auch nicht so gut wie eine GmbH aus. Wäre aber sicherlich erstmal eine günstige Alternative. Trotzdem würden so einige Investitionen anstehen, weshalb wir das erstmal so laufen lassen wollten.

Was hat denn der Notar gekostet ? Und hast du die Punkte für die GmbH einen RA ausarbeiten lassen, oder macht das der Notar ?

ben1987
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 23
Registriert: 17.07.2014, 14:06

Beitrag ben1987 » 18.07.2014, 17:46 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

domainsnake hat geschrieben:Nun habe ich darüber vor einigen Monaten jemanden kennengelernt, der wirklich Expertenkenntnisse in diesem Fachbereich hat ( über 25 Jahre ), sehr gute Kontakte zu Herstellern und Kunden besitzt, allein so 450 Millionäre, ... Jedenfalls wäre er sehr an einer Partnerschaft mit mir interessiert. Wir haben daraufhin zusammen unsere Vorstellungen, Verbesserungsvorschläge, Zukunftspläne, Bezahlung, etc. konkretisiert, sodaß ich nun einen Partnerschaftsvertrag aufgesetzt habe.
Bist du dir wirklich sicher, dass er so viele wertvolle Kontakte hat? Jemand der so gut connected ist, spielt normalerweise in einer anderen Liga (ohne dich jetzt persönlich zu meinen).
domainsnake hat geschrieben:Als Basis habe ich aus dem Internet einen Standardpartnervertrag rausgesucht und diesen nach meinen Vorstellungen verändert. Aus seiner Sicht strittige Passagen sind folgende:
Wenn du einen Standardpartnervertrag verwendest und ihn nach deinen Vorstellungen änderst, hast du sicherlich gute Kenntnisse in diesem Rechtsbereich, andernfalls ist so eine Klausel nämlich schnell mal unwirksam!

Ich rate dir dringend davon ab, Standardverträge aus dem Internet zu verwenden. Dafür ist dein Anliegen viel zu speziell. In Standardpartnervertrag steckt das Wort Standard, was ja wohl offensichtlich bei dir nicht der Fall ist. Das zeigt ja alleine deine Absicht, den Vertrag abzuändern...
domainsnake hat geschrieben:Es geht mir jetzt vielmehr um ein Grundgerüst und die Meinung des Partners dazu. Jenachdem werde ich einen Anwalt den Vertrag überprüfen lassen.
Lass so einen wichtigen Vertrag in jedem Fall von einem Anwalt aufsetzen.
domainsnake hat geschrieben:Sein Statement dazu ist, das er das nicht unterschreiben kann, weil nach einer evtl. Kündigung ja alle Kontakte und Erfahrungen von ihm bereits geflossen sind. Ausserdem kann er sich nicht erlauben irgendwo mitzuarbeiten wo ihm nichts gehört.
Deshalb würde ich auch ein Provisionsabhängiges Vergütungsmodell nutzen. Nur weil ich bei ebay verkaufe, werde ich ja nicht gleich Partner lol
domainsnake hat geschrieben:Das ist die Situation und ich weiss nicht so genau wie ich mich jetzt verhalten sollte. Ich mein er hat bislang nichts eingebracht, nichts finanziert, kein Risiko getragen, will aber sofort sich die Rosinen rauspicken. Wenn ich ihm Eigentumsrechte einräumen würde, dann würde ich die Sache doch völlig aus der Hand geben, was ich definitiv nicht will. Sicherlich würde ich gerne eine Partnerschaft mit ihm eingehen, aber wie kann ich das im Vertrag regeln ?
Das sollte dich misstrauisch machen und aus dem Grund würde ich nur über Provision alles vergüten.
domainsnake hat geschrieben:Dank dir für deine Antwort. Also im Prinzip ist das dann eine Partnerschaft auf Provisionsbasis, allerdings will er ja anscheinend Eigentumsrechte anmelden.
Dann muss er sich auch finanziell in dein Unternehmen einkaufen. Dazu solltest du den genauen Wert deines Unternehmens beziffern lassen und dann einen Anteil veräußern.

ben1987
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 23
Registriert: 17.07.2014, 14:06

Beitrag ben1987 » 18.07.2014, 18:00 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

domainsnake hat geschrieben:Hmm, jetzt muss ich doch nochmal einmal nachhaken. Also angenommen er unterschreibt den Partnervertrag. Hat dieser dann auch Gültigkeit, wenn man eine GmbH gründet ? Ich würde dann natürlich die Punkte aus dem Partnervertrag auch in die GmbH Gründung übernehmen wollen.
Warum sollte er keine Gültigkeit mehr haben?
domainsnake hat geschrieben:Genauer gesagt würde ich schon von einer Partnerschaft in vielerlei Hinsicht profitieren. Deswegen ist auch eine GmbH geplant, bei der ich Geschäftsführer werden würde. Vorab wollten wir zwischen uns einen Partnerschaftsvertrag aufsetzen, was ich dann ja auch nach meinem Ermessen getan habe.
Wie genau würdest du denn profitieren? Ist dazu wirklich eine Partnerschaft wie er sie will nötig?
domainsnake hat geschrieben:Mit dem Partnervertrag wollen wir erstmal eine Weile arbeiten bis genug Geld in die Kasse gekommen ist, um sich die GmbH Gründung, einige Investitionen, usw. leisten zu können. Yo, den Partnervertrag lasse ich vor der Unterschrift prüfen.
Normalerweise kauft man sich in eine Firma ein, um Partner zu werden. Also sollte bei einer Partnerschaft ordentlich Geld in die Kasse gespült werden.
domainsnake hat geschrieben:Das stimmt, allerdings sieht die UG nach aussen hin auch nicht so gut wie eine GmbH aus. Wäre aber sicherlich erstmal eine günstige Alternative. Trotzdem würden so einige Investitionen anstehen, weshalb wir das erstmal so laufen lassen wollten.

Was hat denn der Notar gekostet ? Und hast du die Punkte für die GmbH einen RA ausarbeiten lassen, oder macht das der Notar ?
Mag ja sein, dass die UG für dich nicht schön aussieht, aber rechtlich bist du mit ihr auf der sicheren Seite, verglichen mit deinem Standardpartnervertrag, der für das Gericht im Ernstfall nicht gut aussieht :lol:

Die Kosten für den Notar bei einer UG Gründung liegen bei unter 100 Euro, dazu kommen nochmal die Kosten für Registereintragung bei Gericht.

Der Notar berät sehr ausführlich und kann dir deine Fragen besser beantworten als wir.

Benutzeravatar
opetzold
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 149
Registriert: 30.11.2004, 22:31

Beitrag opetzold » 18.07.2014, 18:41 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

Nun habe ich darüber vor einigen Monaten jemanden kennengelernt, der wirklich Expertenkenntnisse in diesem Fachbereich hat ( über 25 Jahre ), sehr gute Kontakte zu Herstellern und Kunden besitzt, allein so 450 Millionäre, ...
vielleicht sollte man wirklich erst mal das austesten, mal über einen längeren Zeitraum (gern auch ein Jahr) unabhängig bleiben und trotzdem zusammenarbeiten, zum Beispiel auf Provisionsbasis

In diesem einen Jahr zeigt sich, ob ihr harmoniert ... ob Ihr jeder dem anderen das geben kann, was der andere braucht .. Ob man sich aufeinander verlassen kann ...

Und das allerwichtigste: ob genug Geld reinkommt ...
Dann kann man immer noch Nägel mit Köpfen machen.

Nach 10 Jahren GmbH mit einem Partner würde ich mich nie wieder sofort fest binden. Ist halt wie in einer Ehe :-D

Anzeige von:


Hochwertiger Linkaufbau bei ABAKUS:
  • Google-konformer Linkaufbau
  • nachhaltiges Ranking
  • Linkbuilding Angebote zu fairen Preisen
  • internationale Backlinks
Wir bieten Beratung und Umsetzung.
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

domainsnake
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 416
Registriert: 04.11.2006, 16:50

Beitrag domainsnake » 21.07.2014, 15:34 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

Also, wie mir scheint habt ihr mit euren Bedenken alle Recht gehabt. Ich möchte euch daher mal über den neuesten Stand der Dinge informieren. Er ist jedenfalls beigegangen und hat meinen Vertrag korrigiert. Hat mich schon etwas Mißtrauisch gemacht, weil sich das nach viel anhörte. Aber jetzt der absolute Hammer, da verlangt er doch tatsächlich eine 50% Beteiligung am Unternehmen, weil mit seiner Arbeit ja auch der Wert enorm wachsen würde. Ich könnte ihn ja dann auszahlen. :lol: Also ehrlich, der tickt doch nicht richtig. Der hat kein Risiko getragen, keine Arbeit investiert, kein Geld, absolut nix und will das ich ihm 50% am Unternehmen für eine fiktive Wertsteigerung abtrete ? Zudem würde ich in Teufels Küche kommen, wenn die Geschäfte kurzfristig gut laufen und danach Ebbe wäre, dann würde man den Umsatz heranziehen und den Auszahlungswert berechnen. Kenne genug Fälle, wo man den "Partner" nicht auszahlen konnte. Unter den Voraussetzungen ist die Sache für mich gestorben. Wie gesagt, mit meinem Projekt brauche ich IHN nicht, aber er eher mich. Wenn er so viele tolle Millionärskontakte hat, wieso ist er dann überhaupt auf so eine Partnerschaft mit mir angewiesen ? Da ist doch irgendwas faul. Ich baue das selber aus, bleibe mein eigener Herr und habe deutlich weniger Stress in Zukunft. Schade, auf Provisionsbasis hätte ich gerne mit ihm zusammengearbeitet.

Nebenbei, über meine Homepage kam Ende letzte Woche eine Anfrage rein, welche evtl. einen unvorstellbaren Wert haben könnte. Ich wollte das nach Unterschrift mit dem Partnervertrag an ihn übergeben. Irgendwie schneidet er sich ins eigene Fleisch vor Habgier. Dann meinte er noch ich solle mir das in Ruhe überlegen. Darauf hab ich gesagt, da muss ich niemanden fragen oder überlegen, dann hat sich die Sache für mich erledigt. :D

Benutzeravatar
t-rex
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 585
Registriert: 15.03.2004, 14:00

Beitrag t-rex » 21.07.2014, 18:59 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

Glückwunsch, zur richtigen Entscheidung!
Viel Erfolg mit Deinem Projekt!
Keiner weiss wass ich tue, aber alle wissen wie ich es besser machen kann
save the bookmark - logocreatr - backgrounds - templatr- PPC Themes

domainsnake
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 416
Registriert: 04.11.2006, 16:50

Beitrag domainsnake » 21.07.2014, 19:16 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

Glaube auch das es die richtige Entscheidung war und ist. Oft ist man sich bei seinem Weg ja nicht so sicher, aber hier ist das völlig anders. Sowas geht gar nicht. Ich werde nun einfach jemanden suchen der ihn Arbeitsmäßig ersetzen kann, allerdings klar NUR auf Provisionsbasis. Hat nur Vorteile und ist total unkompliziert. Danke nochmal an euch alle, denn die Antworten haben schon auch Einfluss auf meine Entscheidung gehabt. Dickes Lob von mir. :wink:

globetrotter
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 269
Registriert: 04.09.2007, 03:14

Beitrag globetrotter » 21.07.2014, 20:09 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

Domainsnake, irgenwie hab ich bei Dir und auch Deinem Partner so das Gefühl, dass ihr beide noch nie so wirklich im Geschäftsleben drin wart, das hört sich alles irgendwie undurchdacht und amateurhaft an.

Wenn er gut ist beteilige ihn doch, Du musst ja nicht auf seine Forderungen eingehen und kannst Gegenangebote machen. Möglicherweise findet ihr dann ein Level mit dem jeder leben kann. Ein Geschäftspartner hat auch Vorteile, er springt nicht so schnell ab, es ist in seinem Interesse das die Geschäfte laufen etc.

Man kann jede Konstellation durchdenken und dafür die entsprechenden vertraglichen Formulierungen finden. Es kann ausgeschlossen werden, dass jemand in einem Zeitraum X einen Vertrag kündigen kann, es kann vereinbart werden was wie in einem Fall der Trennung zu handhaben ist. Es kann geklärt werden wer für welche Bereiche zuständig sein soll und in welche Bereiche der andere nicht reinzureden hat. Am besten wird auch noch geklärt, wer für den Fall das die Klotür gestrichen werden soll die Farbe bestimmen darf.

Das ist zwar alles Arbeit, Arbeit, die sich am Ende aber lohnen kann. Dein Kumpel ist vielleicht gar nicht so gierig wie Du es glaubst, vielleicht geht er ganz einfach nur zu naiv an die Sache dran, dann ist es aber Deine Aufgabe ihm verständlich rüberzubringen warum seine Denke etwas naiv ist. Vielleicht versteht er es ja, wenn es ihm verständlich rüberkommt.

Es ist doch für jeden halbwegs klar Denkenden logisch, dass ich nicht sagen kann, ich mache etwas in einer Firma was auch ein Angestellter machen könnte und will dann gleich mal mit 50% an dem partipizieren was ein anderer als Vorarbeit eingebracht hat. Es sei denn, ich hab richtig was zu bieten und das muss nicht immer unbedingt Geld sein. Aber an eine Beteiligung an einem eventuellen Mehrwert der ab seiner Mitabeit entsteht könnte er doch z. B. beteiligt sein und auch dieser Beteiligungsanteil könnte ausgehandelt werden, ebenso, dass eine mögliche Auszahlung eines Firmenanteils nicht so gefordert werden darf, dass dadurch der Bestand der Firma gefährdet wäre.

Alles ist verhandelbar, es muss nur Klartext geredet werden und vor allem sollten vermutete Unterstellungen vermieden werden. Wenn ich bei jedem unterstelle oder vermute, dass er mich über den Tisch ziehen will, brauche ich mir erst gar keine Gedanken drum zu machen, ob ich mit einem Partner arbeiten will, dann liegt der grundsätzliche Fehler in der Sache möglichweise bei mir.

Gut, kann natürlich auch sein, dass Dein Partner eine unverschämte Filzlaus ist, das musste halt versuchen als erstes herauszufinden und wenn Du Dir am Ende nicht sicher bist in einem Vertrag die entsprechenden Sicherungen einbauen.

Kann aber auch sein, dass er wirklich die Verbindungen hat und weiss was er wert ist, bringen und fordern kann. Dann musst Du halt konkret hinterfragen, was ihn denn so wertvoll macht und das versuchen zu überprüfen.

domainsnake
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 416
Registriert: 04.11.2006, 16:50

Beitrag domainsnake » 21.07.2014, 20:33 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

Dank dir Globetrotter für deinen Einwand. Also es ist nicht so, dass ich viele deiner aufgeführten Punkte nicht versucht habe in dem Vertrag zu berücksichtigen. Das habe ich durchaus getan, aber damit gibt er sich halt bei weitem nicht zufrieden. Es ist ja auch die Frage, ob er wirklich gut ist oder nicht. Ich kann nicht jemanden zu 50% am Unternehmen beteiligen, wenn alles ungewisse Komponenten sind. Ansonsten ist die Bezahlung auf Provisionsbasis klar geregelt gewesen, da gab es keine Probleme. Meine Unabhängigkeit setze ich für ein ? jedenfalls definitiv nicht aufs Spiel. Im Nachhinein denke ich das eine Kooperation rein basierend auf Provision das geeignetere Mittel für mich ist, weil ich damit weiterhin zu 100% freie Hand habe.

Bei der Ausgestaltung des Vertrags hatte ich schon Eingeständnisse, Beteiligungen, usw. in kleinem Rahmen gemacht, mit denen ich leben könnte und die mein Projekt nicht gefährden. In dieser Form bin ich mir zu 100% sicher an einer solchen Partnerschaft nicht interessiert zu sein. Da kann ich mir auch Gegenangebote sparen, denn selbst mit 5% Unternehmensbeteiligung wären mir 5% zuviel.

Ok, was ich vielleicht nochmal machen könnte, wäre ihm zu verdeutlichen weshalb es so nicht laufen kann. Wenn ich aber an damalige Statements von ihm zurückdenke, wie ich kann nicht da arbeiten wo mir nichts gehört ... dann habe ich so meine Zweifel. Irgendwie scheint er nicht zu sehen, dass ich ihm eine einmalige Gelegenheit biete viel Geld zu verdienen. Entweder er rudert mit seinen Forderungen zurück, oder es gibt nichts zu diskutieren. Wenn es schon so losgeht, dann ist es ohnehin fast besser lieber alleine zu bleiben. Habe jedenfalls mitlerweile 4 Personen angeschrieben, welche eventuell seinen Platz einnehmen könnten. Mal abwarten. Jeder ist ersetzbar, das scheint er auch vergessen zu haben. :roll:

domainsnake
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 416
Registriert: 04.11.2006, 16:50

Beitrag domainsnake » 21.07.2014, 20:37 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

Wie soll ich Kontakte die ich selber nicht habe überprüfen ? Bislang kam von ihm jedenfalls nichts, und auch erfolgreiche Geschäfte sind nicht über ihn gelaufen. Wer 50% von einem gutlaufenden Projekt an jemanden abtritt für Erfahrung und Kontakte ( von denen man nicht weiss was sie Wert sind) an einen Mann den man erst seit ein paar Wochen kennt, den würd ich für verrückt halten. :crazyeyes:

globetrotter
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 269
Registriert: 04.09.2007, 03:14

Beitrag globetrotter » 21.07.2014, 21:00 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

Da stimme ich Dir vollkommen zu. Aber vorher muss man sich erst mal darüber klar werden "Will ich oder will ich nicht" Klar, manchmal muss man halt glauben, was natürlich immer ein gewisses Risiko beinhaltet. Aber auch dieses Risiko kann reduziert werden, in dem z. B. "Wenn nicht, dann...." in einem Vertrag formuliert wird. Es kann auch sowas wie eine Probezeit in einem Vertrag formuliert werden, auch formuliert werden, dass ein Vertrag erst nach einer bestimmten Zeit der Erprobung inkraft treten soll. Man kann in jedem Vertrag jedes Risiko berücksichtigen und die entsprechenden Formulierungen finden. Und das ist manchmal besser als vorschnell eine Tür zuzuschlagen, die besser offen geblieben wäre.

Was soll ich dazu sonst noch sagen? Ich kenne weder Dich noch Deinen Partner. Mir fehlt also ein entscheidender Punkt zur Beurteilung.

Und für Verträge braucht man auch nicht unbedingt einen Anwalt. Die können auch in umständlicher Strassensprache verfasst sein. Wichtig ist nur das der gemeinsame Wille zu erkennen ist.

globetrotter
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 269
Registriert: 04.09.2007, 03:14

Beitrag globetrotter » 21.07.2014, 21:20 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

Seltsam, ich hatte vorhin einen Beitrag geschrieben der jetzt weg ist.

> Bei der Ausgestaltung des Vertrags hatte ich schon Eingeständnisse, Beteiligungen, usw. in kleinem Rahmen gemacht,

Da liegt schon das Hauptproblem. Verträge formuliert man, wenn vorher alles geklärt ist.

Also:

Schritt eins, im stillen Kämmerlein überlegen: Welche Punkte sind mir wichtig und sich Gedanken darüber machen womit man sich einverstanden erklären könnte. Dasselbe könnte der Vertragspartner in spe auch machen.

Schritt zwei: Man hockt sich zusammen, geht die einzelnen Punkte durch, sagt dem anderen dazu was man sich so vorstellen könnte. Findet sich zu einem Punkt eine Enigung hält man die am besten in einem Protokoll fest. Kann ja auch handschriftlich in Stichpunkten sein.

Schritt drei: Wurde in allen wichtigen Punkten eine Einigung gefunden, kann jetzt dran gegangen werden das ganze verständlich zu formulieren, dann ausdrucken, dem anderen in die Hand drücken, ihn durchlesen lassen, unterschreiben.

Kann bei Schritt zwei in einem oder mehreren wichtigen Punkten keine Einigung gefunden werden, kann an dieser Stelle bereits abgebrochen werden, zu einem Vertrag wird es dann möglicherweise nicht mehr kommen.

Bei Euch hab ich so ein klein wenig das Gefühl, dass Ihr im Vorfeld mal ein wenig allgemein palavert habt und Du dann dran gegangen bist einen Vertrag aufzusetzen.

domainsnake
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 416
Registriert: 04.11.2006, 16:50

Beitrag domainsnake » 21.07.2014, 21:26 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

Nun im Vorfeld wurden viele Punkte diskutiert, weswegen es letztendlich auch nur sehr wenig Streitpunkte in den Paragraphen gibt. Irgendeiner mußte dann einen Vertrag formulieren, also hab ich das in die Hand genommen. Das er nicht mit allem einverstanden ist war mir klar, aber man kann ja nachbessern. Nur von solchen Forderungen war nie die Rede, im Gegenteil ich habe immer unmißverständlich klar gemacht, dass ich das Projekt nicht aus der Hand geben oder etwas unterschreiben werde, was mir meine Unabhängigkeit damit nimmt oder gefährdet.

globetrotter
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 269
Registriert: 04.09.2007, 03:14

Beitrag globetrotter » 21.07.2014, 21:33 Dringend: Partnerproblem für Geschäftsgründung

Dir ist mein vorletzter Beitrag zur Kenntnis gelangt?

Antworten